Dänische Stadt gab 150.000 US-Dollar aus, um Müll vom Strand ins Meer zu transportieren

Dänische Stadt gab 150.000 US-Dollar aus, um Müll vom Strand ins Meer zu transportieren

Eine dänische Gemeinde scheint nach dem Motto zu leben: „Besser gut aussehen als sich wohlfühlen.

Die Gemeinde Slagelse wurde diese Woche danach kritisiert nationaler Sender Danmarks RadioEr gab an, im Sommer zweimal pro Woche 150.000 US-Dollar für einen Bulldozer ausgegeben zu haben, um Algen und Plastik vom beliebten Strand Stillinge zu entfernen – nur um den Müll ein paar Meter tief ins Meer zu bringen und wieder ins Wasser zu legen.

Torkel Gissel Nielsen, Professor an der Technischen Universität Dänemarks, sagte dem Netzwerk, die Praxis sei „völlig dumm“.

„Dies ist keineswegs eine helfende Hand für die Natur“, schrieb Katherine Richardson, Professorin für biologische Ozeanographie an der Universität Kopenhagen. eine E-Mail an Vice. „Es geht um eine Sache – Bequemlichkeit für Strandbesucher.“

Die Gemeinde Slagelse reagierte nicht auf eine E-Mail von Vice, aber Vizebürgermeister Villum Christensen verteidigte die Methode gegenüber Danmarks Radio und sagte, dass Strandbesucher den Strand als Urlaubsziel in Südeuropa „sauber und sauber“ wünschen.

Die dänische Professorin Katherine Richardson hat die Gemeinde Slagelse verprügelt, weil sie sich nur auf das Image von Stillinge Beach konzentriert hat.
Getty Images

Christensen sagte, Zigarettenknospen und andere kleine Plastikstücke „werden am Ende enden“ [in the sea] zum größten Teil jedenfalls.

READ  Türkischer Präsident verbietet US-Botschafter, 9 weitere als „Persona Non Grata“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.