Coronavirus-Zahlen: Ein Überblick über die Pandemie

Coronavirus-Zahlen: Ein Überblick über die Pandemie

D. D.d.h. CoronaDie Pandemie ist noch nicht vorbei. Viele Länder haben weiterhin mit anhaltend hohen oder (erneut) steigenden Infektionsraten zu kämpfen. Die Grenze zwischen möglichst viel Freiheit und den zum Schutz vor Infektionen notwendigen Einschränkungen ist eng, so dass an einigen Stellen die Entspannung rückgängig gemacht werden musste.

Unsere Grafiken und Tabellen geben Ihnen einen Überblick über die Reisewarnungen Europäische Länder. Wichtige Karten und Bilder Infektionen und Todesfälle in der Reihenfolge nach Land. Darüber hinaus überwachen wir die Infektionsfälle in den ProvinzenBundeskanzlerin Angela Merkel hat kürzlich ein wichtiges Kriterium für eine erneute regionale Verschärfung der Maßnahmen festgelegt, sofern die Zahl der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen auf über 50 Fälle pro 100.000 Einwohner ansteigt.

Der wichtige Maßstab bleibt bestehen Reproduktionsnummer – Gibt an, wie viele andere Personen eine infizierte Person durchschnittlich infiziert. Nur wenn diese Zahl kleiner als 1 ist, dh jede infizierte Person durchschnittlich weniger als eine andere Person infiziert, lässt die Pandemie nach, das Robert Koch-Institut (RKI) wiederholt betont. Wir repräsentieren die Entwicklung der Zahl im Laufe der Zeit, Lesen Sie hier mehr darüber, wie zuverlässig es ist.

Für unser Statistiken Wir arbeiten mit Figuren der Johns Hopkins University (JHU) in Baltimore, USA, sowie mit denen des RKI. Die Art und Weise, wie sie befragt werden, ist sehr unterschiedlich: Die JHU-Website ist weitgehend automatisiert und wird fast in Echtzeit aktualisiert. Damit ist sie die am häufigsten zitierte Quelle für aktuelle Fallzahlen. Es gibt jedoch auch Inkonsistenzen zwischen nationalen und regionalen Werten, und es wurden auch “angenommene” Fälle aus lokalen Quellen aufgenommen. Das RKI hingegen aktualisiert seine Zahlen nur einmal täglich auf der Grundlage von Berichten der deutschen Behörden Gesundheitsbehörden. Je mehr sie überlastet sind, desto größer ist die Verzögerung bei der Berichterstattung. Ein detaillierter Vergleich der von RKI und JHU verwendeten Forschungsmethoden du liest hier

READ  Komplexe Faltung verbirgt eine Fläche von fast 80 Prozent des Kleinhirns Kleinhirn ist größer als erwartet - Scinexx

Tatsache ist, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Tatsache ist, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Tatsache ist, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Tatsache ist, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Tatsache ist, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.