Corona in Deutschland: Virologe warnt vor der aktuellen Situation - "Am Anfang immer ganz harmlos"

Corona in Deutschland: Virologe warnt vor der aktuellen Situation – „Am Anfang immer ganz harmlos“

  • vonTim Vincent fett

    Herunterfahren

In Deutschland nimmt die Zahl der Neuinfektionen deutlich zu. Die Sterblichkeitsrate ist jedoch niedrig. Die Virologin Melanie Brinkmann warnt jedoch vor einem falschen Bild.

  • Im Deutschland Deutlich mehr Menschen sind mit dem infiziert Coronavirus*.
  • Die Anzahl der Menschen, die die Krankheit pro Tag haben COVID-19 Das Sterben ist jedoch erheblich geringer als im Frühjahr.
  • Hendrik Streeck ist der Ansicht, dass die Anzahl der Infektionen kein Maß für die Krise ist. Die Virologin Melanie Brinkmann warnt dagegen vor einem Missverständnis.

Berlin – Die Nummer Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Deutschland* steigt sprunghaft weiter an. Am Freitag (9. Oktober 2020) meldeten die Gesundheitsbehörden in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 4.516 neue Koronainfektionen. Von Mittwoch bis Donnerstag stieg der Wert deutlich von 2.828 auf 4.058.

Corona in Deutschland: Anzahl neuer Neuinfektionen, aber nur wenige Todesfälle

Am Sonntag wurden 3.483 neue hinzugefügt Corona-Infektionen registriert. Die Zahlen sind jedoch nicht aussagekräftig: Sonntags und montags zeigt die Erfahrung, dass die Anzahl der Fälle im Allgemeinen geringer ist und nicht alle Gesundheitsbehörden am Wochenende Daten an das RKI melden.

Und doch: Die Sterblichkeitsrate in Deutschland ist niedrig. Täglich sterben durchschnittlich 15 Menschen an Lungenerkrankungen COVID-19. Im April gab es manchmal mehr als 300 Todesfälle pro Tag – bei gleicher Anzahl von Infektionen. Die Zahlen sind für viele Menschen verwirrend und alle fragen sich, wie geht es dir? Deutschland fortsetzen?

Die Virologin Melanie Brinkmann warnt vor einer irreführenden Koronasituation in Deutschland

Die Helmholtz-Virologin Melanie Brinkmann warnt vor einer Verschärfung der Corona-Krise sowie ein falsches Bild der aktuellen Situation. „Die Zahlen steigen seit Wochen kontinuierlich. Bei exponentiellem Wachstum sehen die Kurven zunächst immer harmlos aus. Dann wird es irgendwann sehr schnell steigen “, sagte sie Corona-Experte und Professor an der TU Braunschweig gegenüber der „Streng“ am Sonntag (11. Oktober 2020).

READ  Modulare Kabine + architektonische Designs, die sich nach Ihren Wohn- und Arbeitsbedürfnissen entwickeln!

„Ein Problem ist, dass wir immer zurückbleiben – diese 4.700 diagnostizierten Neuinfektionen, die erst am Samstag gemeldet wurden, traten vor sieben bis zehn Tagen auf, mit anderen Worten, wir sind tatsächlich weiter oben in der Steigkurve“, sagt der Viroloog. Brinkmann geht davon aus, dass es bald mehr als 10.000 geben wird Corona-Neue Infektionen in Deutschland geben.

Die Virologin Melanie Brinkmann arbeitet am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung HZI.

© Julian Stratenschulte / dpa

Merkel hatte zuvor an einer Videokonferenz der CDU-Präsidentschaft teilgenommen, um einen Anstieg zu verzeichnen Corona-Neue Infektionen in Deutschland gewarnt. Wenn sich diese wöchentlich entwickeln, gibt es zu Weihnachten 19.200 Neuinfektionen pro Tag. Der Kanzler habe das hochgerechnet, sagte er.

Corona in Deutschland: Hendrik Streeck nimmt die Anzahl der Neuinfektionen nicht so ernst

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck sprach sich für das Reine aus Infektionszahlen Kein Maßstab im Kampf dagegen Corona-Erstellen Sie eine Krise. „4000 Neuinfektionen pro Tag bedeuten derzeit nicht mehr dasselbe wie im März und April“, erklärt er in einem Gastbeitrag zum Handelsblatt.

Ein Ampelsystem, das auf der Kombination der Anzahl der Infektionen, der Anzahl der Tests sowie der Krankenhaus- und Intensivpflege basiert, könnte helfen. Es muss darum gehen, vorhandene Daten zu nutzen, um „ein intelligenteres und zukunftsorientierteres System zu entwickeln“.

Virologe Brinkmann über die Koronasituation in Deutschland: „Mit einer höheren Anzahl von Neuinfektionen wird es immer schwieriger“

Die Virologin Melanie Brinkmann sieht das anders. „Ja, wir befinden uns in einer anderen Situation als im Frühjahr, als wir nicht wussten, was uns erwarten würde, als keine Therapien verfügbar waren. Aber wir haben noch kein Allheilmittel und das Virus ist nicht harmloser geworden „, sagte sie in einem Interview mit dem“ Stern „.

READ  Chinas Mondsonde Chang'e 5 findet erste Vor-Ort-Nachweise von Wasser auf der Mondoberfläche

Man kann es kaum erwarten, dass die Nutzung der Intensivbetten wieder steigt. Es ist wichtig, die Anzahl der Neuinfektionen innerhalb Deutschland Halten Sie es stabil oder senken Sie es sogar ab. „Mit einer höheren Anzahl von Neuinfektionen wird es immer schwieriger.“ Andere Baustellen konnten nur so angegangen werden Coronavirus wurde bekämpft. „Unsere Wirtschaft profitiert nicht, wenn wir zu spät handeln, wir müssen Maßnahmen ergreifen.“

In Deutschland starben mehr als 9.600 Menschen an einer Koronakrankheit

Die höchste vom RKI registrierte Nummer Corona– Neuinfektionen waren Ende März und Anfang April aufgetreten, als der Wert mehrmals über 6000 lag. Das vorherige Hoch war am 28. März 6294.

Seit Beginn des Corona-Krise, nach Angaben der American American Johns Hopkins University, fast 325.000 Menschen in Deutschland nachweisbar mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Daten vom 11. Oktober, 19:23 Uhr). Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit a Corona-Infektion Nach Angaben der Wissenschaftler waren das 9.620. Nach Schätzungen des RKI überlebten etwa 274.800 Menschen die Infektion. (Von Tim Vincent Dicke mit dpa) * fr.de ist Teil des nationalen digitalen Redaktionsnetzwerks von Ippen.

Liste der Abschnitte: © Axel Heimken / dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert