Bronzemedaillen für die Ruderer von GB und Luke Greenbank im Pool

Bronzemedaillen für die Ruderer von GB und Luke Greenbank im Pool

DUncan Scott, Luke Greenbank und Molly Renshaw gehören zu den Anwärtern auf das britische Medaillenrennen im Pool des Tokyo Aquatics Center am Freitagmorgen.

Es gibt mindestens einen Vertreter des Team GB im Finale der 200er Brustschwimmen der Frauen, 200er Rücken der Männer, 100er Freistil Frauen und 200m Lagen der Männer.

Großbritannien hat zum ersten Mal seit London 1908 bereits drei Goldmedaillen im Schwimmen sowie eine Silbermedaille gewonnen.

Adam Peaty glaubt, dass der Erfolg von GB im Pool viel der Kultur und Ethik verdankt, die in den letzten Jahren entwickelt wurden und um die viele Länder beneiden, die ihnen folgen.

“Es zeigt nur, dass das britische Schwimmen in den letzten sechs Jahren wirklich immer besser wird”, sagte Peaty, die Geschichte schrieb, indem sie als erste britische Schwimmerin Gold in aufeinanderfolgenden Spielen über 100 m Brust der Männer gewann.

„Kultur und Ethik, die beiden, nach denen wir leben, entwickeln sich nur weiter – etwas, das jetzt in anderen Teams vergöttert wird.

“Es war toll, dass wir mit der Goldmedaille einen guten Start hingelegt haben. Was diese anderen Jungs geleistet haben, ist einfach bemerkenswert und wenn ich ihnen nur 0,5 Prozent helfe, ist meine Arbeit erledigt. .”

“Das Team altert, sammelt Erfahrungen und ich kann es kaum erwarten, dass die nächste Generation einspringt und sagt: ‘Es ist möglich’.”

Vor diesen möglicherweise aufregenden 35 Minuten steht die britische Ruderin Vicky Thornley im Einzelzweier-Finale der Frauen, während die Männer im Achtelfinale eine Chance auf eine Medaille haben.

Im BMX fährt Kye Whyte um 2:03 Uhr im Halbfinale der Männer mit Bethany Shriever im Halbfinale um 2:18 Uhr

READ  Beamte sagen 50 Starts von Floridas Weltraumküste in diesem Jahr voraus - Spaceflight Now

Die zweite Golfrunde ist im Gange, mit dem Österreicher Sepp Straka an der Spitze und dem Briten Paul Casey in der Verfolgung, während es mit der ersten Runde von Dina Asher-Smith über 100 m auch die Panne der ersten Leichtathletik-Session von Tokio 2020 gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.