BRO führt abschließende Sprengungen durch und schließt die Aushubarbeiten für das Nechiphu-Tunnelprojekt in Arunachal ab

BRO führt abschließende Sprengungen durch und schließt die Aushubarbeiten für das Nechiphu-Tunnelprojekt in Arunachal ab

Nechiphu-Tunnel in Arunachal Pradesh

Foto: Twitter

Die Border Road Organization (BRO) führte am Freitag, den 20. Mai eine letzte „Durchbruchsprengung“ durch, um den erfolgreichen Abschluss der Aushubarbeiten am Nechiphu-Tunnel in Arunachal Pradesh zu markieren. BRO-Generaldirektor Generalleutnant Rajeev Chaudhry leitete es aus der Ferne. aus Neu-Delhi.

Der Nechiphu-Tunnel auf einer Höhe von 5.700 Fuß ist ein einzigartiger 500 Meter langer D-förmiger zweigleisiger Tunnel auf der Straße Balipara-Charduar-Tawang (BCT) im Bezirk West Kameng. Der Tunnel wird Gegenverkehr aufnehmen und mit modernen Beleuchtungs- und Sicherheitsanlagen ausgestattet sein, teilte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit.

Der Tunnel wurde entwickelt, um die extremen Nebelbedingungen rund um den Nechiphu-Pass zu umgehen, die den allgemeinen Verkehr und Militärkonvois viele Jahrzehnte lang behinderten. Der Tunnel wird mit einem hochmodernen elektromechanischen System einschließlich Brandbekämpfungsgeräten, einem automatischen Beleuchtungssystem und Überwachungssystemen ausgestattet, die von Supervisory Control and Data Acquisition (SCADA) gesteuert werden. Es wird auch erhöhte Bürgersteige auf beiden Seiten für einen sichereren Fußgängerverkehr aufnehmen, die Kanäle für elektrische Kabel, Glasfaserkabel und Versorgungsleitungen haben werden, um die Infrastruktur der öffentlichen Einrichtungen zu verstärken.

Zusammen mit dem Nechiphu-Tunnelprojekt hat das Vartak-Projekt von BRO am 22. Januar 2022 auch die Aushubarbeiten für einen weiteren strategischen Tunnel abgeschlossen, die Zwillingsröhre (1.555 Meter und 980 Meter) „Sela-Tunnelprojekt“ auf derselben Route Gesamtaushub von mehr als 4.500 Metern, durchgeführt von BRO Karmyogis in weniger als zwei Jahren.

Sobald der Nechiphu-Tunnel in Betrieb ist, wird er zusammen mit dem Sela-Tunnel eine strategisch sichere und wetterunabhängige Verbindung auf der BCT-Route bieten und gleichzeitig den CO2-Fußabdruck in diesem umweltsensiblen Bereich verringern. Der aktuelle Tunnelbau erfolgt durch Durchschneiden schwacher und stark zerklüfteter Gesteinsschichten. Den daraus resultierenden Herausforderungen wird täglich durch striktes 3D-Monitoring und den proaktiven Einsatz der gewünschten Tunnelausbausysteme nach der Neuen Österreichischen Tunnelbauweise (NÖT) begegnet.

READ  Polen bestätigt, dass der Iran seinen Wissenschaftler wegen "Spionage" festgenommen hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert