Brexit: Das britische Unterhaus stellt Klauseln im umstrittenen Binnenmarktrecht wieder her

Brexit: Das britische Unterhaus stellt Klauseln im umstrittenen Binnenmarktrecht wieder her

Das britische Unterhaus hat die umstrittenen Passagen des vorgeschlagenen Binnenmarktgesetzes wiederhergestellt. So wie die “Wächter«Berichten zufolge stimmten die Abgeordneten ab Unterhaus gegen Änderungen, die das Oberhaus des Parlaments zuvor an der Gesetzesvorlage vorgenommen hatte.

Die von der britischen Regierung einseitig eingeführten Änderungen des Binnenmarktgesetzes hatten die EU empört. Die Europäer werfen Johnson vor, gegen das Völkerrecht zu verstoßen und eingeleitetes Verfahren.

Die neuen Passagen würden das mit der EU im Jahr 2019 ausgehandelte Brexit-Abkommen teilweise zunichte machen Nordirlanddass es eine harte Grenze zum EU-Staat gibt Irland und beabsichtigt, neue Feindseligkeiten zwischen den Iren zu verhindern, könnte durch die Änderungen rückgängig gemacht werden.

Die EU sieht Änderungen im Völkerrecht

Die britische Regierung hatte zugegeben, dass dies ein Verstoß gegen das Völkerrecht war, verteidigte aber gleichzeitig das Gesetz als “rechtliches Sicherheitsnetz”. Das House of Lords entfernte daraufhin die umstrittenen Klauseln. Jetzt wurden sie vom House of Commons wieder eingesetzt.

Dass die Tories des Premierministers Boris Johnson Die Wiedereinsetzung der Gesetzestexte wurde als wahrscheinlich angesehen, sie halten eine klare Mehrheit im Unterhaus. Dennoch wurde der Fortschritt auch aus den eigenen Reihen heraus kritisiert. Der ehemalige Premierminister Theresa May sagte zum Beispiel, dass das Gesetz “dem Ruf Großbritanniens unermesslichen Schaden zufügen würde”.

Im Kampf mit der EU um ein Brexit-Abkommen zum Jahreswechsel hatte die Regierung von Johnson kürzlich angekündigt, dass sie im Streit um das Binnenmarktrecht nachgeben und die Passagen entfernen oder entschärfen werde.

Voraussetzung dafür ist jedoch eine Vereinbarung im Gemischten Ausschuss, die für die Umsetzung der nordirischen Bestimmungen des Widerrufsvertrags zuständig ist, so die Regierung. “Die Gespräche dauern an und endgültige Entscheidungen werden in den kommenden Tagen erwartet”, hieß es.

READ  Der Kongress fragt, ob der Iran die Amerikaner dafür bezahlt, die Politik von Biden zu beeinflussen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.