Bobi Wine: Ugandisches Gericht ordnet Freilassung vom Hausarrest an

Bobi Wine: Ugandisches Gericht ordnet Freilassung vom Hausarrest an

„Das Gericht entschied, dass die Freiheit der persönlichen Freiheit zu wichtig ist, um nicht zufällig oder auf unbestimmte Zeit eingeschränkt zu werden“, sagte George Musisi CNN telefonisch.

Richter Michael Elubu, der die Zivilabteilung des Gerichts leitet, sagte, wenn die Regierung Beweise gegen Wine habe, sollte er vor Gericht angeklagt und laut Musisi nicht „zu Unrecht in seinem Haus festgehalten“ werden.

Wine, ein beliebter Sänger, war der Hauptfavorit der Opposition bei den Präsidentschaftswahlen am 14. Januar. Seit dem Ende der Wahlen ist sein Haus von Militär und Polizei umgeben.

Ugandas langjähriger Präsident Präsident Yoweri Museveni wurde von der Wahlkommission des Landes zum Wahlsieger für eine sechste Amtszeit erklärt.

Wine lehnt das Wahlergebnis ab und sagt, er habe Hinweise auf Betrug und Einschüchterung.

Er hat letzte Woche auch auf Twitter gepostet, dass niemand sein Haus besuchen durfte, wo er mit seiner Frau Barbara und seiner 18 Monate alten Nichte ohne Essen feststeckte.

Die Nichte seiner Frau wurde dann „sicher evakuiert“, sagte Wine gegenüber CNN, nachdem Anwälte sie kurzzeitig entfernen durften.

Die Soldaten bleiben auf dem Gelände und die ugandische Armee „hat die Angewohnheit, sich gerichtlichen Anordnungen zu widersetzen“, sagte Musisi. Er fügte hinzu, dass sie beim Gericht beantragen würden, dass jeder verbleibende Soldat verachtet wird.

Ein ugandischer Polizeisprecher sagte, Beamte, die noch bei Wine zu Hause sind, würden die Szene verlassen.

„Wir sind eine gesetzestreue Institution und respektieren die Entscheidung des High Court“, sagte er am Montag gegenüber CNN.

Das Wine-Team wird innerhalb der nächsten 24 Stunden entscheiden, ob gegen die Wahlergebnisse Berufung eingelegt wird. Weins Team hatte gehofft, früher eine Entscheidung treffen zu können, konnte sich aber wegen Hausarrest nicht treffen, fügte Musisi hinzu.

READ  Schwedische Polizei verhaftet Teenager wegen Schießerei in Einkaufszentrum

Die Frist hierfür ist der 2. Februar.

Musevenis hochrangiger Pressesprecher Don Wanyama sagte am Samstag, dass Wine keine Beweise dafür habe, dass eine Wahlfälschung stattgefunden habe.

„Uganda hat Prozesse. Beweise für Manipulationen werden vor Gericht gebracht, nicht CNN“, fügte er hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert