Biden verspricht, die US-Finanzmittel für den Klimawandel für Entwicklungsländer zu verdoppeln

Biden verspricht, die US-Finanzmittel für den Klimawandel für Entwicklungsländer zu verdoppeln

Präsident Biden Bekanntmachung Am Dienstag würden die Vereinigten Staaten ihre finanziellen Beiträge verdoppeln, um Entwicklungsländern bei der Bekämpfung und Anpassung an den Klimawandel zu helfen.

„Im April habe ich angekündigt, dass die Vereinigten Staaten unsere öffentlichen internationalen Mittel verdoppeln werden, um den Entwicklungsländern bei der Bewältigung der Klimakrise zu helfen, und heute bin ich stolz darauf ankündigen zu können, dass wir mit dem Kongress zusammenarbeiten werden, um diese Zahl erneut zu verdoppeln, auch für Anpassungsbemühungen, “, sagte der Präsident in seiner Ansprache vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York.

Die Ankündigung war Teil von Bidens breiter angelegter Ansprache an die Weltgemeinschaft vor der Klimakonferenz der Vereinten Nationen, die für die ersten beiden Novemberwochen in Glasgow, Schottland, geplant ist. Er argumentierte, dass man sich darauf verlassen könne, dass die Vereinigten Staaten ihren Teil dazu beitragen, sowohl ihre eigenen Treibhausgasemissionen zu reduzieren als auch ärmeren Ländern bei der Bewältigung der Klimakrise zu helfen.

Nachdem er sein Build Back Better-Programm gelobt hatte, wer verstehen Eine Reihe nationaler Initiativen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den USA, sagte Biden: “Wir müssen auch die Länder und Menschen unterstützen, die am stärksten betroffen sein werden und die am wenigsten Ressourcen haben, um ihnen bei der Anpassung zu helfen.”

Präsident Biden spricht am Dienstag in New York vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen. (Eduardo Munoz-Pool / Getty Images)

Das derzeitige Defizit der Entwicklungsländer bei der Klimahilfe ist ein wichtiger Knackpunkt in der globalen Klimadiplomatie. Montag, UN-Generalsekretär António Guterres zitiert dies ist einer der Hauptgründe dafür, dass „wenn wir nicht gemeinsam den Kurs ändern, ein hohes Risiko des Scheiterns besteht“, um globale Temperaturen von über 1,5 Grad Celsius zu verhindern.

READ  Verwirrung über Putins Telefonanruf: Unterstützer sollten für Lukaschenko werben

2009 haben sich die reichsten Länder der Welt auf der 15. Vertragsstaatenkonferenz des Klimarahmens der Vereinten Nationen verpflichtet, den Entwicklungsländern bis 2020 jährlich 100 Milliarden US-Dollar für den Klimaschutz bereitzustellen wurden nur 79,6 Milliarden US-Dollar bereitgestellt, so ein Bericht veröffentlicht am Freitag von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Die Vereinigten Staaten, die größte Volkswirtschaft der Welt, führen auch die weltweiten Ranglisten für die gesamten Treibhausgasemissionen bis heute an (China emittiert jetzt jedes Jahr mehr). Das Overseas Development Institute, ein unabhängiger Think Tank mit Sitz in London, berechnet dass, basierend auf „Bruttonationaleinkommen, kumulierten Kohlendioxidemissionen und Bevölkerung“, der „faire Anteil“ der US-Finanzierung für die Entwicklungsländer 43,4 Milliarden US-Dollar pro Jahr betragen würde, aber etwas weniger als 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr ausmacht im Durchschnitt.

„Das größte Defizit in absoluten Zahlen sind die Vereinigten Staaten, die weniger Mittel bereitstellen als Frankreich, Deutschland, Japan oder das Vereinigte Königreich – obwohl ihre Wirtschaft größer ist als alle zusammen“, heißt es in dem Bericht.

Biden hatte zuvor versprochen, die US-Klimafinanzierung bis 2024 auf 5,7 Milliarden US-Dollar pro Jahr aufzustocken, und sein jüngster Vorschlag bringt diesen Betrag auf 11,4 Milliarden US-Dollar. (Die genauen Schätzungen der aktuellen US-Finanzierung variieren je nachdem, was als Klimafinanzierung gilt, aber die Vereinigten Staaten hinken in jeder Hinsicht hinterher.)

Obwohl 100 Milliarden Dollar viel erscheinen mögen, müssen die nationalen Regierungen nicht das ganze Geld selbst aufbringen, und ein Großteil davon wird zurückgezahlt. Denkbar wäre zum Beispiel ein Darlehen für den Bau einer Solarzellenfabrik in Bangladesch von der Weltbank, der US-Import-Export-Bank oder auch von Unternehmen mit Sitz in den USA.

„Mit unserer zusätzlichen Unterstützung sowie erhöhtem privatem Kapital anderer Geber werden wir das Ziel erreichen, 100 Milliarden US-Dollar zur Unterstützung des Klimaschutzes in Entwicklungsländern zu mobilisieren“, sagte Biden am Dienstag.

READ  Atom-U-Boot für das "Gleichgewicht des Grauens": Vor 20 Jahren sank der "Kursk"
In einer Luftaufnahme verwendet ein Arbeiter von Fowler Brothers Farming einen Radlader, um einen Haufen Mandelbäume während eines Projekts zur Entfernung von Obstgärten im Mai in Snelling, Kalifornien, zu bewegen.

Ein Arbeiter in Snelling, Kalifornien, verwendet einen Radlader, um einen Haufen Mandelbäume während eines Projekts zur Entfernung von Obstgärten im Mai zu bewegen. (Justin Sullivan / Getty Images)

Umwelt- und humanitäre Aktivisten gemietet Bidens Ankündigung, obwohl einige angemerkt haben, dass die Vereinigten Staaten immer deutlich unter dem beitragen werden, was das Land braucht und für andere außenpolitische Prioritäten ausgibt. „Jede Erhöhung ist gut und die Verwaltung verdient es, auf ihre Kritiker gehört zu haben. Aber für den Kontext betrug Bidens Verteidigungsausgaben für das GJ22 rund 750 Milliarden US-Dollar. getwittert Brandon Wu, Director of Policy and Campaigns bei ActionAid USA, die sich für globale soziale Gerechtigkeit einsetzt.

Ein weiteres großes Problem für Entwicklungsländer ist, dass reiche Länder es vorziehen, Geld für Projekte zur Reduzierung von Emissionen zu vergeben – was auch den reichen Ländern selbst hilft, indem sie den zukünftigen Klimawandel begrenzen –, anstatt sich an ein sich bereits änderndes Klima in armen, oft heißen Regionen anzupassen. Orte, die Rekordhitzewellen, Überschwemmungen, Dürren und daraus resultierende Krisen wie Hungersnöte erleben. Am Montag erwähnte Guterres auch als notwendige Bedingung für Glasgows Erfolg, dass die reichen Länder die Forderung der Entwicklungsländer erfüllen müssen, die Hälfte aller Klimafinanzierung für Anpassungen zu verwenden.

„Wir sehen tatsächlich, dass alle Länder zunehmend anfällig für den Klimawandel sind“, sagte Guterres. „Aber die Entwicklungsländer sind am wenigsten in der Lage, sich anzupassen und ihre Widerstandsfähigkeit aufzubauen. Wie ich bereits erwähnte, ist es sehr wichtig, 50 Prozent der Klimafinanzierung für die Anpassung zu erreichen. Und ich habe alle Geber und Geldgeber gebeten, sich zu dieser Zuteilung zu verpflichten. “

READ  Die renommierte Istanbuler Universität kämpft gegen Erdogans Reichweite

In seiner Rede vor den Vereinten Nationen versuchte Biden, die Entwicklungsländer davon zu überzeugen, dass sie die Instrumente und Anreize erhalten, sich darauf zu einigen, ihre zukünftigen Emissionen eng zu begrenzen, den Klimawandel zu bekämpfen und sich nachhaltig zu entwickeln. Dies ist entscheidend, denn wenn große Entwicklungsländer wie Indien und Indonesien stattdessen dem von China eingeschlagenen Weg folgen, werden die Emissionen steigen und die globale Erwärmung die von Wissenschaftlern behauptete 1,5-Grad-Celsius-Marke weit überschreiten, wird einen katastrophalen Klimawandel verursachen.

Ein weiterer Knackpunkt ist natürlich der Kongress. Demokraten halten in jedem Raum nur hauchdünne Ränder. Da die Republikaner Bidens Klimaschutzagenda nicht unterstützen und die Demokraten der Mitte Kürzungen bei seinen Vorschlägen für die Inlandsausgaben fordern, bleibt abzuwarten, ob der Präsident die erforderlichen Mehrheiten aufbringen kann, um sein Versprechen zu erfüllen.

Biden hat wiederholt betont, dass die Vereinigten Staaten wieder auf der Weltbühne sind und bereit sind, sich erneut zu engagieren. Aber einige Zuhörer sahen nicht genug Veränderung.

„Klimafinanzierung, um den schutzbedürftigen Menschen der Welt zu helfen, ist der Elefant im Raum für den COP26-Klimagipfel“, sagte Mohamed Adow, Direktor von Power Shift Africa, in einer Erklärung mit Bezug auf die Konferenz in Glasgow. „Deshalb ist es gut zu sehen, dass Präsident Biden die Höhe des US-Beitrags erhöht, und andere sollten sicherlich nachziehen. Den Vereinigten Staaten fehlt es jedoch immer noch an ihren Schulden, und dies muss dringend erhöht werden. Als historischer und aktueller Hauptverschmutzer der Welt sind die Vereinigten Staaten für die Klimakrise verantwortlich, die Leben und Lebensgrundlagen auf der ganzen Welt zerstört, auch in meinem Heimatland Kenia. Biden, der das Nötigste tut, ist nicht das, was wir von einem demokratischen Präsidenten erwartet haben, der behauptete, eine große Abkehr von den dunklen Tagen der Donald Trump-Ära zu sein. “

____

Erfahren Sie mehr über Yahoo News:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.