Biden sitzt bei der Beerdigung von Queen Elizabeth 14 Reihen weiter hinten

Biden sitzt bei der Beerdigung von Queen Elizabeth 14 Reihen weiter hinten

Präsident Biden mag der mächtigste Mann der Welt sein, aber das hat ihm keinen Platz in der ersten Reihe garantiert Beerdigung von Queen Elizabeth II. in London Am Montag.

Das Präsidentin und First Lady Jill Biden saß 14 Reihen zurück während des Gottesdienstes in der Westminster Abbey, der 2.000 Gäste anzog, darunter etwa 500 Weltpräsidenten, Könige, Prinzen und Premierminister.

Vielleicht wurde berücksichtigt, dass das Paar zu den wenigen Würdenträgern gehörte, die es waren Reiseerlaubnis erhalten aus Sicherheitsgründen in ihrer eigenen Präsidentenlimousine mit dem Spitznamen „The Beast“.

Die meisten anderen Führer, darunter der kanadische Premierminister Justin Trudeau, wurden aufgrund strenger Sicherheitsmaßnahmen und Straßenbeschränkungen in London in Shuttlebussen zur Beerdigung eskortiert.

Die Nutzung ihres eigenen Transportmittels bedeutete auch, dass die Bidens offenbar später als erwartet ankamen, nachdem sie in den ruhenden Verkehr geraten waren. berichtete der Wächter.

Präsident Biden und First Lady Jill saßen am Montag bei der Beerdigung von Queen Elizabeth 14 Reihen weiter hinten.
PA
Joe und Jill Biden
Biden saß beim Gottesdienst in der Westminster Abbey hinter dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda.
Getty Images

Als sie außerhalb von Westminster ankamen, mussten der Präsident und die First Lady warten, bis sie Platz nahmen, um die aufwändig choreografierte Beerdigung nicht zu unterbrechen.

Das Paar musste kurz an den Kirchentoren warten, als eine Prozession von Trägern des Georgs- und Viktoriakreuzes – denjenigen, denen die höchste militärische Ehre zuerkannt wurde – ihren Weg zur Abtei fand.

Biden saß laut dem am Montag veröffentlichten Sitzplan hinter dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda und vor dem tschechischen Premierminister Petr Fiala.

Joe und Jill Biden
Als sie außerhalb von Westminster ankamen, mussten der Präsident und die First Lady warten, bis sie Platz nahmen, um die aufwändig choreografierte Beerdigung nicht zu unterbrechen.
Getty Images

Jill Biden saß neben dem Schweizer Präsidenten Ignazio Cassis.

Weiter oben in der Hackordnung standen die Herrscher der Commonwealth-Länder und diejenigen, die den britischen Monarchen immer noch als ihr Staatsoberhaupt betrachten.

READ  Wettervorhersage: "White Christmas" oder "Hawaiian Christmas Day"

Verfolgen Sie die Berichterstattung der New York Post über die Beerdigung von Queen Elizabeth:


Trudeau, der australische Premierminister Anthony Albanese und die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern bekamen alle größere Sitze in der Abtei als Biden.

Der Gottesdienst der Königin war das erste Staatsbegräbnis in Großbritannien, seit Winston Churchill 1965 die Ehre zuteil wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.