Seltsamer Grund, warum die NASA einen Start-Countdown verwendet – dies ist ein beliebter Film

Seltsamer Grund, warum die NASA einen Start-Countdown verwendet – dies ist ein beliebter Film

Es wird angenommen, dass die Verwendung eines Raketen-Countdown-Timers durch die NASA von einem populären Science-Fiction-Film inspiriert wurde.

Die am 29. Juli 1958 gegründete US-Raumfahrtbehörde verwendet bei Missionsstarts seit langem einen riesigen Countdown-Timer.

1

Die NASA hat angeblich wegen eines beliebten Science-Fiction-Films während des Starts einen Raketen-Countdown-Timer verwendet.Bildnachweis: Alamy

Ursprünglich verwendete es eine analoge Anzeige, die in Cape Canaveral auf der anderen Seite des Flusses stand, um die Sekunden bis zum Start abzuzählen.

Jetzt verwendet die Nasa eine digitale LED-Einheit, die fast 26 Fuß breit und 7 Fuß hoch ist.

Wozu dient der Countdown?

Countdown-Uhren ermöglichen es Astronauten und Ingenieuren, ihre Bewegungen während a zu synchronisieren Raketenstart.

Die NASA-Mondsonde wird abtrünnig und steht vor einem Notfall
Die NASA veröffentlicht die

Diese Sequenz beginnt im Allgemeinen von T-minus 43 Stunden bis zum Start.

Die Uhr ist jedoch nicht nur praktisch; Es trägt auch dazu bei, Begeisterung in der Öffentlichkeit zu erzeugen.

„Die Uhr dient als visuelle Version eines Pfeifkessels und ermöglicht es den Zuschauern, ihre Aufregung zu steigern, wenn die Startzeit näher rückt.“ Dunkler Atlas gemeldet.

Woher kam die Idee?

Man könnte vernünftigerweise glauben, dass die Idee hinter dem Countdown von einem NASA-Ingenieur erfunden wurde.

Inspiriert wurde er laut a jedoch tatsächlich vom österreichischen Science-Fiction-Filmemacher Fritz Lang Papier herausgegeben von Tom Gunning und Katharina Löw.

Lang schuf 1929 einen Film mit dem Titel „Woman in the Moon“, der die Idee eines Countdowns enthielt.

In dem Film bereiteten sich die Astronauten auf den Start vor, während die Zahlen auf einem großen Bildschirm gedimmt wurden.

So entstand für das Publikum eine mit einem Start verbundene Spannung – noch bevor der Mann auf eine Rakete sprang.

READ  Apple erhielt eine Beschwerde über personalisierte Werbung in Frankreich, Marketing & Advertising News und BrandEquity

Einige Jahrzehnte später begann die NASA jedoch, dasselbe zu tun – beginnend mit ihrem ersten erfolgreichen Satellitenstart, Explorer 1, im Jahr 1958.

Die Methode hat sich sowohl für die Organisation von Startsequenzen als auch für die Kommunikation mit der Öffentlichkeit bewährt.

L minus gegen T minus

Die NASA erklärt, dass der Start-Countdown „L Minus“- und „T Minus“-Zeiten enthält.

„‚L minus‘ zeigt in Stunden und Minuten an, wie weit wir vom Start entfernt sind. Notiert.

„Countdown-Pausen oder ‚Pausen‘ sind in den Countdown integriert, damit das Startteam ein bestimmtes Startfenster anvisieren und ein Zeitpolster für bestimmte Aufgaben und Verfahren bereitstellen kann, ohne den Gesamtplan zu beeinträchtigen.“

Das Countdown-Erbe

Seit ihrer Gründung hat die NASA einige der beeindruckendsten Leistungen vollbracht, die jemals für die bemannte Weltraumforschung erdacht wurden.

Die letzte erschreckende Nachricht der vermissten Mutter, die gesendet wurde, bevor sie tot in einer Schlucht gefunden wurde
Ich habe die Boohoo-Reihe von Kourtney Kardashian ausprobiert – musste einige Artikel zurückgeben

Die Liste der Errungenschaften umfasst die Platzierung des ersten Menschen auf dem Mond, die Entwicklung einiger der größten Teleskope, die die Wissenschaft je gekannt hat, und das Senden von Sonden zu fernen Planeten.

Obwohl diese Missionen sehr unterschiedliche Ziele haben, haben sie alle eines gemeinsam: Sie wurden mit dem berühmten Countdown-Timer der NASA gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.