Autorennen-Hamilton sagt, Red Bull sei zu schnell für Mercedes

Autorennen-Hamilton sagt, Red Bull sei zu schnell für Mercedes

Lewis Hamilton hat gesagt, sein Mercedes sei dem Red Bull von Max Verstappen nicht gewachsen, nachdem ihm am Sonntag in Mexiko-Stadt sein Traum von einem rekordbrechenden achten Formel-1-Titel entgangen war.

Der 36-jährige Brite war aus der ersten Startreihe gestartet, doch seine Siegeshoffnungen wurden in den ersten Sekunden zunichte gemacht, als Verstappen die Führung übernahm und dann zum Sieg davonzog. „Ihr Auto war an diesem Wochenende weit überlegen und wir konnten wirklich nichts dagegen tun“, sagte Hamilton nach dem zweiten Platz, der Abstand zwischen ihm und seinen niederländischen Rivalen betrug 19 Punkte.

Der Champion sagte, er habe alles gegeben, was er hatte, indem er Sergio Perez von Red Bull im Ziel abwehrte, während der Mexikaner einen Doppelsieg jagte. Alles zu geben war jedoch noch nicht genug, an einem Tag, an dem Teamkollege Valtteri Bottas von der Pole-Position startete, aber in der ersten Runde getroffen und gedreht wurde und am Ende aus den Punkten landete.

„Ich denke natürlich, dass ich jedes Rennen gewinnen muss, denn wir brauchen diese zusätzlichen Punkte, um diese Punkte nicht zu verlieren, um zu versuchen, zurückzugewinnen, das war das Ziel vor dem letzten Rennen und dem Rennen ‚vor und davor und hier“ dieses Wochenende“, sagte Hamilton.“ Aber… sie sind einfach zu schnell. Also (wir) haben absolut alles verschenkt, was wir haben, aber das reicht im Moment leider nicht aus, um mit ihnen zu konkurrieren.“

Verstappen hat jetzt neun von Hamiltons fünf Rennen gewonnen, und das nächste in Brasilien wird voraussichtlich auch vor den drei letzten Rennen im Nahen Osten auf den Stärken seines Autos aufbauen. Mercedes-Chef Toto Wolff sagte, es handele sich um eine Schadensbegrenzung für Hamilton im Meisterschaftsrennen und lobte den Briten dafür, dass er „ein brillantes Rennen mit der ihm zur Verfügung gestellten Ausrüstung“ geführt habe.

READ  FC Bayern: Alarm in München? "Name Flick wurde bereits beim DFB erwähnt" - intime Löw-Details enthüllt

„Red Bull ist zu gratulieren, denn die Pace war einfach auf einem anderen Level. Ich glaube nicht, dass wir das Rennen hätten gewinnen können, selbst wenn wir in der ersten Kurve vorne geblieben wären“, sagte der Österreicher. „Was die Konstrukteure (Kampf) angeht, war Valtteri der Start an der Ecke einfach sehr schmerzhaft.

„Es ist schlimmer als wir erwartet haben, aber man muss es am Kinn nehmen … insgesamt ist es ein Tag zum Vergessen für uns.“ Mercedes, Sieger der letzten sieben Fahrer- und Herstellerwertungen, liegt nur einen Punkt vor Red Bull.

(Diese Story wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.