Austrian Airlines EMB-195 Economy Class von Basel nach Wien

Da Austrian Airlines die bevorstehende Stilllegung ihrer Bombardier Dash 8 Q400 Turboprops ankündigt, wird die Embraer EMB-195 der kleinste Flugzeugtyp in ihrer Flotte. Wenn Sie also eine relativ dünne Regionalstrecke von Wien aus fliegen, für die die A320-Serie zu groß ist, landen Sie wahrscheinlich auf einer der EMB-195.

Ich hatte das Glück, die österreichische EMB-195 im Januar in der Economy Class von Basel nach Wien zu fliegen. Lesen Sie diesen kurzen Rückblick weiter, um zu sehen, wie der Flug war.

Einsteigen in eine Austrian Airlines Embraer EMB-195

Kurz nach der Ankunft in Basel aus Brüssel an Bord des inzwischen ausgemusterten Brussels Airlines Sukhoi SuperjetIch ging durch die Sicherheitskontrolle und kehrte zur Luftseite zurück, um auf meinen Rückflug nach Wien zu warten.

Da ich ein paar Stunden Zeit hatte, ging ich ins Schöne EuroAirport Skyview-Lounge auf die ich dank meiner zugreifen konnte Priority-Pass-Abonnement.

Ich verließ die Lounge gegen 20:20 Uhr, da das Boarding für 20:30 Uhr geplant war, und ging zu Gate 46, wo der Flug abflog. Als ich ankam, waren alle Plätze in der Nähe der Tür bereits besetzt und es warteten sogar Passagiere auf den Flug.

Flughafen Basel Gate 46
Passagiere warten vor Gate 46 auf den Flug nach Wien.

Draußen war gerade eine OE-LWQ, eine von siebzehn Embraer EMB-195 der Austrian Airlines, aus Wien eingetroffen, und ankommende Passagiere stiegen über eine Treppe aus.

Als ich das sah, dachte ich, wir würden auf das Rollfeld hinausgehen und zum Flugzeug gehen, aber sobald alle ausgestiegen waren, war die Laufplanke mit dem Flugzeug verbunden.

Austrian Airlines Embraer EMB-195 am Flughafen Basel
Aussteigende Passagiere der EMB-195 nach ihrem Flug aus Wien.

Vom Flughafen Basel nach Wien

Das Boarding für den Flug begann um 19:50 Uhr, etwa 20 Minuten nach der auf der Bordkarte angegebenen Zeit, und nach dem Boarding der Priority-Passagiere stieg ich als einer der ersten „normalen“ Passagiere an Bord.

READ  Markenvielfalt: Von welchen Marken kaufen Sie ein Coca-Cola-Produkt unbemerkt? Botschaft

Obwohl es ein einfacher Kurzstreckenflug werden sollte, freute ich mich darauf, an Bord eines Embraer-Flugzeugs zu gehen, nachdem ich etwa acht Jahre lang nicht in einem Flugzeug geflogen war.

Ich machte es mir in 6D bequem, einem Gangplatz, und wartete auf den Abflug. Der Sitz war bequem und bot eine anständige Beinfreiheit, aber was mich am meisten überraschte – nachdem ich eine Weile keinen E-Jet geflogen war – war die (besonders große) Größe der Fenster.

Austrian Airlines Embraer EMB-195-Kabine
Blick auf die Kabine von meinem Platz aus.

Das Full Flight Boarding endete um 19:58 Uhr, und fünf Minuten später begrüßte uns der Kapitän über AP an Bord und erwähnte, dass wir einige Zeit damit verbringen müssten, uns zu enteisen, bevor wir Basel verlassen würden.

Kurz darauf verkündete eine der Stewardessen, dass unsere Flugzeit eine Stunde betragen würde, und dann wurden die Türen des Flugzeugs scharf gemacht.

Wir wurden um 20:04 Uhr zurückgedrängt – vier Minuten zu spät – und neun Minuten später sprangen die Motoren an.

Es folgte ein schnelles Taxi zur aktiven Landebahn, bevor um 20:22 Uhr der Start erfolgte.

Austrian Airlines Kurzstrecken-Economy-Class-Snack-Service

Der Flugdienst begann gegen 20:30 Uhr, kurz nachdem die Anschnallzeichen erloschen waren.

Zunächst wurden Getränke und Snacks angeboten. Es gab die übliche Auswahl an Getränken und die Passagiere konnten zwischen süßen und herzhaften Snacks wählen – ersteres war ein mit Schokolade überzogener Waffelriegel und letzteres eine Packung Rosmarincracker.

Ich ging mit dem salzigen Snack, der lecker war, und einer Tasse Cola Zero.

Austrian Airlines Kurzstrecken-Snack und -Getränk
Salziger Snack – Rosmarincracker – und eine Tasse Cola Zero.

Nachdem der Snackservice beendet war, folgte eine schnelle Runde des Duty-Free-Verkaufs.

Ankunft am Flughafen Wien

Das Anschnallzeichen wurde um 21:13 Uhr wieder beleuchtet, als wir unseren Abstieg zum Flughafen Wien begannen.

READ  Preiswert, braucht kalte, milde Nebenwirkungen: So unterschiedlich sind die einzelnen Impfstoffkandidaten - Wissen

Wir landeten keine 30 Minuten später um 21:40 Uhr und erreichten unseren Parkplatz um 21:45 Uhr – zehn Minuten zu spät.

Austrian Airlines Embraer EMB-195 Economy Class Zusammenfassung

Wenn man bedenkt, wie kurz der Flug war, gab es nicht viel Aufregendes (außer der Tatsache, dass ich zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder eine Embraer flog) oder Enttäuschung.

Wenn Austrian Airlines zufällig die günstigste Airline ist, die Sie zwischen A und B in Europa bringt, kann ich sie nur empfehlen – der Service war für die Dauer des Fluges ausreichend, der Flug war mehr oder weniger pünktlich und die Beinfreiheit war ok .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert