Züge kollidieren in Ägypten und töten mindestens 32 Menschen

Züge kollidieren in Ägypten und töten mindestens 32 Menschen

KAIRO – Zwei Züge kollidierten am Freitag in Südägypten, töteten mindestens 32 Menschen und verletzten 90 bei der jüngsten Katastrophe, um ein Schienensystem zu treffen, das seit langem von Unfällen, schlechter Wartung und schlechtem Management geplagt ist.

Es war nicht sofort klar, ob die Behörden Sabotage oder einen Unfall vermuteten. Aber die ägyptische National Railways Authority sagte, jemand habe die Notbremsen einiger Wagen in einem Zug aktiviert, und ein anderer Zug, der von hinten kam, sei gegen sie gekracht und habe den Umsturz verursacht. Zwei Personenwagen.

Dutzende von Krankenwagen eilten zu der Szene in der Nähe der Stadt Sohag am Nil, etwa sechs Autostunden südlich von Kairo. Ein Video, das von einem Passagier aufgenommen und online gestellt wurde, zeigte eine hektische Szene in einem der Autos, in der Menschen gefangen zu sein schienen.

“Rette uns”, ruft einer der Passagiere. “Wir können keine Leute rausholen.”

Präsident Abdel Fattah el-Sisi versprach in einem Posten auf seinem offizielle Twitter-Seite die Verantwortlichen zu bestrafen. “Der Schmerz in unseren Herzen wird heute nur unsere Entschlossenheit erhöhen, solche Katastrophen zu beenden”, sagte er.

Die Kollision kam, als Ägypten anderswo auf dem Suezkanal mit einer großen Krise konfrontiert war, in der ein gestrandeter Frachter den Verkehr auf einem der Tage tagelang stoppte Hauptschifffahrtsrouten.

Das Knacken ägyptischer Eisenbahnen hat eine schreckliche Sicherheitsbilanz mit Todesfällen, Bränden und Kollisionen an Bahnübergängen. Im Jahr 2002 wurde die die schlimmste Eisenbahnkatastrophe des Landes mehr als 300 Menschen wurden getötet, als in einem Hochgeschwindigkeitszug, der aus Südägypten nach Kairo fuhr, ein Feuer ausbrach.

READ  Der düstere republikanische Kongress

Mindestens 20 Menschen wurden getötet und Dutzende wurden 2019 verletzt, als Ein Zug prallte gegen einen Bahnsteig am Hauptbahnhof in Kairo, was zu einem Brand führt. Ein Jahr zuvor, ein Personenzug und ein Güterzug kollidierte im Nildelta nördlich von Kairo und tötete mindestens 12 Menschen.

Im Jahr 2017 Zwei Züge stürzten in der Nähe der Hafenstadt Alexandria abMindestens 37 Menschen wurden getötet und mehr als 100 verletzt.

Die staatliche Statistikbehörde meldete 10.965 Eisenbahnunfälle zwischen 2008 und 2017. Die im Jahr 2017 gemeldeten 1.793 Zugunfälle waren die höchste Anzahl von Unfällen, die das Land seit mindestens 15 Jahren verzeichnet hatte.

Obwohl Anfragen und Ermittlungen häufig nach Unfällen angeordnet werden, wurde wenig unternommen, um langjährige Probleme anzugehen. Nach einem Unfall im Jahr 2018 sagte Sisi, die Regierung habe nicht die rund 14 Milliarden US-Dollar, die für die Überholung des heruntergekommenen Schienensystems benötigt würden.

Anna Schaverien trug zur Berichterstattung aus London bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.