Zahlungsstreit: Facebook stimmt Apple-Ausnahmen von Apple Store-Gebühren zu – Aktien steigen | Botschaft

Apple hat zugestimmt, Unternehmen vorübergehend von der Zahlung der üblichen Provision von 30 Prozent auf Einnahmen über die Facebook-App für bezahlte Veranstaltungen zu befreien. Die Vereinbarung, die für den Rest des Jahres läuft, ermöglicht es Facebook, ein eigenes Zahlungssystem zu verwenden, um Transaktionen für die Live-Events zu verarbeiten.

Apple erlaubt App-Entwicklern normalerweise nicht, Zahlungen für In-App-Käufe selbst oder über Dritte zu verarbeiten, da Dienste von Drittanbietern Sicherheitsrisiken darstellen können. Sie müssen stattdessen das Apple-eigene Zahlungssystem verwenden, und das Technologieunternehmen wird im ersten Jahr 30 Prozent seines Umsatzes mit bezahlten Apps und In-App-Käufen sowie digitalen Abonnements erzielen.

Im vergangenen Monat hat Facebook eine Möglichkeit für Unternehmen eingeführt, bezahlte Veranstaltungen über seine Live-Streaming-Plattform auszurichten. Damit will das Social-Media-Unternehmen diejenigen unterstützen, die mit der Pandemie zu kämpfen haben. Facebook sagte damals, es habe Apple um eine Ausnahme gebeten, diese aber nicht erhalten.

Am Freitag gab Facebook bekannt, dass Apple zugegeben hat, dass Unternehmen, die bezahlte Veranstaltungen wie Kochkurse oder Musikdarbietungen über die Facebook-App durchführen, die Gebühr für den App Store umgehen können. Die Vereinbarung schließt jedoch Unternehmen aus, die Videospiele herstellen oder spielbezogene Streams auf Facebook anbieten. Facebook kündigte außerdem an, dass es erst mindestens im August 2021 Gebühren von den Organisatoren solcher bezahlten Veranstaltungen erheben werde.

“Dies ist eine schwierige Zeit für kleine Unternehmen und Kreative”, sagte ein Facebook-Sprecher.

Am Freitag stiegen die Aktien der beiden Technologie-Giganten: Apple legte schließlich um 3,75 Prozent auf 112,46 US-Dollar zu. Facebook-Namen notierten schließlich um 2,14 Prozent höher bei 254,87 USD.

READ  Amazon stellt die Ring Always Home Cam vor - eine kleine Heimdrohne mit integrierter Kamera

Von Sarah E. Needleman

NEW YORK (Dow Jones)

Weitere Neuigkeiten über Apple Inc.

Bildquellen: Annette Shaff / Shutterstock.com, Lev Radin / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.