YouTube hindert RT und andere russische Kanäle daran, Werbegelder zu verdienen

YouTube hindert RT und andere russische Kanäle daran, Werbegelder zu verdienen

Die YouTube-App ist in dieser Abbildung vom 13. Juli 2021 auf einem Smartphone zu sehen. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

26. Februar (Reuters) – YouTube hat am Samstag nach dem Einmarsch in die Ukraine den staatlichen russischen Medien RT und anderen russischen Kanälen verboten, Geld für Anzeigen zu erhalten, die neben ihren Videos gezeigt werden, ähnlich einer Facebook-Entscheidung.

Unter Berufung auf „außergewöhnliche Umstände“ sagte YouTube in einer Erklärung, dass es „die Fähigkeit einer Reihe von Kanälen unterbreche, auf YouTube Geld zu verdienen, einschließlich mehrerer russischer Kanäle, die mit den jüngsten Sanktionen verbunden sind“. Die Anzeigenplatzierung wird weitgehend von YouTube kontrolliert.

Videos von betroffenen Kanälen werden auch seltener in Empfehlungen erscheinen, sagte YouTube-Sprecher Farshad Shadloo. Er fügte hinzu, dass RT und mehrere andere Sender in der Ukraine aufgrund „einer Anfrage der Regierung“ nicht mehr zugänglich seien.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Der ukrainische Digitalminister Mykhailo Fedorov twitterte am Samstag zuvor, dass er YouTube kontaktiert habe, „um russische Propagandakanäle wie Russia 24, TASS, RIA Novosti“ zu blockieren.

RT reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. YouTube hat die anderen Kanäle, die es eingeschränkt hat, nicht genannt.

Seit Jahren appellieren Gesetzgeber und einige Nutzer an YouTube, das zu Alphabet Inc. gehört. (GOOGL.O) Google, stärker gegen Kanäle vorzugehen, die mit der russischen Regierung in Verbindung stehen, da sie befürchten, dass sie falsche Informationen verbreiten und davon profitieren könnten.

READ  Mehrere Personen bei mutmaßlichem Terroranschlag in Schweden verletzt - Polizei - RT World News

Russland erhielt in den zwei Jahren bis Dezember 2018 rund 7 bis 32 Millionen US-Dollar aus Anzeigen auf 26 von ihm unterstützten YouTube-Kanälen, sagte der digitale Forscher Omelas damals gegenüber Reuters.

YouTube hat zuvor gesagt, dass es staatlich finanzierte Medienkanäle, die seine Regeln einhalten, nicht anders behandelt als andere Kanäle, wenn es um die Beteiligung an Werbeeinnahmen geht.

Metaplattformen Inc (FB.O), der Eigentümer von Facebook, hat am Freitag russischen staatlichen Medien verboten, weltweit Anzeigen zu schalten oder Einnahmen aus Anzeigen auf seinen Diensten zu erzielen. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Paresh Dave; Redaktion von Leslie Adler und Cynthia Osterman

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert