Yossi Ghinsbergs Überlebensgeschichte.

Yossi Ghinsbergs Überlebensgeschichte.

Yossi Ghinsberg hat die Art von Geschichte, die kaum zu glauben ist.

Der israelische Abenteurer war erst 21 Jahre alt, als er 1981 ohne Nahrung oder Vorräte im Herzen des Amazonas-Dschungels gestrandet war.

Drei lange Wochen lang war Ghinsberg mehrmals dem Tod ausgesetzt und begegnete einem Jaguar, giftigen Schlangen und grabenden Würmern.

Es ist eine außergewöhnliche Überlebensgeschichte. Eine Geschichte, die so außergewöhnlich ist, dass sie für ihre Verfilmung komponiert werden musste. Dschungel.

Sehen Sie sich unten den Trailer zu Netflix’s Jungle an. Die Nachricht wird nach dem Video fortgesetzt.

Der junge Mann Yossi Ghinsberg träumte davon, das unbewohnte Herz des Amazonas-Dschungels zu erkunden.

Nachdem Ghinsberg Anfang zwanzig seinen Dienst bei der israelischen Marine beendet hatte, zog es ihn zu Henri Charrières Buch: Schmetterling, Hier wird die Erfahrung des Autors als flüchtiger Sträfling beschrieben. Das Buch bewegte Ghinsberg und er beabsichtigte, sich Charrière in Südamerika anzuschließen und in seine Fußstapfen im Dschungel zu treten.

Nachdem Ghinsberg das Geld für Reisen nach Südamerika gespart hatte, war Charriere verstorben.

Unbeeindruckt setzte Ghinsberg seine Reise fort.

Unterwegs kamen zwei Mitreisende zu dem 21-Jährigen – Marcus Stamm, ein Schweizer Lehrer, und Kevin Gale, ein amerikanischer Fotograf.

Als die drei durch La Paz, Bolivien, reisten, begegnete Ghinsberg Karl Ruprechter, einem Österreicher, der behauptete, Geologe zu sein.

Ruprechter plante eine Reise zum Amazonas auf der Suche nach Gold, und die drei Männer beschlossen, sich ihm anzuschließen.

„Ich glaube, er hat die Naivität in meinem Gesicht gesehen. Ich habe jedes Wort getrunken, das er gesagt hat“, sagte Ghinsberg. Die Sonne.

„Ich habe ihn gebeten, mich mitzunehmen.“

READ  Daniel Radcliffes Rollen vom schlechtesten zum besten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.