Werder Bremen: Niclas Füllrug - Clanskandal und Training Zoff!

Werder Bremen: Niclas Füllrug – Clanskandal und Training Zoff!

Zell am Ziller – Niclas Füllkrug vs. Florian Kohfeldt – Am Dienstagabend gab es im Training beim SV Werder Bremen einen schweren Knall zwischen den beiden. Während einer Trainingsübung platzte Coach Kohfeldts Kragen und er warf den Vulkanier mit klaren Worten vom Feld. Werder-Sportdirektor Frank Baumann vermutet eine Verbindung zu einer anderen Geschichte und erklärt Füllkrugs emotionalen Ausbruch.

“Bei Niclas muss man sich die allgemeine Situation ansehen”, beginnt Frank Baumann in einer Medienrunde im Zillertal am Mittwochmorgen: „Wenn es keine direkte Verbindung gibt und Sie immer noch in den nationalen Schlagzeilen sind, dann ist das keine einfache Situation für jemanden wie Niclas, der auch emotional handelt und sich dann so etwas zu Herzen nimmt. Gemeint ist eine Online-Geschichte des “Bildes”, wonach Füllkrugs Luxus-Mercedes wurde in Berlin gesichtet – mit einem Clanmitglied Rommel Abou-Chaker am Steuer.

Wirbel um Niclas Füllkrug: Für Werder Bremen kein Problem mehr

Niclas vulcan wusste bereits vor dem Werder-Training am Dienstagnachmittag, dass die Geschichte in die Medien kommen würde. „Keine schöne Geschichte für Niclas – und vielleicht hat sie ein bisschen zu seiner Überreaktion während des Trainings beigetragen. Das ist menschlich “, sagte Baumann. Und weiter: “Der Trainer hat entsprechend reagiert, das war’s.”

Für die SV Werder Bremen Das Argument während des Trainings ist nicht mehr erwähnenswert als das angebliche Clan-Verstrickung: „Nach unseren Informationen hat er nichts falsch gemacht. Er hat dort keine direkte Verbindung. Er gab sein Auto für einige Zeit einem Freund aus der hannoverschen Ecke und mietete es. Was er damit macht, liegt nicht mehr in den Händen von Niclas. ‘ Frank Baumann Schließlich: „In dieser Hinsicht ist dies für uns als Verein kein Thema. Das hat ihn schon beschäftigt, aber für uns als Verein ist das egal. (Tst)

Letzte Nachricht vom 18. August 2020:

Zoff während des Werder-Trainings: Trainer Kohfeldt erklärt den Streit mit Niclas Füllkrug

Florian Kohfeldt vs. Niclas vulcan – zwischen diesen beiden war es in der Ausbildung der SV Werder Bremen Am Dienstagabend hart geschlagen. Während einer Trainingseinheit platzte Coach Kohfeldts Kragen und er warf den Angreifer Füllkrug mit klaren Worten vom Feld.

“Wenn Sie keine Lust dazu haben, gehen Sie nach unten”, kotzte der Trainer. Reaktion Niclas vulcan: Der 27-Jährige riss sich das Trainingslätzchen über den Kopf, warf es auf den Boden und verließ das Feld. Das sah warm aus. Waschen Sie danach Florian Kohfeldt hat jedoch versucht, den Vorfall zu beheben Werder Bremen werde nicht zu groß

Werder Bremen: Florian Kohfeldt wirft Niclas Füllkrug vom Feld

„Es gibt überhaupt kein Problem. Ein Spieler hat nicht getan, was ich wollte. Dann sagte ich: “Dann trainierst du eine Weile nicht”, sagte der Trainer in einem Medienpanel, das für die Sitzung vereinbart worden war. Und während er sprach, stand Füllkrug mit verschränkten Armen etwa 20 Meter entfernt und wartete anscheinend auf seinen Trainer. Der Trainer der SV Werder Bremen Das informative Gespräch mit den Journalisten endete mit der Bemerkung, dass er nun “den Füllkrug” in die Arme nehmen müsse: “Er steht da und ich werde ihn jetzt sehen.” Aber es wurde nichts daraus. weil Niclas vulcan ging in dem Moment als Florian Kohfeldt wollte öffnen. Versöhnung? Nicht mehr auf dem Trainingsgelände, sondern frühestens im Teamhotel.

Werder Bremen: Versöhnung nach dem Wegwerfen? Florian Kohfeldt versuchte sich nach einem Trainingsvorfall auszuruhen

Das würde es geben Florian Kohfeldt völlig klar. Immerhin ist der Vorfall im Fußball normal. “Alles ist in Ordnung, es passiert einfach”, sagte er. Die Szene schien nicht so harmlos zu sein, wie Kohfeldt es wollte. Der Trainer wurde in dringenden Situationen geschult. Nicht alles hat so funktioniert, wie es sollte. Deshalb hat es zwischen Kohfeldt und dem Team geknackt – bis es abgestürzt ist. Niclas vulcan verschwand nach dem Wegwerfen, kehrte dann aber zur Bank der Aufsichtsbehörde zurück SV Werder Bremen zurück, wartete dort auf das Ende des Trainings.

READ  Mick Schumacher / Formel 1: Sensation bei Ferrari - Michael Schumachers Sohn vor dem Debüt

Es ist nicht das erste Mal Florian Kohfeldt und Niclas Füllkrug – die sich seit Füllkrugs C-Jugend kennen und (wenn dies zwischen Trainer und Spieler möglich ist) als Freunde gelten – a öffentlicher Streit hätten. Nach dem Hinspiel der SV Werder Bremen Beim Abstieg gegen den 1. FC Heidenheim war es für jemanden erkennbar, bevor er die Umkleidekabine betrat erhitzte Diskussion kam. “Das war nichts. Ich war nur genervt, dass wir 0: 0 spielten”, sagte Füllkrug später. Und Kohfeldt spielte den Vorfall auch herunter und erklärte: “Wenn Niclas und ich uns streiten, sieht es anders aus.” Wie am Dienstag (csa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.