Vlhova gewinnt im Slalom Are, Shiffrin Dritter

Vlhova gewinnt im Slalom Are, Shiffrin Dritter

Die Slowakin Petra Vlhova stieg am Freitag mit einem dominanten Sieg im Frauenslalom im schwedischen Resort Are auf den ersten Platz in der Weltcup-Gesamtwertung auf. Ihre amerikanische Rivale Mikaela Shiffrin wurde Dritte.

Vlhova fuhr insgesamt 1 Minute 45,16 Sekunden, 0,20 Sekunden vor der neuen Weltmeisterin Katharina Liensberger aus Österreich.

Shiffrin komplettierte das Podium mit 0,64 Sekunden. Es war sein 46. Podium in seinen letzten 50 Slalomstarts (36 Siege).

Vlhovas Sieg, ihr 20. auf der Weltcup-Strecke, brachte ihr 100 Punkte ein, was es ihr ermöglichte, Lara Gut-Behrami, die nicht an den beiden für Are geplanten Slaloms teilnehmen wird, mit 1320 Punkten an der Spitze der Gesamtwertung zu überholen – jetzt 64 Punkte vor dem Schweizer Speed ​​Skifahrer.

Shiffrin, ein sechsmaliger Weltcup-Slalom-Titelgewinner, der jetzt in der Disziplin-Wertung 85 Punkte hinter Vlhova liegt, suchte nach einem historischen Sieg in Are.

Der 25-jährige Amerikaner hat 45 Weltcup-Slalom-Events gewonnen – bereits ein Rekord für Männer und Frauen. Sie braucht noch einen Sieg, um den Rekord für die meisten Weltcup-Siege in einer einzigen Disziplin zu erreichen: 46 von der schwedischen Legende Ingemar Stenmark im Riesenslalom.

Sie hat eine weitere Chance im zweiten Slalom am Samstag.

Kanadas Ali Nullmeyer, der sich in der Saison 2017/18 in Sölden ACL und Meniskus in beiden Knien gerissen hatte, war der erste Überraschungsführer im zweiten Satz.

Im ersten Lauf belegte sie den 29. Platz und fuhr mit 54,89 Sekunden den zweitschnellsten Lauf. Schließlich verlor sie ihre Führung, als die Amerikanerin Paula Moltzan und dann die Slowene Ana Bucik schnell die Führung übernahmen.

READ  Schalke 04: Trainer Stevens ersetzt Baum

Als die Top 10 abwechselnd am Startplatz ankamen, übernahmen die Österreicherin Franziska Gritsch und dann die Deutsche Lena Dürr die Kontrolle.

Die Schweizerin Michelle Gisin, die auf der ersten Etappe die fünftschnellste war, schwoll ihre Linien im unteren Drittel des Kurses an, aber ihre Teamkollegin Wendy Holdener machte keinen solchen Fehler wie ein potentielles Podium. Performance.

Aber Liensberger, nur 0,11 Sekunden vor Holdener, hielt seine Linie, um die Führung auszubauen, dann war Shiffrin an der Reihe.

Der Amerikaner drängte von Anfang an, machte aber auf halber Strecke einen Fehler auf dem einzigen Kurs, der hinter dem Österreicher liegen sollte.

Vlhova startete im ersten Satz mit einem Vorsprung von 0,57 Sekunden aus der Startaufstellung, und der 25-jährige Slowake erzielte einen nahezu fehlerfreien Lauf, um den Sieg zu sichern.

rg / lp / dmc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.