Vettel hat dem österreichischen F1 GP drei Startplatzstrafen zugefügt

Vettel hat dem österreichischen F1 GP drei Startplatzstrafen zugefügt

Alonso blieb wütend, nachdem seine letzte Runde der Session ruiniert war, als er in die letzten beiden Kurven einfuhr, um Vettel zu finden, der selbst hinter anderen Autos feststeckte.

Alonso qualifizierte sich für den 14. Startplatz, nachdem er zu Beginn der Session eine gute Pace gezeigt hatte.

Vettel wollte gerade seinen eigenen Wurfschwung beginnen und musste ihn beim Versuch, sich zurückzuziehen, aufgeben. Im dritten Quartal machte er jedoch noch Fortschritte.

Vettel fiel vom achten auf den elften Startplatz zurück und machte George Russell, seinem eigenen Aston Martin-Teamkollegen Lance Stroll und Carlos Sainz Platz. Außerdem erhält er einen Strafpunkt.

Sowohl Valtteri Bottas als auch Sainz wurden wegen unnötig langsamer Fahrweise untersucht, aber die Kommissare beschlossen, keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen.

Die Stewards bemerkten: „ALO war kurz vor dem Ende des zweiten Quartals in ihrer schnellen Runde. Als er sich den letzten beiden Kurven (9 und 10) näherte, gab es noch eine Reihe von drei Autos, die sich auf ihre letzte Qualifikationsrunde vorbereiteten. Das VET war das letzte Auto in dieser Linie und behinderte ALO und infolgedessen musste ALO von ihrer letzten Qualifikationsrunde aufgeben.

Lesen Sie auch:

Vettel war frustriert, dass die “Gentleman’s Agreement”, die Qualifikationsrunden nicht zu überschreiten, anscheinend von einigen seiner Rivalen ignoriert wurde, insbesondere nachdem die FIA ​​gegen Fahrer vorgegangen war, die in den Rennen langsamer wurden und den Abstand vergrößerten dreht, dreht 9 und 10.

“Wir haben vereinbart, zwischen acht und neun langsamer zu werden, was ich getan habe”, sagte er. “Alle gehen an mir vorbei und überspringen die Warteschlange. Und dann werden alle zwischen 9 und 10 Uhr morgens langsamer, wo wir vereinbart haben, nicht langsamer zu werden. Jetzt kennen Sie also den Rest der Geschichte.”

READ  TV-Ikone David Hasselhoff spricht über die Aufnahme des Songs Heavy Metal und den Headliner Iron Maiden

Auf die Frage, ob Sergio Perez schuld sei, fügte er hinzu: „Sergio und ich gingen zwischen acht und neun zurück, und alle gingen einfach an uns vorbei.

“Ich glaube also nicht, dass Sergio unterwegs war, ich glaube, ich war nur der letzte. Und ich war der erste, den Fernando getroffen hat.”

Lesen Sie auch:

Vettel erklärte, dass er seine eigene Fahrt opfern musste, als er merkte, dass Alonso kommen würde.

“Sobald ich mich im Spiegel betrachtete, weil es kein schöner Ort ist, um auf Verkehr zu treffen, und ich sah ihn kommen, und ja, eine halbe Sekunde später, gleich nachdem ich ihn gesehen und beschleunigt hatte, bekam ich den Funkruf, also habe ich versuchte, es zu vermeiden und sagte meinen Zug im Grunde ab.

“Um ihm also an dieser Stelle so viel Platz wie möglich zu geben, habe ich meinen eigenen Turm geopfert. Es ist uns nicht gelungen, also konnte ich nicht viel tun. Wie gesagt. , das denke ich auf meiner Seite” , ich habe nichts falsch gemacht.

“Ich war der letzte in der Schlange. Aber ich denke nicht, dass die anderen die Schlange überspringen sollten, in der wir vereinbart haben, langsamer zu werden und dann langsamer zu werden. Ich weiß also nicht, ob sie nicht zugehört haben.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.