US-Militärversuche mit digitaler Flugsicherung

US-Militärversuche mit digitaler Flugsicherung

US-Militärversuche mit digitaler Flugsicherung

03/02/2021

Von Scott R. Gourley

Foto der Abteilung Frequentis und Verteidigung

Ein Militärflugplatz in Florida testet einen entfernten digitalen Turm, mit dem die Flugsicherung Hunderte oder sogar Tausende von Kilometern von Landebahnen entfernt stattfinden kann.

Ende 2020 fand auf der Homestead Air Reserve Base im Laufe einer Woche ein Systembetriebsüberprüfungstest statt. Die Tests wurden anhand realer Szenarien und des täglichen Betriebs der Air Base durchgeführt. Eine frühzeitige betriebliche Bewertung begann Ende 2020 und wird Mitte 2021 enden, sagte Jay Balakirsky, Vizepräsident für Geschäftsentwicklung und Vertrieb bei Frequentis USA.

In dieser Phase werden die Betreiber die Flugzeuge mithilfe des Systems aktiv steuern. Der Flugplatzturm werde als Reserve dienen, erklärte er.

“Remote Digital Tower bietet die Möglichkeit, Notfalleinsätze zu unterstützen, das Situationsbewusstsein für Fluglotsen zu verbessern und die Steuerung mehrerer Flugplätze von einem zentralen Ort aus zu erleichtern”, erklärte er in einer E-Mail.

Die Frequentis AG mit Sitz in Wien, Österreich, verkauft diese Technologie an Luftfahrtagenturen des öffentlichen Sektors in Regionen wie Skandinavien, wo einige Flugplätze nur selten genutzt werden. Ein Fernbetrieb ist wirtschaftlich sinnvoll. Für das Militär kann das System schnell eingerichtet werden und Fluglotsen aus dem Weg räumen, sagte Balakirsky.

“Dies bringt dem Kämpfer in den heutigen komplexen Umgebungen einen großen Vorteil”, fügte er hinzu.

Das System enthält Erweiterungsfunktionen wie Datenbeschriftungen, Begrenzungsrahmen und visuelle Überlagerungen. Es ist auch das erste Mal, dass ein digitaler Fernturm in das Ersatz-Standard-Terminalautomatisierungssystem integriert wurde, mit dem Steuerungen relevante Radaranzeigedaten sehen können, die dem Panoramablick durch das Fenster überlagert sind, teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

READ  Es war noch nie billiger

Das Naval Information Warfare Center Atlantic – mit Unterstützung der Luftwaffe, der Marine und des Marine Corps – sponsert den Test im Rahmen einer anderen Transaktionsgenehmigungsvereinbarung. Das Unternehmen hat eine lange Geschichte mit der Marine, da es seit sieben Jahren die Flugsicherung für Flugzeugträger und Hubschrauberlandungsschiffe unterstützt.

Sobald die endgültige Bewertung abgeschlossen ist, fordert der Deal Frequentis auf, zu einem anderen Luftwaffenstützpunkt zu ziehen, wo eine mobile Lösung demonstriert und getestet wird, sagte Balakirsky.

Frequentis verfügt über Remote-Tower-Installationen und laufende Tests mit mehreren Militärkunden in Südamerika, dem Nahen Osten und Europa.
“Das Interesse an unserer FTE-Technologie / Implementierung bleibt groß”, sagte Balakirsky.

Die Fächer: Luftkraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.