Unwürdige Behandlung von Ron-Robert Zieler von Martin Kind

Unwürdige Behandlung von Ron-Robert Zieler von Martin Kind

D. D.Die Entschädigung für das, was ein Profifußballer erreichen sollte, ist immens. Geld, viel Geld, manchmal exorbitante Beträge, fließen jeden Monat auf die Konten der besten Spieler. Hinzu kommt das Prestige und der Ruhm, die mit diesem sozial bedeutenden Beruf einhergehen.


Dies kann verlockend und verführerisch sein, eine Bestätigung dessen, was Sie tun, und für einige eine ausreichende Entschädigung für das, was Sie bereit sein müssen, als Gegenleistung aufzugeben. Zum Beispiel Privatsphäre oder die Möglichkeit, für einen Moment langsamer zu werden, vielleicht wenn der Körper es nicht mehr kann oder der Kopf es nicht mehr will. Profifußball ist schließlich ein leistungsorientierter Beruf. Oft wird nur eines gemessen und bewertet: die Leistung.

Also, wenn es einem Spieler gefällt Ron-Robert ZielerImmerhin spielte ein ehemaliger deutscher Nationaltorhüter und 2014 als zweiter Ersatztorhüter beim WM-Triumph 2014 des DFB-Kaders in Brasilien eine Saison in der zweiten Liga, die damals nicht so gut war, wie sie es sich in Hannover 96 erhofft hatten Es ist verständlich, dass dies diskutiert wird. Intern, vertraulich, wie im „Geschäft“ des Profifußballs üblich. Die Tatsache, dass der Schirmherr des Vereins, Martin Kind, den 31-jährigen Zieler nun öffentlich diskreditiert, empfiehlt ihm eine Änderung, verweigert ihm de facto das notwendige Leistungsniveau und behauptet sogar, dass Zieler seiner Meinung nach überhaupt nicht ist. ‚ obligatorisch ‚ist mehr als erstaunlich.

Respektvoller Umgang erforderlich

Endlich spricht Nett als Mehrheitsaktionär des Vereins, dessen Torhüter Robert Enke, der an Depressionen litt, vor zehn Jahren das Leben nahm. Das Bündnis der Spieler um BVB-Verteidiger Mats Hummels sagte: „Ich bin zutiefst betroffen“, sagte Martin Kind vor einiger Zeit in Erinnerung an Robert Enkes Selbstmord, um Ron-Robert Zieler öffentlich zu diskreditieren. Ohne ein Minimum an Anstand, Respekt und Professionalität. „“

READ  ATP-Bericht: Maxime Cressy fegt Sebastian Korda in Tel Aviv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert