Trump-Fan lässt Markus Lanz sprachlos: "hat mich emotional überwältigt"

Trump-Fan lässt Markus Lanz sprachlos: “hat mich emotional überwältigt”

Tina Chittom ist Übersetzerin und Mitglied der Republikanischen Übersee. Sie wird für Donald Trump stimmen. ZDF / Screenshot

Trump-Anhänger Markus Lanz sprachlos: “Das überwältigt mich emotional”

In etwas weniger als einem Monat werden in den USA Wahlen stattfinden. Der amtierende Donald Trump ist nach seiner Koronainfektion ins Weiße Haus zurückgekehrt und etabliert sich wieder als starker Mann, während er das Virus herabsetzt. Seine Unterstützer feiern ihn dafür – einschließlich Tina Chittom, die am Mittwochabend zu Gast bei “Markus Lanz” ist. Aber was sie dort sagt, treibt nicht nur alle Studiogäste zur Verzweiflung, sondern lässt auch Moderator Markus Lanz völlig sprachlos.

Die Gäste von “Markus Lanz” (von links nach rechts): Christian Berkel, Tina Chittom, Sandra Navidi und Prof. Dirk Brockmann. Elmar Theveßen aus Washington war ebenfalls beteiligt. ZDF / Screenshot

Zu Beginn der Sendung analysierte der Washingtoner Korrespondent Elmar Theveßen die aktuelle Situation in den USA und versuchte zu analysieren, welche Auswirkungen Trumps Krankheit auf den US-Wahlkampf hatte. Es dauerte nicht lange, bis eine hitzige Debatte ausbrach.

Zunächst erklärt Tina Chittom, Mitglied der “Republican Overseas” und überzeugte Trump-Anhängerin, dass sie das Virus auch nicht für gefährlich hält: “99 Prozent der Menschen unter 70 überleben. Ich denke, es ist in den Medien so übertrieben. Die Schließung der größten Volkswirtschaft der Welt hat schlimmere Folgen. Hier versucht Moderator Markus Lanz sich anzuschließen und fragt, wie der Übersetzer die mehr als 200.000 Todesfälle durch Korona im Land erklärt.

Amerikaner machen Studiogäste bei “Markus Lanz” verzweifelt

“Das erklärt nicht die vielen Todesfälle”, antwortet Lanz und verweist auf die niedrigen Sterblichkeitsraten in Deutschland. “Ich bin kein Epidemiologe. Das Ganze wurde politisiert”, sagt Chittom. Dann versucht der Moderator, Trumps Ideologisierung der Maske zu kommentieren, weil er sie auch nicht trägt.

“Sie wissen nicht, ob sie wirklich funktionieren”, antwortet der Republikaner kurz. Wenn mehrere Gäste gleichzeitig mit ihr sprechen und ihr sagen, dass sie es sehr gut wissen, bezieht sie sich auf Schweden, wo “es keine Todesfälle gibt”. “Ja, sogar zehnmal so viele wie in Finnland oder Norwegen”, antwortet Lanz. Aber Chittom will das nicht einmal hören.

Chittom scheint auf alles eine Antwort zu haben: “Warum hat Trump nicht schneller auf Corona reagiert?” “Weil er nicht in Panik geraten wollte.” – “Er hat einfach nichts getan.” – “Ja, er hat mit seinen Beratern einen Plan ausgearbeitet.” Dann greift der Physiker Prof. Dirk Brockmann ein. Als digitaler Epidemiologe am RKI analysiert er den aktuellen Prozess der Koronainfektion und hat eine klare Meinung über den Amerikaner: “Grundsätzlich ist alles, was Sie gesagt haben, falsch.”

Während Trump Golf bevorzugte, gab es in den USA den höchsten Anstieg an Neuinfektionen und selbst jetzt sagte er nur: “Hab keine Angst!” Diese Tatsachen machen den Experten und seine Kollegen sprachlos. “Ich denke, das ist eine gute Sache”, sagt der Übersetzer und fügt hinzu, “müssen Sie sich unter dem Bett verstecken und die Wirtschaft lähmen? Dann bringen sich die Leute um.” Ihrer Meinung nach liegt die Panik darin, dass die Menschen zu weltlich geworden sind. Für sie ist dies ein “religiös-kulturelles Thema”. Als es in den 1960er Jahren auch ein Virus aus Hongkong gab, waren die Hippies “sehr entspannt”.

Trump-Anhänger mit rohen Statistiken über Schwarze

Dann kann die Anwältin Sandra Navidi, die selbst in New York lebt, nicht mehr mithalten: “Deshalb sind die USA jetzt dort, wo sie sind: weil sie Wissenschaftler ablehnen.” Trump ist ein “Superverbreiter von Fehlinformationen und dem Virus”. Überall lässt er andere sagen, wie gut seine Gene sind. Sie nennt es “Sozialdarwinismus”, der zeigen soll, dass nur die Stärksten überleben.

Sandra Navidi sieht in Donald Trump eine große Gefahr. ZDF / Screenshot

Tina Chittom macht es nichts aus, dass Trump abfällig über Frauen spricht. Dies ist “nichts Besonderes”, nur “mit Männern sprechen”. Es scheint, dass der Trump-Anhänger sich keine Sorgen um eine Frage macht. “Die Anhänger neigen dazu, sich zu entschuldigen und alles zu glauben. Es ist ein persönlicher Kult”, sagt Navidi. Aber Chittom kann nur sarkastisch antworten: “Ja, sicher!” Antworten.

Schließlich weist der Übersetzer darauf hin, dass Afroamerikaner nur sechs Prozent der US-Bevölkerung ausmachen, aber für 40 Prozent der Gewaltverbrechen verantwortlich sind. Dies liegt auch an der Tatsache, dass die schwarzen Väter einfach verschwinden würden und es ihnen egal war. Es scheint “ihre Kultur” zu sein. “Welche Kultur”, bohrt der Schauspieler und Autor Christian Berkel. Sie bezieht sich dann auf eine andere Sprache, die sich auch in der Rap-Musik widerspiegeln würde. Sie sagte, Trump habe “viel für Afroamerikaner” getan – Gefängnisse reformiert und “schwarzen Universitäten” Geld gegeben.

READ  Kein Hotelbuffet: Silvia Wollny hat im Urlaub abgenommen

Warum distanzierte er sich dann nicht wirklich von den “Proud Boys”? Diese Gruppe, die auch als Rechtsextremist bezeichnet wird, wurde von Trump mit den Worten “Zurücktreten, zurückhalten” angesprochen – dass sie bereit sein mussten. Laut Navidi plant Trump sogar, seine eigene Armee für Einschüchterungszwecke einzusetzen. Trump-Fan Chittom macht deutlich, dass die “Proud Boys” nicht radikal, sondern richtig sind. Für sie ist die “Black Lives Matter” -Bewegung jedoch auch “rassistisch gegen Weiße”, weil sie die “Weißen” beschuldigt.

Lanz mit einer emotionalen Adresse

Berkel kann nicht mehr weitermachen und sagt, dass die Bewegung wegen Polizeibrutalität und weil ein Schwarzer erwürgt wurde, gestartet wurde. “Nein, nein, nein, das ist die falsche Ansicht”, sagt Chittom. “Dies ist eine anarcho-marxistische Bewegung. Sie existierte schon früher. Sie wollen die Polizei abschaffen und die kapitalistische Gesellschaft stürzen.”

Christian Berkel (zweiter von links) kann nicht glauben, was er hört. ZDF / Screenshot

Dann reicht es für Lanz und er greift erneut ein: “Die Fronten sind so hart. Wir könnten jetzt streiten, warum das falsch ist, aber das würde hier weitergehen.”

Dann wird er sehr ernst: „Ich habe Ihnen nichts vorgeworfen, aber ich beschuldige Sie, dass Sie nicht einmal den geringsten Wunsch haben, sich einander zu nähern, dass die andere Seite Recht haben könnte. Wie soll das Land wieder zusammenkommen? so teilen. Das hast du auch hier gemacht. “”

Lanz erklärt, wie er in Baltimore schwarze Kinder getroffen hat, die aus der Schule kommen, die alles im Leben werden können, aber links und rechts auf Drogendealer treffen. “Sie beseitigen diese strukturellen Probleme”, sagt er. Und dann wird es noch extremer.

Lanz schockiert: “Es ist so unterirdisch”

“Was bitte?”, Fragt Lanz völlig ratlos. “Ja, du weißt es nicht”, antwortet der Trump-Anhänger und sagt, dass es noch nicht untersucht wurde. “Das ist die Basis des Rassismus”, fügt Berkel anschließend hinzu. “Ich glaube nicht, dass das der Fall ist, aber du weißt es nicht.” “Das wurde erforscht”, sagt Prof. Brockmann, “das ist die Definition von Rassismus”. Diese Aussagen der Republikaner lassen Lanz sprachlos: “Es ist so unterirdisch. Wir sollten das auf dieser Ebene nicht tun.”

Letztendlich will er aber auch von ihr wissen, was passieren wird, wenn Trump die Wahl verliert. Wird er das Ergebnis bestätigen? “Ja, wenn es keine Manipulation gibt.” Auch hier dreht sich das Thema um die Postwahlen, die Trump unbedingt vermeiden möchte. Chittom glaubt, dass die “Linke” die Wahl nicht anerkennen wird, wenn Trump gewinnt. Das war auch das letzte Mal der Fall, als sie die “Russia Stories” erfanden. “Ich hatte nicht erwartet, dass die Diskussion so schwierig wird”, sagt Lanz fast resigniert.

READ  Diese Schauspielerin trug ein Bienenkostüm

Moderator Markus Lanz und die anderen Gäste versuchen dem Übersetzer klar zu machen, dass Trump selbst gesagt hat, er würde eine Niederlage nicht akzeptieren. Aber der boomende republikanische Anhänger glaubt, dass er nur “verdreht” wird. “Wenn Demokratie für Sie wichtig ist, warum dann den Leiter der Post entlassen und die Postfächer abbauen lassen, wenn die Briefwahl funktionieren soll?”, Versucht Lanz es erneut. “Die Briefwahl ist eine echte Gefahr”, sagt Chittom nur dazu. Selbst wenn Navidi ihr erklärt, dass die falschen Stimmzettel Einzelfälle sind, bleibt sie bei ihrer Meinung.

“Der mächtigste Mensch der Welt ist nicht in der Lage, ein funktionierendes System sicherzustellen und drei Briefe zu transportieren”, fragt Lanz provokativ. Aber auch hier ist die einzige Antwort, dass die “Gefahr real ist”.

Die Moderatorin muss das Gespräch mit Tina Chittom beenden und ihr nur sagen, dass das Land dringend zusammenkommen muss, wenn es keine weiteren Probleme haben möchte: “Aber ich werde der letzte sein, der hier moralisiert”, fügt er hinzu. Markus Lanz beendet das Gespräch mit Tina Chittom und widmet die verbleibenden Minuten des Programms anderen Themen, die im Zug emotionaler Gefühle zu ertrinken scheinen.

Die Brust abtasten: So funktioniert die Selbstuntersuchung

CDU-Politiker mit verheerenden Worten an “Markus Lanz”: “Seit Jahrzehnten wird mit den Clans nichts mehr gemacht”

Kürzlich wurde angekündigt, dass die CSU energischer gegen kriminelle Clans vorgehen und die Polizei besser vor Angriffen schützen will. Die Mindeststrafen sollten daher bei physischen Angriffen und Widerständen erheblich erhöht werden.

In einem Interview mit Markus Lanz versuchten der Politiker Herbert Reul (CDU) und der Journalist Olaf Sundermeyer am Dienstagabend, das Clan-Verbrechen zu beleuchten. Die beiden fanden klare Worte für die aktuelle Situation in …

Link zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.