Touristen unzufrieden mit Kunstinstallation, die Selfies in der Nähe des Wasserfalls in Österreich ruiniert

Touristen unzufrieden mit Kunstinstallation, die Selfies in der Nähe des Wasserfalls in Österreich ruiniert

  • In einem Naturpark in Österreich ist ein seltsamer, in einen Berg eingebetteter Touristenstand nicht zu übersehen.

  • Das Kunstwerk „Cliffhanger“ lädt die Besucher ein, darüber nachzudenken, wie Menschen Land für den Tourismus eroberten.

  • Die Arbeit hat gemischte Reaktionen erhalten, und viele Leute sind nicht glücklich darüber, dass sie ihre Fotografien ruinieren.

  • Besuchen Sie die Insider-Homepage für weitere Geschichten.

Zwei Stunden von Wien entfernt zieht der tosende Mirafall-Wasserfall Besucher aus dem ganzen Land und der Region an.

Jetzt gibt es mehr zu sehen als jungfräuliche Wasserfälle im österreichischen Ötschergräbental.

Versteckt in den Klippen in der Nähe des Wasserfalls befindet sich ein leuchtend roter Touristenstand, der nicht funktioniert.

Es ist ein Kunstwerk der österreichischen Künstlergruppe Steinbrenner-Dempf und Huber.

Unter dem Titel “Cliffhanger” hat die Ausstellung seit ihrer Installation in den Bergen im vergangenen September viele Reaktionen ausgelöst.

Ein knallrotes Touristenbuch ist in den Fels eines Berges eingebettet.

Viele Touristen sind mit dem Job nicht zufrieden, so die Nachrichtenagentur Zenger News berichtet. Einige Besucher haben gesagt, dass die Kunst ihre Fotos und Selfies ruiniert, und andere glauben, dass sie die natürliche Umgebung verdirbt.

“Es ist ein Sakrileg, was hier getan wurde. Dieser Ort war sehr freundlich, bevor diese Kiste im September 2020 dort aufgestellt wurde”, sagte die Künstlerin Katharina Schleifer. schrieb auf Instagram über die Installation.

Aber ihr Ziel sei es nicht, den Besuchern zu gefallen, im Gegenteil, sagte Christoph Steinbrener gegenüber Insider.

“Zweck dieser spektakulären Installation ist es, die Eroberung der Landschaft und die stetige Verschiebung der Grenzen der Zivilisation, auch durch den Tourismus, zu visualisieren”, schrieb Steinbrener in einer E-Mail an Insider.

READ  Strengere Regeln beim Einkaufen, Empfehlung für Skiurlaub

Das Werk wurde von Florian Schublach in Auftrag gegeben, der die Naturpark Ötscher-Tormaeuer wo der Wasserfall ist, berichtete Zenger News.

“Es war nicht als beliebte Attraktion gedacht”, sagte er Zenger News. “Es sollte das Gegenteil einer beliebten Attraktion sein. Es war nicht darauf ausgelegt, viele Leute dazu zu bringen, dorthin zu gehen. Ganz im Gegenteil.”

Laut Zenger News ist die Wasserfall und Naturpark sind oft überfüllt mit Touristen und Besuchern.

Die Hoffnung ist, dass die Kunst die Fotografien ruiniert und Touristen dazu zwingt, die Naturlandschaft zu genießen oder gar nicht zu kommen, sagte Steinbrener dem Laden.

Steinbrenner sagte, nicht alle Touristen seien mit dem Job unzufrieden. Viele verstanden sofort den Zweck der Installation und konnten über den riesigen roten Touristenstand lachen.

Die Installation soll bis September dauern.

Lesen Sie den Originalartikel auf Initiiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.