The Fiji Times »Weißrussischer Sprinter reist in neuer Wendung des diplomatischen Dramas von Tokio nach Österreich

The Fiji Times »Weißrussischer Sprinter reist in neuer Wendung des diplomatischen Dramas von Tokio nach Österreich

Die belarussische Sprinterin Krystsina Tsimanouskaya, ein Flüchtling der polnischen Botschaft in Tokio, kommt am 4. August 2021 zu einem Flug nach Wien am internationalen Flughafen Narita in Narita, östlich von Tokio, Japan an. REUTERS / Issei Kato

Die weißrussische Sprinterin Krystsina Tsimanouskaya verließ Tokio am Mittwoch in Richtung Österreich und fügte einer diplomatischen Saga, in der sie in der polnischen Botschaft Zuflucht gesucht hatte, eine weitere dramatische Wendung.

Tsimanouskaya sollte ein Flugzeug nach Warschau besteigen, wo ihr die Regierung ein humanitäres Visum anbot, nachdem sie es hatte weigerte sich, an Bord zu gehen einen Rückflug gegen seinen Willen am Sonntag und suchte diplomatischen Schutz.

Stattdessen startete sie mit einem Austrian Airlines-Flug, der um 16:05 Uhr (14:05 Uhr GMT) in Wien landen sollte. Ein Mitglied der belarussischen Gemeinschaft, das mit Tsimanouskaya in Kontakt stand, sagte, Diplomaten hätten seinen Flug aus Sicherheitsgründen geändert.

Maskiert und bekleidet mit Blue Jeans, blauer Bluse und Sonnenbrille mit der Aufschrift “I RUN CLEAN” war Tsimanouskaya in einem von der Polizei eskortierten Van zum Flughafen Narita im Osten der japanischen Hauptstadt angekommen. Sie sprach nicht mit mehreren Dutzend wartenden Reportern, als sie zu einem VIP-Bereich ging, begleitet von mehreren Beamten, die ihre Koffer rollten, und dann zu ihrer Tür.

Das Internationale Olympische Komitee sagte am Dienstag, es habe eine formelle Untersuchung des Falls eingeleitet und warte auf einen Bericht des belarussischen Teams.

READ  Entspanntes Springspiel erhält Update für Online-Koop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.