Super-Taifun Karding: Philippinen in Alarmbereitschaft, als sich Noru nähert

Super-Taifun Karding: Philippinen in Alarmbereitschaft, als sich Noru nähert

Der Sturm, der lokal als Super Typhoon Karding bekannt ist, erreichte am frühen Sonntagmorgen Ortszeit auf den Philippinen den Status eines Super-Taifuns, nachdem er sich plötzlich intensiviert hatte.

„Das höchste Notfallvorsorge- und Reaktionsprotokoll wurde in den Regionen Metro Manila, Central Luzon, Calabarzon, Mimaropa und Bicol aktiviert“, sagte der National Reduction and Management Council.

Er forderte die Öffentlichkeit auf, vorsichtig zu sein, und fügte hinzu, dass innerhalb der nächsten 18 Stunden mit starken Winden zu rechnen sei.

Der Taifun wird voraussichtlich am Abend im nördlichen Teil von Quezon oder im südlichen Teil von Aurora landen, sagte die philippinische Behörde für atmosphärische, geophysikalische und astronomische Dienste (PAGASA) in einem stündlichen Live-Fernsehbericht.

Er sagte, er schließe eine frühere Landung auf den Polillo-Inseln am Nachmittag nicht aus.

Schulen in mehreren Städten, darunter Muntinlupa City und Aurora, setzten den Unterricht am Montag, den 26. September, wegen des herannahenden Sturms aus.

Laut CNN Weather hat Noru jetzt Winde, die einem US-Hurrikan der Kategorie 5 entsprechen.

Es wird erwartet, dass es in den nächsten 24 Stunden große Wellen und Sturmfluten, sintflutartige Regenfälle und Winde von über 200 km/h (124 mph) nach Luzon bringen wird.

PAGASA gab ein Warnsignal der Stufe vier für die Polillo-Inseln aus, in Erwartung erheblicher Schäden, die durch den Sturm verursacht werden könnten.

Die Warnung kommt, nachdem sich der Sturm in den frühen Morgenstunden des Sonntags schnell verschärft hat.

Ein von der NASA am Samstag veröffentlichtes Satellitenbild zeigt den Taifun Noru, der sich den Philippinen nähert.

Das Joint Typhoon Warning Center sagte, dass es in nur sechs Stunden von einem 140 km/h (85 mph) Taifun zu einem 250 km/h (155 mph) Super-Taifun wurde.

READ  US-Richter weist die meisten Geldwäsche-Vorwürfe gegen Maduro Saab-Verbündeten zurück

PAGASA gab auch Warnungen der Stufen zwei und drei für einen Großteil von Luzon heraus, einschließlich Metro Manila.

Tropensturm Talas tötet zwei in Japan

Inzwischen haben die Behörden von Japan sagte am Sonntag, dass zwei Menschen bei Erdrutschen getötet wurden, die durch den Tropensturm Talas verursacht wurden.

Eine Person wird vermisst, nachdem ihr Auto in einen Fluss gestürzt ist, berichtete die Regierung der Präfektur Shizuoka.

Holz und Trümmer, die am 24. September 2022 vom Tropensturm Talas in Shimada, Präfektur Shizuoka, Japan, weggefegt wurden.

Laut der Japan Meteorological Agency verzeichnete die Präfektur den höchsten Tagesniederschlag seit Beginn der Aufzeichnungen, einschließlich eines Rekordniederschlags von 416,5 mm (mehr als 16 Zoll) in Suruga-ku, Stadt Shizuoka.

Während des Regengusses forderte die Präfektur 1.200.000 Häuser oder etwa 3 Millionen Menschen auf, zu evakuieren.

Mehr als 1.000 Häuser und eine große Anzahl von Straßen in der Präfektur seien überflutet worden, sagte er und fügte hinzu, dass mehrere Brücken eingestürzt seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.