Studie: Kinder, die im Land aufwachsen, sind intelligenter als andere

Studie: Kinder, die im Land aufwachsen, sind intelligenter als andere

Wissenschaft Studie

Kinder, die auf dem Land aufwachsen, sind intelligenter als andere

| Lesezeit: 2 Minuten

Diejenigen, die im Land aufwachsen, haben einen höheren IQ und weniger Verhaltensprobleme

Diejenigen, die im Land aufwachsen, haben einen höheren IQ und weniger Verhaltensprobleme

Quelle: pa / Bildagentur-online / Tetra-Images

Jeder, der neben einem Stadtpark oder einem großen Garten aufwächst, hat im Durchschnitt einen höheren IQ als Kinder in weniger Grün. Das ist aus einer neuen Studie. Die Forscher vermuten mehrere Gründe.

K. K.Inder, die in grüneren Gegenden aufwachsen, haben einen höheren IQ und eine geringere Wahrscheinlichkeit für abnormales Verhalten als andere in städtischen Gebieten. Dies geht aus einer Studie der Universität Hasselt in Belgien hervor, über die die “Wächter” berichtet. Laut dieser Studie wurden mehr als 600 Kinder zwischen 10 und 15 Jahren untersucht.

Bei denen, die in der Nähe von Grünflächen wie Gärten oder Stadtparks lebten, stellten die Wissenschaftler fest, dass ein IQ durchschnittlich um 2,6 Punkte anstieg. Im Gegensatz dazu waren Aufmerksamkeitsprobleme oder aggressives Verhalten weniger ausgeprägt als bei Gleichaltrigen in städtischen Umgebungen. Der Effekt wurde sowohl in armen als auch in reichen Gebieten beobachtet. Laut den Autoren der Studie hatten das Einkommen und das Bildungsniveau der Eltern keinen Einfluss auf den Zugang zu Grünflächen.

Dem Guardian zufolge gab es bereits Hinweise darauf, dass die Natur die kognitive Entwicklung von Kindern beeinflusst. Wie auch immer es ist die erste StudieUntersuchung des IQ.

Lesen Sie auch

Getty Images Getty Images

Tim Nawrot, einer der Autoren der Studie, sagte gegenüber dem Artikel: “Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass grüne Umgebungen mit unseren kognitiven Fähigkeiten wie Gedächtnis und Aufmerksamkeit zusammenhängen.” Nawrot gibt konkrete Empfehlungen ab: “Ich denke, Stadtplaner investieren mehr in Grün, weil es wirklich wertvoll ist, ein optimales Umfeld zu schaffen, in dem sich Kinder voll entfalten können.” Die Forscher vermuten, dass der Lärm- und Stresspegel geringer ist und die Fähigkeit dazu Spiel in der Natur wirkt sich positiv auf den IQ aus.

Um zu messen, wie „grün“ die Nachbarschaft eines Kindes war, verwendeten die Forscher Satellitenbilder. Der durchschnittliche IQ betrug 105 Punkte. Vier Prozent der Kinder hatten einen IQ von weniger als 80 Punkten – sie sind alle in einer schlecht grünen Umgebung aufgewachsen.

Lesen Sie auch

Laut Pädagogen und Psychologen sorgt ein gesundes Lernvergnügen dafür, dass die Menschen im Leben erfolgreicher werden

Die kognitiven Unterschiede zwischen Kindern, die in der Nähe oder weit entfernt von Grünflächen leben, konnten nur in Städten festgestellt werden – nicht in Vororten oder Dörfern. Nawrot geht davon aus, dass es sowieso genug Natur gibt und dass alle Kinder gleichermaßen davon profitieren.

READ  Das surreale Bild zeigt das chaotische Magnetfeld der Spiralgalaxie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.