Total Croatia News

Stephen Williams gewinnt von Rabac nach Opatija

2. Oktober 2021 – Der Brite Stephen Williams, Mitglied des Bahrain Victorious Teams, gewann die 5. Etappe des CRO Race (137,5 Kilometer) von Rabac nach Opatija und übernahm auch die Führung in der Gesamtwertung.

Williams überquerte die Ziellinie 10 Sekunden vor dem Norweger Markus Hoelgaard (Uno-X) (2.) und dem Niederländer Mick van Dijke (Jumbo-Visma), der eine Gruppe von 14 Fahrern anführte, berichtet THS.

Der bestplatzierte kroatische Radrennfahrer war Fran Miholjević (Radsportteam Friuli) auf dem 20. Platz mit 4:24 Minuten Rückstand auf den Sieger. Josip Rumac (ANS Androni Giocatolli Sidermec) belegte mit 4:31 Minuten Rückstand den 28. Platz.

Auf der kürzesten Etappe des diesjährigen CRO Race übernahmen der Österreicher Hermann Pernsteiner (Bahrain Victorious) und der Spanier Oier Lazkano (Caja Rural-Seguros RGA) vom Start weg die Führung. Dadurch lösten sich die beiden von der Spitzengruppe und erreichten als erste die Bergankunft in Gračišće, der Österreicher holte die maximale Punktzahl.

Es folgte ein Passtor in Pazin, wo Pernsteiner erneut Erster und Lazkano Zweiter wurde. Die beiden lagen dann 1 Minute 45 vor dem Spanier Xabier Azparren (Euskaltel Euskadi), während das Peloton 3 Minuten 30 zurück lag.

Einer der größten Favoriten auf den Endsieg, Simon Yates (Team Bikeexchange), war in Begleitung seines Landsmanns Stephen Williams beim schwierigsten Anstieg des gesamten Rennens dabei und erreichte als Erster den Gipfel des Učka. Yates und Williams waren die ersten beim Bergtor in Kastav, und sie sammelten zusätzliche Sekunden beim Passtor in Viškovo.

Auf dem Weg von Viškovo nach Rijeka wurden Yates und Williams vom Österreicher Riccardo Zoidl (Felbermayr Simplon Wels) angeführt, und das Trio schaffte es, sich eine halbe Minute Vorsprung auf eine Gruppe von rund 15 Fahrern zu verschaffen.

READ  Champions League: Rekord Bayern dank Gnabry im Finale gegen Tuchel

Sowohl in Viškovo als auch in Rijeka erzielte Williams als erster Pässe vor Yates und Zoidl, und das Trio nutzte seine Unentschlossenheit in der zweiten Gruppe auf dem Weg von Rijeka nach Opatija und steigerte seinen Vorsprung auf fast eine Minute.

Eine 15-köpfige Gruppe schaffte es, die Lücke am Eingang von Opatija auf 30 Sekunden zu schließen. Da die Ermüdung von Yates und Zoidl auf den letzten 10 Kilometern deutlicher zu spüren war, sank der Unterschied schnell auf 20 Sekunden, sodass Williams im letzten Heat beschloss, mit einem Sololauf einen Etappensieg anzustreben, was ihm auch gelang. Yates und Zoidl hingegen wurden einen Kilometer vor dem Ziel erwischt.

In der Schlussphase trägt Yates immer ein grünes T-Shirt für den besten Sprinter, der Niederländer Olav Kooij (Jumbo-Visma) behält das blaue T-Shirt und sein Landsmann und Teamkollege Van Dijke trägt ein weißes T-Shirt für den besten Nachwuchsradler.

Vor der 6. Schlussetappe von Samobor nach Zagreb am Sonntag (157,5 Kilometer) liegt Williams 11 Sekunden vor Van Dijke (2.) und 12 Sekunden vor Hoelgaard (3.).

Um die neuesten Sportnachrichten in Kroatien zu verfolgen, folgen Sie der speziellen TCN-Seite.

Um mehr über Sport in Kroatien zu erfahren, KLICKE HIER.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.