Spezieller Login für ICGA-Umweltsieger – AgriNews

Spezieller Login für ICGA-Umweltsieger – AgriNews

BLOOMINGTON, Illinois – Die Verleihung des Mike Plumer Environmental Award von der Illinois Corn Growers Association war etwas ganz Besonderes für die Empfänger Richard Lyons und Ivan Dozier, die Plumer seit vielen Jahren kennen und mit ihm zusammenarbeiten.

Plumer war ein Pionier der Direktsaat-Landwirtschaftsbewegung und des Deckfruchtmanagements auf landwirtschaftlichen Flächen.

Er engagierte sich für den Erhalt des Bodens, ging seine Arbeit mit den Landwirten jedoch auf eine ruhige und sanfte Art an, die ihr Familienunternehmen und ihre Lebensweise verstand.

Der langjährige Pädagoge der University of Illinois Extension starb neben vielen anderen Rollen am 25. Dezember 2017.

„Er war mein Lieblingstyp.“

Richard Lyons, Empfänger des Mike Plumer Environmental Award

Lyons traf Plumer zum ersten Mal bei einem Workshop für Landwirtschaftslehrer des Community College am Rend Lake Community College in den 1990er Jahren Plumer präsentierte ein Programm zur Verwendung von Deckfrüchten und Lyons, das an der Lincoln Land Community Middle School unterrichtet wurde.

Die Veranstaltung weckte das Interesse von Lyons an Zwischenfrüchten, und er führte während dieses ersten Treffens lange Gespräche mit Plumer.

„Es ist demütigend, weil ich ihn so sehr respektiert habe“, sagte Lyons, nachdem er die Auszeichnung mit Plumers Namen erhalten hatte.

„Er hat meine Ansicht darüber geändert, was mit Zwischenfrüchten zu tun ist. Ich habe im Herbst 2012 selbst angefangen, Zwischenfrüchte auf 40 Hektar vor Mais und 40 Hektar vor Sojabohnen anzubauen. Im nächsten Jahr waren es 80 und 80, und im folgenden Jahr war der Betrieb zu 100 % abgedeckt.

„Er war wirklich interessiert, dass ich so daran interessiert war, es auf meiner eigenen Farm zu versuchen, und das ist es, was mich so demütigt.“

Die Farm der Familie Lyons liegt etwa vier Meilen nördlich von Raymond, wo er Ende der 1970er Jahre auf Direktsaat-Mais umstellte.

Lyons bewirtschaftete die Farm während seiner langen Laufbahn als Lehrer an Lincoln Land und dann an der Illinois State University.

„Mike hat auf unserer Farm wirklich etwas verändert, als wir anfingen, Zwischenfrüchte zu verwenden. Die Direktsaat hat den organischen Pflanzen in Bezug auf Bodenschutz und dergleichen geholfen, aber es gab nicht viel Bewegung von organischem Material. Meine organische Substanz hat sich verbessert, seit ich angefangen habe, Deckfrüchte zu verwenden, weil ich Deckfrüchte verwende, die das ganze Jahr über halten“, sagte Lyons.

„Ich verwende nicht nur Körnerroggen auf Sojabohnen und dann Radieschen und Hafer, die absterben. Ich verwende Gerste, österreichische Wintererbsen, sowie Radieschen und Raps. Dadurch erhalte ich dann drei verschiedene Pflanzenarten – Gras, Kohl und Hülsenfrüchte. Das sind die Dinge, für die Mike geworben hat.

„Es war wirklich etwas Besonderes, als sie mich anriefen, um mir mitzuteilen, dass ich die Auszeichnung bekomme. Ich habe so viel von Mike gehalten. Er hat die Art und Weise, wie ich bewirtschafte, verändert.

„Er war mein Ansprechpartner. Es ist nur eine demütigende Erfahrung. Du schaust zu einer Person auf und dann bekommst du die Ehre.

Kollegen

Plumer und Lyons haben auch über das Illinois Council on Best Management Practices zusammengearbeitet. Plumer war der CBMP-Zwischenfruchtspezialist.

„Mike hat mich angerufen und gesagt, dass ein Spezialist für Deckfrüchte benötigt wird, um alle 42 Bezirke im Süden von Illinois zu bedienen“, sagte Lyons.

„Letztendlich wurde mir nach einem Jahr klar, dass ich nicht 42 Landkreise abdecken konnte, und zu dieser Zeit litten wir in unserem örtlichen Boden- und Wasserschutzbezirk aufgrund der Erstattung durch den Staat unter finanziellen Schwierigkeiten, und ich bekam Kris Reynolds, unsere lokale Ressource Kurator, mit mir zu arbeiten und wir teilen die Bezirke.

„CBMP bezahlte Kris‘ Zeit, als er für uns arbeitete, und es half dem Soil and Water Conservation District.

„In dieser Zeit waren Mike und ich gesegnet, viel Zeit miteinander zu verbringen. Wir haben Programme in Süd-Illinois durchgeführt. Auf der Farm Progress Show hatten wir Zwischenfruchtparzellen.

Zusammenarbeit

Dozier, ein staatlicher Ökologe des USDA Natural Resources Conservation Service für Illinois, nähert sich seinem 40. Jahr seines Engagements für den Bodenschutz.

„Es ist eine so bedeutende Auszeichnung, wenn man weiß, nach wem sie benannt ist und wenn man mit diesen Leuten zusammengearbeitet hat und ihnen in der Zeit, in der sie gearbeitet haben, so viel Respekt entgegenbringt“, sagte Dozier. „Nur in dieser Kategorie zu sein, war ziemlich großartig für mich.“

Plumer war von 1991 bis 2010 von Amts wegen Mitglied des ICGA-Vorstands.

Dozier reflektierte nicht nur seine Arbeit mit Plumer, sondern auch die Beziehung zu der Organisation, die ihn ehrte.

„(ICGA) hatte sein 50-jähriges Bestehen und hier spreche ich davon, über 40 zu kommen, also kamen wir irgendwie zusammen. Die Organisation ist so ein Anwalt für die Landwirtschaft, aber sie verstehen es auch, und ich habe das durch die Arbeit mit ihnen gelernt Im Laufe der Jahre hat sich gezeigt, wie wichtig der Naturschutz für die Aufrechterhaltung dieser landwirtschaftlichen Aktivität ist“, sagte Dozier.

„Also halten sie dieses Gleichgewicht. Jeder hört, was sie bei Illinois Corn tun, hauptsächlich mit Marketing, aber sie erkennen nicht all die anderen Dinge, die sie tun, den Aspekt der Konservierung, die reduzierte Bodenbearbeitung, die Bedeckung der Pflanzen und das Nährstoffmanagement.

Was alt ist, ist neu

Atrazin ist wieder in den Nachrichten, da die US-Umweltschutzbehörde strengere Vorschriften erwägt, und Dozier erinnerte an seine frühere Arbeit mit der ICGA.

„Als ich Distriktökologe in Macoupin County war, tauchte das Atrazin-Problem auf. Wir haben dort in der Wasserscheide des Otter Lake zusammengearbeitet und waren die erste Organisation, die aufgrund unserer Aktivitäten eine Aufhebung der Beschränkungen für die Landwirtschaft erhalten hat. Wir haben mit Farmorganisationen, Landwirten, Naturschützern und Umweltgruppen an einem Plan gearbeitet “, sagte Dozier. .

„Und übrigens, wir haben nicht nur den Plan erreicht, sondern auch diese Zahlen. Es brauchte die ganze Gruppe, um es zu tun, aber wir haben die Zahlen zusammengetragen, und auch die Maisbauern aus Illinois waren ein großer Teil dieser Bemühungen.

„Es ist ein bisschen schade zu sehen, dass das Atrazin-Problem zurückkommt, aber es kommt aus vielen der gleichen Gründe zurück, aus denen es beim ersten Mal aufgetreten ist. Wir sind viel besser im Erkennen, sie haben einige der Formeln geändert, die Zahlen reduziert, und dann geht es wieder los, aber ich bin zuversichtlich, dass wir einen Weg finden werden.

„Wir verstehen, wie diese Produkte in der Umwelt wirken, und sobald Sie verstehen, wie sie in der Umwelt wirken, verstehen Sie diesen Verlustweg genau wie die Nährstoffe, und dann finden wir diese Wege, um diese Verluste zu unterbrechen und zu reduzieren.“

READ  Artemis-Delegation der NASA besucht die Starship-Fabrik und die SpaceX-Startrampe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert