SpaceX will das 2-GHz-Spektrum von Dish für den Starlink-Mobilfunkdienst

Diese Website kann durch Links auf dieser Seite Affiliate-Provisionen verdienen. Nutzungsbedingungen.

Es gibt einen Crash der Frequenz, der sich im Weltraum zusammenbraut. Elon Musks SpaceX beantragt bei der Federal Communications Commission (FCC), einen neuen Mobilfunkdienst im 2-GHz-Frequenzband betreiben zu dürfen. Das Problem: Diese Gruppe ist derzeit an Dish lizenziert, und die beiden Unternehmen gehen sich bereits gegenseitig an die Gurgel. Was eine Eskalation der Spannungen signalisieren könnte, SpaceX wirft Dish vor, das Spektrum nicht zu nutzen und damit eine erhöhte Konnektivität für Verbraucher zu behindern.

SpaceX ist nur das neueste Unternehmen, das Dish für die Nutzung der Frequenzlizenzierung herausfordert. Der Satelliten-TV-Betreiber hält das Funkspektrum seit Jahren, ist aber nie über Tests im kleinen Maßstab hinausgekommen. Noch vor ein paar Jahren forderte T-Mobile die FCC auf, Dish die Lizenzen zu entziehen, weil sie Frequenzen horte, anstatt sie zu entwickeln. Dish forderte jedoch einen Teil des veräußerten Spektrums zurück, als T-Mobile Sprint erwarb, und erhöhte seine Beteiligungen weiter.

Der neueste Project Genesis 5G-Test des Unternehmens hat eine sehr begrenzte Abdeckung, und Dish liegt bereits im Widerspruch zu SpaceX über die vorgeschlagene Erweiterung in das 12-GHz-Band für 5G. Jetzt gerät es auch in einen Kampf um das 2-GHz-Band.

SpaceX möchte diese Frequenz nutzen, um mobile Satellitendienste (MSS) anzubieten, die es einem Smartphone, Tablet oder anderen tragbaren Geräten ermöglichen würden, sich mit dem Starlink-Netzwerk zu verbinden. Das teilt SpaceX der FCC mit dass Starlink MSS hohe Geschwindigkeiten und eine Latenz von nur 50 ms liefern könnte, was „für Verbraucher fast nicht wahrnehmbar“ ist. Dieser Dienst wäre von den Mikrowellensignalen (Ka- und Ku-Bänder) getrennt, die für den Starlink-Terminaldienst verwendet werden, der im Bereich von mehreren zehn Gigahertz arbeitet.

READ  SpaceX Starlink und Dish Network stoßen auf Breitband zusammen

SpaceX sagt, dass es den Satelliten, die es bereits zu starten plant, mobile Konnektivität hinzufügen kann.

Dish verfügt derzeit über ein Satellitenpaar, das für MSS ausgerüstet ist, aber laut SpaceX hat Dish keine Pläne, den Dienst zu erweitern. Die Satelliten sind über zehn Jahre alt und die Lizenz läuft in zwei Jahren ab. Dish hat keine Pläne für den Einsatz neuer Satelliten angekündigt, die für die MSS-Unterstützung der Verbraucher erforderlich wären. In der Zwischenzeit sagt SpaceX, dass es MSS-Module zu Satelliten hinzufügen kann, für die es bereits eine Zulassung erhalten hat. Und es besteht kein Zweifel, dass es sie starten würde – die Falcon 9-Rakete von SpaceX ist eine kostengünstige und zuverlässige Möglichkeit, bis zu 60 Starlink-Knoten in einem einzigen Start einzusetzen. SpaceX hat bereits mehr als 2.000 Satelliten im Orbit und ist damit der größte Satellitenbetreiber der Welt.

Selbst wenn die FCC die Argumente von SpaceX akzeptiert, bedeutet das nicht, dass Sie morgen mit Ihrem Telefon mit Satelliten sprechen können. Der 2-GHz-Frequenzblock (Band 70) wird derzeit nur von wenigen Motorola-Telefonen unterstützt. Es wird einige Zeit dauern, bis weitere Geräte mit Zugang zu diesen Wellenlängen starten. SpaceX könnte auch neue Terminals einsetzen, die die niedrigere Frequenz unterstützen.

Jetzt lesen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.