SORA-Q, der Transforming Robot Powered by Sony Spresense, fliegt zum Mond – wenn SpaceX Falcon 9 reparieren kann

SORA-Q, der Transforming Robot Powered by Sony Spresense, fliegt zum Mond – wenn SpaceX Falcon 9 reparieren kann

Ein von Sony Spresense angetriebener rollender Roboter, der in Zusammenarbeit mit einem großen Spielzeughersteller entwickelt wurde, ist auf dem Weg zum Mond – zumindest wenn sein Fahrzeug abheben kann.

SORA-Q, ein transformierender autonomer Rover, der für die Datenerfassung entwickelt wurde, ist eine der Nutzlasten an Bord der Falcon 9-Rakete von SpaceX im Rahmen der ersten privaten Mission zum Mond. Das Unternehmen hatte ursprünglich gehofft, es am Mittwoch in den Himmel und darüber hinaus schicken zu können – aber nicht näher bezeichnete Probleme drängten den Start zurück, bevor angekündigt wurde, dass er ausgesetzt wurde, ohne dass ein neuer Starttermin in Sicht war.

An Bord der Bodenrakete befindet sich unter anderem der Lander Hokuto-R M1 – entwickelt vom japanischen ispace, das als erstes privates Unternehmen auf dem Erdmond landen will. Im Inneren des Landers befindet sich eine weitere Nutzlast, darunter wissenschaftliche Ausrüstung, ein von den Vereinigten Arabischen Emiraten entwickelter Rover und eine ungewöhnliche Zusammenarbeit zwischen einer Weltraumbehörde, einem Elektronikunternehmen, einer Universität und einem Spielzeughersteller: SORA-Q.

Der SORA-Q-Roboter wurde von der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Doshisha University, Sony und dem Spielzeughersteller TOMY entwickelt, ist aber kein Spielzeug für Kinder. Der kugelförmige Transformationsroboter soll über die Mondoberfläche rollen und Daten über das Selbstfahren und Fahren unter sechs Schwerkraft sammeln – Daten, die dann zusammen mit den von seiner eingebauten Kamera aufgenommenen Bildern verwendet werden, um das Design eines zu beleuchten Besatzung. und Druckhalter-Rover für zukünftige Missionen.

READ  Meteoritenschauer, Finsternisse, Vollmonde: alle Gründe, 2022 nach oben zu schauen

„Im Jahr 2019 beschloss die japanische Regierung, sich an dem von den Vereinigten Staaten vorgeschlagenen Artemis-Programm zu beteiligen. Auf der Grundlage dieser Entscheidung förderte JAXA die Entwicklung von Missionen und Systemstudien zur internationalen Weltraumforschung, die auf den Mond und den Mars abzielen, indem japanische Technologien zusammengeführt wurden und Wissen“, sagte Hiroshi Sasaki, Vizepräsident von JAXA. „Insbesondere der bemannte Druckrover wird eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Mobilität auf der Mondoberfläche für Explorationsaktivitäten spielen. nachhaltige Exploration. Daten über die Mondoberfläche können mithilfe des transformierbaren Mondroboters gewonnen werden, der eine Produktion des Space Exploration Innovation Hub ist. und die Mondlandemissionen des Handelsunternehmens. Indem wir die Daten optimal nutzen, werden wir sicherlich in der Lage sein, die Studie am unter Druck stehenden Rover mit Besatzung fortzusetzen.

Im kugelförmigen Körper des Roboters, der sich öffnen lässt, um die Kamera einzusetzen, befindet sich eine elektronische Nutzlast, die von einem Sony Spresense Internet of Things (IoT)-Entwicklungsboard mit einem Arm Cortex-M4F-Prozessorcluster mit sechs Kernen und 1,5 MB statischem RAM (SRAM) angetrieben wird. , und 8 MB Flash-Speicher. Sein geringer Stromverbrauch im Verhältnis zu seinen Fähigkeiten macht es ideal für batterie- und solarbetriebene Projekte – und daher auch ideal für den oberirdischen Einsatz, nachdem im vergangenen Jahr eine Reihe von Tests durchgeführt wurden, um festzustellen, ob das Material der rauen Weltraumumgebung standhalten kann.

„Wir fühlen uns geehrt, durch die Anwendung des transformierbaren Mondroboter-Steuerungssystems zur Realisierung der Monderkundungsmission beitragen zu können“, sagte Hisashi Tamai von Sony, Senior Vice President der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens. „Heute ist der Begriff ‚New Space‘ allgemein bekannt und es wird über den Einsatz von Konsumgütern im Weltraum nachgedacht, [and] Wir werden weiterhin zu diesem Bereich beitragen, indem wir angesammelte Technologien anwenden und neue Technologien erforschen. Sony wird mit JAXA, TOMY Corporation und der Doshisha University zusammenarbeiten, um zukünftige Monderkundungsmissionen stark zu unterstützen.“

„‚Nur in einem Land mit fortgeschrittener Wissenschaft und Technologie kann Spielzeug verbessert werden.‘ Dies sind die Worte meines Großvaters, des Gründers des Unternehmens“, sagt Kantaro Tomiyama, Präsident und General Manager von Tomy. „Seit der Gründung stellen wir Spielzeug mit sicherer und zuverlässiger Qualität her, mit handwerklichem Geist, um Liebe zum Detail zu verleihen, eine flexible Vorstellungskraft und vor allem ein starkes Verlangen, Kinder zum Lächeln zu bringen. Ich hoffe aufrichtig, dass wir diese Gelegenheit zur Erforschung des Weltraums nutzen und Kinder dazu inspirieren, sich mehr für Naturwissenschaften, einschließlich des Weltraums, zu interessieren.“

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hatte SpaceX keine Details über die Ursache der Verzögerung veröffentlicht oder einen neuen Startplan angekündigt – aber Quellen, die „mit der Mission vertraut“ sind, sprachen mit Raumfahrt jetzt sagen, dass die Probleme so ernst sind, dass die Rakete für weitere Tests in den Hangar zurückgebracht werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert