Warum das Skifahren seine kombinierte Veranstaltung aufgeben könnte

Skimeisterin Vlhova kürzt WM-Zeitplan und konzentriert sich auf Olympia

SÖLDEN, Österreich (dpa) – Ski-Alpin-Star Petra Vlhova will in dieser Saison einige Weltcup-Rennen auslassen und damit die Strategie aufgeben, die ihr im vergangenen Jahr zum Gesamttitelgewinn verhalf.

Vlhova war die einzige Skifahrerin, die 2020-21 an allen 31 Weltcup-Events der Frauen teilnahm, aber sie und ihr Team, angeführt vom neuen Cheftrainer Mauro Pini, beschlossen, sich nicht an einen Zeitplan zu halten, der in einem olympischen Jahr so ​​anstrengend war.

„Wir setzen auf mehr Qualität als Quantität“, sagte Vlhova am Donnerstag, zwei Tage vor Beginn der Weltcup-Saison mit einem Riesenslalom über den Rettenbachgletscher in den österreichischen Alpen.

Die Saison 2021-22, zu der auch die Olympischen Spiele in Peking im Februar gehören, besteht aus 36 Weltcuprennen, die gleichmäßig auf technische und Sprintrennen aufgeteilt sind, sowie eine Parallelveranstaltung.

Vlhova plant, sich mehr auf seine Hauptveranstaltungen Slalom und GS zu konzentrieren und nur noch an Super-G- oder Downhill-Rennen teilzunehmen, wenn sie auftauchen.

„Wir werden überall hingehen, aber wir werden vor dem Rennen entscheiden, ob wir auf die Geschwindigkeit setzen oder ob wir uns mehr auf die SG und den Slalom konzentrieren“, sagte sie. „Natürlich mag ich Geschwindigkeit und fahre gerne Downhill und Super-G, aber es wird mehr GS und Slalom sein.“

Vlhova ist fest entschlossen, die erste slowakische Skifahrerin zu werden, die eine olympische Medaille gewinnt, nachdem sie bei den Spielen in Pyeongchang 2018 an fünf Einzelbewerben teilgenommen hat, aber das Podium nicht erreicht hat.

„Vielleicht war das Ziel in der letzten Saison das Gesamtziel, dieses Jahr werden die Olympischen Spiele das Hauptziel sein“, sagte Vlhova und fügte hinzu, dass sie bei der Vorbereitung auf seine zweiten Olympischen Spiele „ruhiger bleiben und sich gut vorbereiten“ will.

READ  Das Rennen des Österreichers wurde durch einen Pferdezahn unterbrochen

Vlhova schlug in der vergangenen Saison die ehemalige Gesamttitelmeisterin Lara Gut-Behrami um 111 Punkte und wurde damit erste slowakische Gesamtmeisterin.

Bei den Weltmeisterschaften im Februar im italienischen Cortina d’Ampezzo scheiterte sie jedoch an einer Goldmedaille und verlor ihren Slalom-Saisontitel im Folgemonat nach einem engen Kampf mit der Österreicherin und der Amerikanerin Mikaela Shiffrin an Katharina Liensberger.

Vlhova begann im Mai mit dem Schweizer Trainer Pini zu arbeiten, einen Monat nachdem sie sich von ihrem langjährigen Trainer Livio Magoni getrennt hatte, nachdem Magoni in einem Interview mit einer italienischen Zeitung wenig schmeichelhafte Bemerkungen über Vlhovas Skistil gemacht hatte.

Die Zusammenarbeit mit Pini, einer ehemaligen Trainerin von Gut-Behrami, beruhigte Vlhova für die Saison ihrer Titelverteidigung.

„Ich spüre keinen Druck. Ich versuche mich auf mein Skifahren zu konzentrieren, mehr nicht. Ich versuche, ruhig und leise zu bleiben “, sagte sie.

___

Mehr AP-Skifahren: https://apnews.com/hub/skiing und https://twitter.com/AP_Sports

___

Eric Willemsen auf Twitter: https://twitter.com/eWilmedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.