Skifahrer Jack Crawford aus Whistler, BC, wird 10. beim Auftakt des FIS-Weltcups

Skifahrer Jack Crawford aus Whistler, BC, wird 10. beim Auftakt des FIS-Weltcups

Jack Crawford vom Whistler Mountain Ski Club (WMSC) belegte am 27. November beim ersten FIS-Weltcup-Super-G der Saison in Lake Louise, Alta, den 10. Platz. Mit einer Zeit von einer Minute und 33,86 Sekunden (1:33,86) liegt der 25-Jährige nur zwei Hundertstel hinter dem Schweizer Stefan Rogentin. Brodie Seger, 26, ein weiterer WMSC-Absolvent, wurde 13. in 1:34,06, während Jeffrey Read aus Canmore, Alta. wurde 21. und Riley Seger aus North Vancouver (ein weiteres WMSC-Produkt) wurde 27.

Weitere WMSC-Alumni im Einsatz waren der 28-jährige Broderick Thompson (geteilt auf Platz 42) und der 23-jährige Kyle Alexander (DNF).

Super-G kombiniert die Geschwindigkeit der Abfahrt mit der Technik des Riesenslaloms und ist seit langem ein Markenzeichen des Skirennsports. Marco Odermatt aus der Schweiz, der amtierende Olympiasieger im Riesenslalom, gewann am Sonntag in 1:32,53. Odermatt gilt dieses Jahr als einer der Favoriten auf den Gesamtweltcup-Titel und hat bisher bereits zwei seiner drei Rennen gewonnen.

Der 13-fache Weltcup-Goldmedaillengewinner Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen wurde Zweiter (1:32,90) und der österreichische dreimalige Olympiasieger Matthias Mayer Dritter (1:33,31). Das Rennen musste für rund 20 Minuten unterbrochen werden, da der Schweizer Mauro Caviezel bei seiner Rückkehr in den Rennsport nach zweijähriger Verletzungspause einen brutalen Sturz erlitt. Glücklicherweise stand Caviezel, 34, endlich auf und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Ursprünglich waren für den Weltcup-Auftakt am vergangenen Wochenende zwei Super-G-Rennen geplant, doch das am 26. November musste abgesagt werden, um Platz für die Abfahrt zu machen, die wiederum wegen starken Schneefalls auf den 25. November verschoben wurde. Kilde gewann die Abfahrt (1:47,98) vor dem Österreicher Daniel Hemetsberger (1:48,04) und Odermatt (1:48,08).

READ  „Letztes Jahr waren wir hier ziemlich zufrieden“

Seger und Read waren am vergangenen Wochenende die besten Kanadier in der Abfahrt und belegten den 26. bzw. 27. Platz. Crawford schaffte den 47. Platz und Thompson den 50. Platz.

Weitere Informationen zur FIS-Saison 2022-23 finden Sie unter die Alpine Canada-Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert