Sergio Perez holds aloft his P2 trophy on the podium at the 2022 F1 Azerbaijan GP. (Photo by Mark Thompson/Getty Images)

Sergio Perez freut sich über das starke Teamergebnis von Red Bull beim F1-GP von Aserbaidschan 2022.

Sergio Perez war mit seinem P2-Ergebnis beim F1-GP von Aserbaidschan 2022 zufrieden und nannte es ein „gutes Teamergebnis“ für Christian Horner und das Red-Bull-Lager.

Der Mexikaner sprang Ferraris Charles Leclerc in der ersten Runde des Rennens in Kurve 1 und führte das Rennen 14 Runden lang an, bevor Teamkollege Max Verstappen ihn überholte.

Perez hatte nicht die gleiche Pace wie der amtierende Weltmeister, obwohl er die meiste Zeit des Rennwochenendes der schnellste Red Bull war. In seinem Parc-Fermé-Interview nach dem Rennen mit Naomi Schiff von Sky Sports F1 gab der 32-Jährige zu, dass ein höherer Reifenabbau als sein Teamkollege die Ursache für sein Tempodefizit war.

Er sei jedenfalls froh, Red Bull an einem Tag, an dem seine beiden Konkurrenten ausfielen, dabei helfen zu können, die maximale Punktzahl zu sammeln. Perez schaffte es auch, einen Extrapunkt für die schnellste Runde des Rennens zu sammeln.

In dem erwähnten Interview mit Sky Sports, wurde der Mexikaner nach dem Funkspruch gefragt, der ihm ausdrücklich sagte, er solle nicht gegen Max Verstappen kämpfen. antwortete Perez

„ICHEs war die richtige Entscheidung des Teams, denn Max [Verstappen] etwas weiter vorne war, war es einfach ein gutes Mannschaftsergebnis. An diesem Ort kann alles passieren, um einen Doppelsieg zu erzielenein gutes Mannschaftsergebnis.

Das Ergebnis bedeutet, dass Red Bull mit einem Vorsprung von 80 Punkten vor Ferrari in das bevorstehende kanadische F1-GP-Wochenende 2022 geht.


„Es war ein großartiger Tag für mein Land“ – Sergio Perez freut sich über seinen Sieg beim Monaco F1 GP 2022

Sergio Perez hat bekannt gegeben, dass sein Monaco F1 GP-Sieg 2022 in ganz Mexiko gefeiert wurde.

READ  FC Bayern gegen BVB - hier sehen Sie das Bundesligaspiel

Der 32-Jährige fegte die Enttäuschung über die Teamreihenfolge auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya hinweg und holte sich den Sieg im Fürstentum, sehr zur Freude des österreichischen Teams. Auch ihr Vater nahm über soziale Medien an den Feierlichkeiten teil.

Auf einer Pressekonferenz vor dem Rennen in Baku sagte Sergio Perez:

„Es war eine sehr schöne Feier. Und natürlich war die Aufregung zu Hause sehr groß, denn es war ein großer Tag für mein Land. Sie wissen, dass Sie als Fahrer während Ihrer gesamten Karriere davon träumen, in Monaco zu gewinnen, und das zu erreichen, ist definitiv etwas ganz Besonderes.

Nach seinem P2 in Aserbaidschan hat sich der Red-Bull-Pilot nun in der Fahrer-WM-Wertung vor Charles Leclerc durchgesetzt. Er hat 129 Punkte auf seinem Konto, knapp hinter dem amtierenden Weltmeister Max Verstappen, der 150 hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.