SellerX-Unterstützer Cherry Ventures legt 300 Mio. € Seed Fund auf

SellerX-Unterstützer Cherry Ventures legt 300 Mio. € Seed Fund auf

Die in Berlin ansässige Risikokapitalgesellschaft Cherry Ventures, die vor allem für die Unterstützung von Unternehmen wie Auto1 und Flaschenpost sowie neueren Einhörnern wie Flink und Seller X bekannt ist, hat gerade einen 300-Millionen-Euro-Startkapitalfonds für europäische Startups aufgelegt.

Christian Meermann, Partner bei Cherry Ventures, sagt, dass der Fonds zu einem „entscheidenden Zeitpunkt für die europäische Technologie“ aufgelegt wird, wie der Kontinent begrüßt 98 neue Einhörner im letzten Jahr und die Anschubfinanzierung entsprach zum ersten Mal der der Vereinigten Staaten.

Cherry Ventures ist branchenunabhängig und stolz darauf, Gründer zu unterstützen, die mit neuen Technologien experimentieren und Lösungen in aufstrebenden Branchen entwickeln. Zu den Interessengebieten gehören Klimatechnologie, Agritech, Fintech, E-Commerce und Software. Derzeit umfasst sein Portfolio neun Einhörner, von denen fünf (Flink, SellerX, Infarm, Forto und Xometry), trat letztes Jahr der Cherry-Kohorte bei.

Der Seed-Fonds wird von einer Auswahl institutioneller LPs unterstützt, darunter Stiftungen, Stiftungen, Family Offices, Pensionsfonds und Staatsfonds – sowie einige der bekannten europäischen Gründer und Betreiber von Dropbox, N26, Sender, Skype, Spotify, Supercell , Zalando (obwohl Cherry noch keine Namen nennen kann!)

Mit 14 neuen Unternehmen, die dem Cherry-Portfolio im Jahr 2021 hinzugefügt wurden, dachten wir, wir würden die zukünftigen Einhörner (Soonicorns) des Fonds aufrunden, basierend auf Bewertungen von Dealroom zusammengestellt.

1/ Gruppe für psychische Gesundheit

Auswertung: 194 Mio. €

Das Berliner Cannabis- und Digital-Health-Startup Sanity Group hat eine Plattform für die Behandlung von psychischer Gesundheit und chronischen Schmerzen entwickelt. Die Plattform ermöglicht die digitale Nachverfolgung der Cannabistherapie mit einem Medizinprodukt und informiert Kunden über die verabreichte Menge an THC, CBD oder anderen Cannabinoiden.

READ  5G versorgt eine entfernte Docomo / Sony-Probefahrt mit Strom

Zuletzt sammelte das Startup im Juni 37 Millionen Euro in einer Serie-A-Finanzierungsrunde unter der Leitung des Schweizer VC Redalpine – der bisher größten Cannabis-Finanzierungsrunde in Europa.

Gründer Finn Hänsel & Fabian Friede
2/ Juni

Auswertung: 183 – 274 Mio. €

Juni ist ein Fintech-Unternehmen mit Sitz in Göteborg, Schweden, das eine Banking-App und -Plattform für E-Commerce- und Marketing-Unternehmer entwickelt. Zuletzt hat die „vertikale“ Neobank 44,8 Millionen Euro eingeworben – eine Aufstockung ihrer 18 Millionen Euro Serie-A-Finanzierung im Juni von DST Global, Felix Capital und Cherry Ventures.

3/ Hevig

Auswertung: 158 € – 237 €

Hedvig mit Sitz in Stockholm ist ein lizenzierter umfassender Versicherungsanbieter, der sich auf Millennials und das hektische Leben der jüngeren Generation konzentriert. Im September 2021 hat Hedvig eine Serie-B-Finanzierungsrunde in Höhe von 38 Millionen Euro eingeworben, die es für die Expansion außerhalb der nordischen Region nutzen wird.

4/ Moos

Auswertung: 500 Millionen Euro

Ein weiteres Fintech, Moss, ist ein Berliner Kreditkarten-Startup, früher bekannt als Vanta. Das Produkt ist eine Kombination aus Software und einer Geschäftskreditkarte, die in Partnerschaft mit der Raisin Bank angeboten wird.

Gestern fegte Fintech 75 Millionen Euro in Serie B-Finanzierung, angeführt von Tiger Global mit Beteiligung von A-Star – was bedeutet, dass Moss jetzt auf halbem Weg zum Einhorn-Status ist.

Nur sechs Monate zuvor hatte das Fintech 25 Millionen Euro in einer Verlängerung seiner 21-Millionen-Euro-Finanzierungsrunde der Serie A im Januar 2021 eingesammelt. Die Verlängerung wurde von der in den USA ansässigen Valar Ventures von Peter Thiel geleitet, die zuvor N26 und TaxFix sowie Cherry unterstützt hatte und der bestehende Unterstützer Global Founders Capital.

READ  Dwayne Johnson enthüllt ersten Blick auf das 'Black Adam'-Kostüm

Die Gründer von Moos
5/ Amboss

Auswertung: 116-175 Mio. €

Amboss mit Sitz in Berlin hat eine Wissens- und Lernplattform für medizinisches Fachpersonal entwickelt. Es ist als On-Demand-Informationsquelle für Ärzte zu Diagnostik, Medikamenten oder dem Stationsalltag konzipiert. In Deutschland stellen viele Kliniken Amboss ihren Ärzten kostenlos zur Verfügung.

Das Startup hat zuletzt im Dezember 2019 Mittel aufgebracht – eine 30-Millionen-Euro-Serie B unter der Leitung von Partechs Wachstumsfonds und Tiger Global mit Beteiligung von Cherry Ventures und anderen bestehenden Investoren.

6/ Spryker

Auswertung: 439 €

Spryker wurde 2014 gegründet und ist eine B2B-, B2C- und Marktplatzlösung, die eine vollständige Suite von E-Commerce-Tools für Unternehmen bereitstellt. Zuletzt wurden im Dezember 2020 Mittel aufgebracht – eine Serie-C-Runde in Höhe von 114 Millionen Euro unter der Leitung des US-Investors TCV, der Giganten wie Facebook, Airbnb, Netflix, Spotify und Splunk unterstützt hat.

7/ HappyFresh

Auswertung: 180 Millionen Euro

HappyFresh ist ein On-Demand-Lieferservice für Lebensmittel mit Sitz in Jakarta, Indonesien. HappyFresh wurde 2014 gegründet und war der erste Instant-Lieferservice für Lebensmittel, der in Südostasien eingeführt wurde. Derzeit ist es in Malaysia, Thailand und Indonesien tätig, nachdem es seine Aktivitäten in Taiwan und auf den Philippinen im Jahr 2016 eingestellt hat.

Cherry Ventures war ein früher Investor in HappyFresh und beteiligte sich 2015 an seiner Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 12 Mio. USD. Das Unternehmen ist seitdem erheblich gewachsen und hat im Juli 2021 57 Mio . .

8/ TowerRadar

Auswertung: 176-264 Mio. €

Das österreichische Startup TourRadar, gegründet 2010, ist ein Online-Marktplatz für mehrtägige Touren und Aktivitäten. Er startete seine Plattform zunächst auf Englisch und entschied sich dann 2019, seine Plattform auch auf Deutsch anzubieten. Das Unternehmen behauptete damals, die Plattform sei die erste ihrer Art in Deutschland.

READ  11 schreckliche Weihnachtshorrorfilme, um diese Angst vor den Feiertagen zu verbreiten

Vor kurzem hat TourRadar eine globale Partnerschaft mit der Flight Center Travel Group (FLT) angekündigt, um den Reiseberatern von FLT dabei zu helfen, ihren Buchungsprozess für mehrtägige Aktivitäten zu vereinfachen – ein Schritt, der das Angebot von TourRadar von B2C auf B2B erweitert.

Miriam ist Sifteds Korrespondentin in Deutschland. Sie twittert von @mparts_

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.