Sebastian Kurz, ehemaliger österreichischer Bundeskanzler, sagt, er gebe die Politik auf

Sebastian Kurz, ehemaliger österreichischer Bundeskanzler, sagt, er gebe die Politik auf

Der 35-Jährige sagte am Donnerstag in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung, dass er als Vorsitzender der Mitte-Rechts-ÖVP zurücktreten werde. Im Oktober trat er als Kanzler zurück und wurde durch Alexander Schallenberg ersetzt.

„Natürlich habe ich auch Fehler gemacht“, sagte Kurz über seine zehnjährige politische Karriere. „Ich freue mich auf den Tag, an dem ich vor Gericht beweisen kann, dass die Vorwürfe gegen mich falsch sind.“

Kurz fügte hinzu, dass er in den letzten zehn Jahren „rund um die Uhr mit seinem Team“ gearbeitet habe, immer mit Enthusiasmus und Freude, sagte aber, dass seine „Begeisterung“ in den letzten Wochen angesichts der Korruptionsvorwürfe gegen ihn nachgelassen habe.

Gegen den ehemaligen Bundeskanzler laufen Ermittlungen wegen Vorwürfen, dass staatliche Gelder verwendet wurden, um in einer Tageszeitung positive Berichterstattung zu gewährleisten, teilten die österreichischen Staatsanwälte im Oktober mit.

Kurz führte 2017 die ÖVP in Koalition mit der rechtsextremen FPÖ an die Regierung und machte den Flüchtlingszustrom 2015 zum Wahlsieger.

Er kam an die Macht, als der Einfluss von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf das Nachbarland Deutschland zu schwinden schien. Er schien daran interessiert zu sein, zumindest einen Teil seines Ansatzes zur Aufnahme von Migranten zu demontieren und den Kontinent auf einen härteren Weg zu bringen, obwohl er regelmäßig darauf bestand, das europäische Projekt zu unterstützen.

Er und seine Regierung verloren im Mai 2019 ein Misstrauensvotum, nachdem ein Korruptionsskandal durch ein heimlich gefilmtes Video seines Vizekanzlers Heinz-Christian Strache ausgelöst worden war. Aber sie kehrten an die Macht zurück, nachdem sie die Parlamentswahlen im September desselben Jahres gewonnen hatten.

READ  Österreich wird nächste Woche wiedereröffnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.