Samsung: Bundeskartellamt kritisiert Werbebanner im Fernsehen

Wenn Sie Ihren Fernseher einschalten, finden Sie normalerweise die klassischen Kacheln im Startmenü, um Netflix anzuzeigen. Youtube und co. beginnen. Aber wer sind Samsung-Wenn ein Fernseher mit dem Internet verbunden ist, kann zuerst ein Werbebanner für Rabattketten und Streaming-Dienste auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Hatte es vor ein paar Monaten das Portal „FlatpanelsHD“ berichtete über die Werbung auf Samsung-Fernsehern. Jetzt gibt es eine neue Welle von Kundenbeschwerden online. Ein Benutzer schreibt über im offiziellen EU-Forum des Herstellers: „Das ist nicht akzeptabel. Hör auf, Samsung.“ Ein Nutzer hat auf Twitter davon abgerateneinen Samsung-Fernseher zu kaufen, und auf „Reddit“ tauschen Mitglieder Ideen auswie man die Anzeigen am besten blockiert.

Das Problem: Der einzige technische Umweg könnte darin bestehen, die Werbung zu vermeiden, die laut Angaben des Unternehmens derzeit auf etwa 30 Millionen Fernsehgeräten in Europa und Russland abgespielt werden kann. Der Hersteller gibt Benutzern keine Möglichkeit zum Deaktivieren. In einem Samsung-Forum schreibt ein Benutzer, dass er dieser Art von Werbung nie zugestimmt hat. „Es muss jetzt aufhören! Es wird jeden Monat aggressiver“, Der Kunde schreibt.

Ein Sprecher des Bundeskartellamtes sagte am Donnerstag gegenüber SPIEGEL, dass „eine Invasion in dieser Form ein unangemessenes Ärgernis ist“ gemäß § 7 Abs. 1 des Gesetzes über unlauteren Wettbewerb. Der Behörde ist jedoch nicht bekannt, dass andere Organisationen wie das Wettbewerbszentrum oder Verbraucherverbände aktiv gegen diese Werbeform vorgehen.

Samsung hat noch nicht auf eine Anfrage von SPIEGEL geantwortet.

Die Behörden zielen auch auf andere Hersteller ab

Samsung ist mit dieser Werbeform nicht allein. Im Juli veröffentlichte die Wettbewerbsbehörde eine umfassende Untersuchung (PDF) zu Smart-TVs. In dem Bericht wurden eine Reihe von Rechtsverstößen gegen „Bestimmungen zu Datenschutz, Fairness und Zivilrecht sowie Lücken im Schutz des geltenden Verbraucherrechts“ bei fast allen großen Fernsehherstellern festgestellt.

READ  Reparatur defekter Fenster: Dieses kostenlose Tool speichert jedes System

Trotz der praktischen Vorteile für den Benutzer können die Smart-TVs auch verwendet werden, „um Daten über Verbraucher und deren Nutzungsverhalten mit großer Intensität für Werbezwecke zu sammeln und zu verwenden“.

Mit anderen Worten: Die Anzeigen sind speziell auf den Betrachter zugeschnitten. Samsung macht daraus kein Geheimnis. Die Gruppe wirbt sehr aggressiv dafür, dass das Fernsehverhalten von TV-Kunden ausspioniert wird. Eine automatische Inhaltserkennung überprüfte das Publikum, um „Haushalte effektiv und zielgerichtet zu erreichen“. wie auf der Website angegeben. Nach eigenen Angaben analysieren die Fernseher nicht nur online ausgestrahlte Filme und Serien, sondern auch Videospiele und lineares Fernsehen.

Hobbyisten, die sich über die Banner ärgern, diskutieren unterdessen Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Anzeigen durch komplizierte Router-Einstellungen geschaltet werden. Es gibt keine andere Möglichkeit, die Anzeigen zu deaktivieren – es sei denn, Sie verpassen die intelligenten Funktionen des Fernsehgeräts und trennen das Gerät vom Internet.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert