RTL Today - Noch nicht unter Kontrolle: Wind und Gewitter erwartet, um Waldbrände in Frankreich eingedämmt zu haben

RTL Today – Noch nicht unter Kontrolle: Wind und Gewitter erwartet, um Waldbrände in Frankreich eingedämmt zu haben

Französische Feuerwehrleute überwachten vorsichtig ein riesiges Feuer, das im Südwesten des Landes eingedämmt zu sein schien, wobei in der Nacht Gewitter und starke Windböen in der Region erwartet wurden.

Die 40 Kilometer (25 Meilen) lange Feuerfront in den Departements Gironde und Landes um Bordeaux „kam über Nacht nicht wesentlich voran. Feuerwehrleute arbeiten an ihren Außenbezirken“, sagte die Polizei in einer Erklärung.

Beamte sagten jedoch, es sei verfrüht zu sagen, dass das Feuer – das bereits einmal wieder aufgeflammt ist – unter Kontrolle sei.

„Wir bleiben wachsam“, denn „solange wir keine großen Flammen sehen, verzehrt das Feuer weiterhin die Vegetation und den Boden“, erklärte Arnaud Mendousse, Oberstleutnant der Feuerwehr und Rettungskräfte der Gironde, gegenüber AFP.

Meteorologen erwarten in der Region am Abend Gewitter mit Windböen von bis zu 60 Stundenkilometern.

Der Wind „könnte das Feuer wieder entfachen“, das „in einem Zustand der Pause ist“, warnte Menousse.

Die Behörden haben am Samstag eine Autobahn zwischen Bordeaux und Spanien wiedereröffnet, nachdem am Mittwoch ein 20 Kilometer langer Abschnitt gesperrt worden war.

Das traditionelle Feuerwerk zum katholischen Fest Mariä Himmelfahrt am Montag, an dem Maria in den Himmel eingegangen wäre, wurde in mehreren Regionen verboten.

Korsika wurde über Nacht von Winden mit 95 Kilometern pro Stunde gepeitscht und von Hagel getroffen, sagte Météo-France.

Die Meteorologin Claire Chanal sagte, die an diesem Wochenende erwarteten Stürme könnten Überschwemmungen und Hagel bringen.

EU-Mitglieder, darunter Deutschland, Polen, Österreich und Rumänien, haben Verstärkungen von insgesamt 361 Feuerwehrleuten zugesagt, um sich den rund 1.100 französischen Feuerwehrleuten am Boden sowie mehreren Wasserbomberflugzeugen der Flotte der Europäischen Union anzuschließen.

READ  Erdbeobachtung: Korallenforschung aus dem Weltraum

Die meisten Verstärkungen waren am Boden eingetroffen, und die letzten 146 polnischen Feuerwehrleute werden später am Samstag erwartet.

„Hier sind wir alle Freiwillige. Wir sind ausgebildet, wir wollen helfen“, sagt Tone Neuhalfel, ein 36-jähriger deutscher Feuerwehrmann.

Frankreich wurde diesen Sommer von einer historischen Dürre erschüttert, die landesweite Beschränkungen der Wassernutzung auferlegte, sowie von einer Reihe von Hitzewellen, die laut Experten durch den Klimawandel verursacht werden.

– Verbotene Wälder –

In Ostfrankreich sagte die Polizei am Samstag, sie verbiete den Zutritt zu den meisten Wäldern in der Region Bas-Rhin nahe der deutschen Grenze.

Autos, Radfahrer, Wanderer, Jäger und Fischer dürfen bis Dienstag nicht einreisen, teilte die Polizei in einer Erklärung mit. Nur Anwohner dürfen den Bereich betreten.

„Das ist ein extremer Schritt angesichts einer außergewöhnlichen Situation“, erklärte Pierre Grandadam, Präsident einer Gruppe, die die elsässischen Forstgemeinden zusammenführt.

„Es ist sehr schwierig, die Schließung eines Waldes zu erzwingen, man kann es nur als letztes Mittel tun, aber im Moment ist alles trocken, die kleinste Geste kann einen Brand verursachen. Ich habe noch nie etwas davon gesehen.“ sagte der 74-Jährige. „Wir beten für Regen.“

Das Feuer in der Nähe von Bordeaux brach im Juli aus – dem trockensten Monat in Frankreich seit 1961 –, zerstörte 14.000 Hektar und zwang Tausende von Menschen zur Evakuierung, bevor es unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Aber er schwelte weiter in den trockenen Kiefernwäldern und torfreichen Böden.

Beamte vermuten, dass Brandstiftung eine Rolle bei dem jüngsten Ausbruch gespielt hat, der seit Dienstag 7.400 Hektar niedergebrannt hat.

Brände in Frankreich im Jahr 2022 verwüsteten eine Fläche, die dreimal so hoch war wie im Jahresdurchschnitt der letzten 10 Jahre, wobei Brände diese Woche auch im Alpenjura, in der Isère und in der Ardèche aktiv waren.

READ  Ein weiterer Meilenstein! Das Webb-Weltraumteleskop schließt seine erste Multi-Instrumenten-Ausrichtung ab

Daten des europäischen Satelliten Copernicus zeigten, dass durch die Waldbrände in Frankreich im Jahr 2022 mehr als eine Million Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid freigesetzt wurden als in jedem Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2003.

burs-mac/ach/ah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.