Robert Koch Institut: Wieder mehr als 11.000 Neuinfektionen

Robert Koch Institut: Wieder mehr als 11.000 Neuinfektionen

Am zweiten Tag in Folge beträgt die Anzahl der neuen Koronainfektionen mehr als 11.000. Der Präsident der Weltärzte, Montgomery, warnte vor einer weiteren Erhöhung – dann kann eine weitere Sperrung nicht mehr ausgeschlossen werden.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts meldeten die Gesundheitsbehörden in Deutschland innerhalb eines Tages 11.242 neue Koronainfektionen. Die Zahl ist vergleichbar mit dem Rekordhoch von 11.287 Fällen vom Vortag und liegt weit über den 7334 Neuinfektionen, die letzte Woche am Freitag gemeldet wurden.

Die aktuellen Werte sind damit höher als die aus dem Frühjahr, aber nur in begrenztem Umfang vergleichbar, da jetzt deutlich mehr Tests durchgeführt werden – und somit mehr Infektionen entdeckt werden. Experten zufolge sind die neu gemeldeten Infektionen ein Hinweis darauf, wie stark das Virus vor etwa einer Woche in der Gesellschaft war, da zwischen Infektion, Test, Ergebnis und Bericht Zeit liegt. Deshalb wird es einige Zeit dauern, bis sich politische Maßnahmen in den Registrierungszahlen niederschlagen können.

Nach Angaben des RKI sind in Deutschland seit Beginn der Corona-Krise mindestens 403.291 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Koronainfektion betrug daher 9954. Das waren 49 mehr als am Vortag. Nach Schätzungen des RKI sind inzwischen rund 310.200 geborgen.

Medizinischer Präsident: Möglicherweise ist eine Sperrung erforderlich

Der Präsident der Weltärzte, Frank Ulrich Montgomery, sagte der “Rheinischen Post”, dass die Situation außer Kontrolle geraten könnte, sobald die Zahl der Neuinfektionen auf 20.000 pro Tag ansteigt – weil Infektionsketten nicht mehr verfolgt werden konnten. “Dann droht uns eine zweite Sperrung, weil das Virus sonst nicht mehr gestoppt werden kann”, sagte Montgomery.

READ  Alexander Zverev gegen Novak Djokovic in LIVETICKER

Der medizinische Präsident dämpfte auch die Hoffnung, dass die Pandemie bald enden würde. “Wir müssen jahrelang mit dem Virus leben und damit umgehen: Abstand halten, Hände waschen, Masken tragen”, sagte er.

Teichert: Problem, aber kein Kontrollverlust

Der Leiter der Ärztekammer, Teichert, versicherte sich dagegen in der tägliche Themendass der Kampf gegen das Koronavirus in Deutschland noch unter Kontrolle ist. “Ich glaube nicht, dass wir an dem Punkt angelangt sind, an dem wir die Kontrolle verloren haben”, sagte sie in der Höhle tägliche Themen. Aufgrund der zunehmenden Anzahl von Infektionen gibt es sicherlich ein Problem, “dass wir mit der Personalsituation nicht mehr Schritt halten können”, sagte Teichert. “Aber es ist noch nicht so, dass wir die Situation nicht mehr unter Kontrolle haben.”

Die Impfung aller könnte Jahre dauern

Laut Medical President Montgomery wird die Pandemie in Kürze nicht durch einen Impfstoff gelindert. Die Weltgesundheitsorganisation erwartet dies Mitte 2021. “Aber es wird zwei oder drei Jahre dauern, bis die gesamte Bevölkerung geimpft ist”, sagte Montgomery. Denn: “Es gibt weder genug Dosen noch genug Personal, um alle gleichzeitig zu impfen.”

Einschränkungen sind daher vorerst zu erwarten. “Im Jahr 2021 werden wir keine Sommerferien mehr haben wie früher”, sagte der Experte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.