Prof. Prof. DR. Dilhan Eryurt: Ein wunderschönes Google-Doodle zu Ehren des türkischen Astrophysikers und NASA-Pioniers

Google

Google ehrt den türkischen Astrophysiker am 20. Juli Prof. Prof. DR. Dilhan Eryurt jetzt sofort sehr schönes Gekritzel für ihre Einnahmen. Prof. Prof. DR. Dilhan Eryurt war sowohl der erste türkische Wissenschaftler an der NASA als auch der Gründer der Abteilung für Astrophysik an der Middle East Technical University in Ankara. Beide spiegeln sich wunderbar im heutigen Google Doodle wider.


prof dr dilhan eryurt google doodle

Google Doodle heute für Prof. Prof. DR. Dilhan Eryurt zeigt den Wissenschaftler, der auf die Sterne oder in diesem Fall genauer auf den Planeten Saturn schaut. Sowohl die Google-Buchstaben als auch Dilhan Eryurt werden nur mit Umrissen angezeigt, die wiederum mit Motiven gefüllt sind, die sich auf das Thema Sterne und Raum beziehen. Prof. Prof. DR. Dilhan Eryurt ist in ihren jüngeren Jahren immer noch sehr gut und sehr gut zu erkennen (versucht, Google Bilder nur einmal zu durchsuchen).

Die Google-Buchstaben, die heute in zwei Teile unterteilt sind, zeigen einige Motive: von den Sternen über Sternbilder bis hin zu einigen Planeten und einer Saturnrakete. Wenn Sie möchten, hat das kleine ‘l’ heute wieder einen besonderen Look, da es der einzige Buchstabe ist, der mit keinem anderen Motiv gefüllt ist. Im Hintergrund ist ein Abendhimmel zu sehen, der auch als solcher erkennbar ist.

Die einzige Unklarheit bleibt aus irgendeinem Grund bestehen. Prof. Dr. DR. Dilhan Eryurt wird heute am 20. Juli geehrt. Weder Wikipedia noch die Google-Websuche spucken etwas Nützliches aus und leider gibt es heute keine Doodle-Beschreibung. Manchmal tauchen die Gründe für einen solchen Preis mehrmals um die Ecke auf, so dass selbst ein NASA-Jubiläum in der einen oder anderen Form zum Preis hätte führen können.

READ  Death Valley: höchste Temperatur seit mindestens 100 Jahren

AKTUALISIERUNG: Ein Leser hat uns darauf hingewiesen, dass heute die Opposition des Saturn ist, bei der die Erde dem Saturn am nächsten ist. Weil Prof. DR. Dilhan Eryurt, der Saturn auf dem Doodle betrachtet, scheint ein plausibler Grund zu sein.

Android: Der neue Google-Assistent mit einer schlanken Benutzeroberfläche kommt auf den ersten Smartphones an (Screenshots)


Stufen: viele Innovationen auf der Gaming-Plattform von Google – neue Spiele und Funktionen; Zeit für eine zweite Chance?

amazon music unbegrenzt 3 monate frei

Prof. Prof. DR. Dilhan Eryurt wurde am 29. November 1926 in Izmir geboren und entdeckte ihre Begeisterung für Mathematik zu Beginn ihrer Schulkarriere. Nach ihrem Abschluss studierte sie Mathematik und Astronomie, auf die sie sich später spezialisierte. Nach dem Abschluss arbeitete sie als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf dem Gebiet der Astronomie. Sie tat dies zwei Jahre lang ohne Bezahlung und promovierte später in der Abteilung für Astrophysik.

In den späten 1950er Jahren ging sie zuerst nach Kanada und dann in die USA, wo sie zunächst bei der Internationalen Atomenergiebehörde und später bei der NASA arbeitete. Bei der NASA war sie die erste türkische Wissenschaftlerin, die sich mit Modellen der Sonne und der Sterne aus Wasserstoff und geringer Masse beschäftigte. Ihre Arbeit am Goddard Institute der NASA war bahnbrechend und enthüllte neue Einblicke in die Sonne – was komischerweise im Doodle nicht zu sehen ist.

Die zuvor zitierte Ansicht, dass die Helligkeit und Intensität der Sonne in den ersten vier Milliarden Jahren seit ihrer Entstehung zugenommen hatte, wurde korrigiert, nachdem Eryurt festgestellt hatte, dass die Sonne in der Vergangenheit heller und wärmer gewesen war. Diese Forschung war auch wichtig für bevorstehende Raumflüge. 1969 erhielt sie den Apollo Achievement Award für ihre erfolgreiche Arbeit an der ersten Mondlandung von Apollo 11. Nach zwei Jahren am Goddard Institute arbeitete Eryurt dort als Leiter einer Forschungsgruppe. Das Institut schickte sie an die University of California, wo sie die Entstehung und Entwicklung von Sternen erforschte.

Eryurt starb 2012 an einem Herzinfarkt.

READ  Christian Drosten macht deutlich: Die Koronatests sind wirklich so sicher!

» Fabricius: Google startet umfangreiche Plattform zum Dekodieren und Verwenden der Hieroglyphen (Video)

» Google Mail: Vom Posteingang zur Kollaborationsplattform – Sprengt Google die einst magere Plattform in die Luft?


Erstellt von Google: Die seltsamen Strategien zu Google-Produkten: Stille, Leck, Bewegung

[[[[Wikipedia]]


Verpassen Sie keine Google-News mehr: Abonnieren Sie den GoogleWatchBlog-Newsletter
Abonnieren Sie den GoogleWatchBlog-Newsletter


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.