Österreich warnt vor Reisen nach Tirol, lindert Virusbremsen

Österreich warnt vor Reisen nach Tirol, lindert Virusbremsen

Österreich gab am Montag eine Reisewarnung an seine Provinz Tirol heraus, in der es um Fälle eines Coronavirus-Varianten ging, die erstmals in Südafrika entdeckt wurden, obwohl das Land seine dritte Sperrung bei der Wiedereröffnung von Schulen, Geschäften, Friseursalons, Museen und Zoos erleichterte.

Beamte diskutieren seit Tagen über die Notwendigkeit zusätzlicher Einschränkungen in Tirol, einem beliebten Skigebiet. Laut Bundesbehörden wurden in Tirol 293 Infektionen mit der ansteckendsten Variante, die erstmals in Südafrika entdeckt wurde, bestätigt.

Die Regionalregierung hat am Montag eine Liste von Maßnahmen erstellt, die Aufforderungen zur Vermeidung nicht notwendiger Reisen, mehr Polizeikontrollen zum Tragen von Masken und zur sozialen Distanzierung sowie die Forderung nach negativen Antigentests vor der Nutzung der Seilbahnen und Skilifte enthielten .

Wenig später forderte die Bundesregierung die Österreicher auf, alle nicht wesentlichen Reisen nach Tirol, das an Deutschland, Italien und die Schweiz grenzt, zu unterlassen. Er forderte Menschen, die in den letzten zwei Wochen in der Gegend waren, auf, sich testen zu lassen, und diejenigen, die planen, von Tirol in andere Teile Österreichs zu reisen, um sich vor ihrer Abreise testen zu lassen.

“Es muss alles getan werden, um zu verhindern, dass sich diese (viralen) Mutationen weiter ausbreiten”, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Österreichs allgemeine Lockerung der Beschränkungen ist bei weitem nicht vollständig. Personen, die zum Friseur gehen, müssen ein negatives Testergebnis vorweisen, das nicht älter als 48 Stunden ist. In Geschäften sollten Kunden Vollmasken anstelle von Stoffmasken tragen.

Restaurants und Hotels bleiben geschlossen und die Behörden sagen, dass sie diesen Monat nicht wieder öffnen werden. Grenzkontrollen sind vorhanden und Neuankömmlinge müssen 10 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden.

READ  "The Masked Singer" -Finale: Das große Problem der Show zeigt sich im Skelett

Österreichs Sperrung war seit dem 26. Dezember in Kraft. Während die Regierung erklärt hat, dass Österreich sieben Tage lang einem Infektionsniveau von 50 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner so nahe wie möglich kommen muss, ist die Zahl immer noch erheblich höher – derzeit 104 ..

Die Entscheidung der Regierung, die Beschränkungen zu lockern, wurde kritisiert. Der Oppositionsführer argumentierte, dass die Wiedereröffnung von mehr als nur Schulen ein erhebliches Risiko darstellt.

___

Verfolgen Sie die gesamte Pandemieberichterstattung von AP auf https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic, https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine und https://apnews.com/UnderstandingtheOutbreak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.