Olympique Lyon in der Champions League: jahrelang herausgefordert

Olympique Lyon in der Champions League: jahrelang herausgefordert

Das Ergebnis: Ein 3: 1 der leistungsorientierteren Variante. Keine Demonstration des Anstoßes zum Schlusspfiff, sondern ein souveräner Lieblingssieg. Hier Sie erhalten den Spielbericht.

Die erste Hälfte: Begann nervös. Auch von den Lyonern, die den Anstoß initiierten, bevor die Teams solidarisch mit den von Rassismus und Polizeibrutalität Betroffenen niederknieten. Das Manöver musste wiederholt werden. Danach hatte die Wolfsburg viel größere Probleme, so dass sowohl Eugénie Le Sommers aus der Distanz (44. Minute) 1: 0 (25 Minuten) als auch Saki Kumagai (44. Minute) durch Sekundenschläfrigkeit am Tor überqueren konnten – und kam kaum auf der anderen Seite, um Angriffe zu entlasten.

Der Spieler des Spiels: Nehmen Sie die Unvorhersehbarkeit und Geschwindigkeit eines hart geworfenen springenden Balls und fügen Sie hartes Drücken, Zielstrebigkeit und exzellente Technik hinzu – das Ergebnis könnte Delphine Cascarino nahe kommen. Der 23-Jährige startete die ersten beiden Tore von Lyon und spielte in der Wolfsburger Abwehr durchweg schwindlig. Auch ohne Ada Hegerberg (passt nicht mehr nach einem Kreuzbandriss) und Nikita Parris (suspendiert) fehlte dem OL keine Angriffsklasse.

Die zweite Hälfte: Die Wolfsburgerinnen waren immer noch nicht gleich in dem Sinne, dass sie in den guten Phasen der ersten Runde einen Druck ausüben konnten, der mit dem der Lyoner Offensive vergleichbar war. Aber der Wolf kämpfte sich ins Spiel. Alexandra Popp, die zur Halbzeit in einer ähnlichen Szene im Tor endete, köpfte aus kurzer Distanz zum 57. Platz. Das Geld fehlte für eine letzte Offensive, die Pointe war stattdessen ein ehemaliger Kollege.

Und du, Sara Björk? Sara Björk Gunnarsdóttir trägt seit vier Jahren die Fußballschuhe des VfL Wolfsburg. In dieser Champions League-Saison war der Isländer für Stephan Lerchs Team auf dem Feld. Nur eine Ausnahme von der Uefa, wonach Sommertransfers für ihre neuen Vereine in derselben Saison erlaubt waren, erlaubte Gunnarsdóttir, an der Endrunde im Baskenland für Lyon teilzunehmen. Der Mittelfeldspieler traf sich prompt, wenn auch völlig unfreiwillig: Le Sommer schoss auf sie (88.).

READ  Werder Bremen Transfer: Luca Plogmann geht zum SV Meppen!

Nimm mich fünf: Es gibt nicht viele Vereine in Europa, die sich als Angstgegner des VfL Wolfsburg bezeichnen können. Olympique Lyon ist wahrscheinlich der einzige. Die Bilanz ist wie folgt: DFB-Pokalsieger sechsmal hintereinander, deutscher Meister viermal hintereinander, Lyon fünfmal hintereinander in der Champions League gescheitert. In ungeraden Jahren (2017, 2019) fliegt der VfL ins Viertelfinale, in geraden Jahren (2016, 2018, 2020) gibt es endgültige Niederlagen gegen die Franzosen. Vielleicht wird es nächstes Jahr funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.