Container train of Rail Cargo Group, source: Rail Cargo Group

Ökostrom für alle RCG-Züge in Deutschland

Nach dem österreichischen Netz betreibt die Rail Cargo Group nun ihr deutsches Netz vollständig mit Ökostrom. Die Züge aller TransFER-Dienste in Deutschland fahren mit Traktionsstrom, der zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen stammt, gab das Unternehmen stolz bekannt. Dies gilt ab dem 1. Januar 2021.

Das Netzwerk umfasst Dienste wie den TransFER Linz – Duisburg – Wels und den TransFER Vienna – Skandinavien sowie alle anderen Produkte in Deutschland, bei denen die Traktion von Rail Cargo Carrier – Deutschland bereitgestellt wird. · Die Umstellung auf Ökostrom in Deutschland ist ein Beitrag zum nachhaltigen Güterverkehr in Europa.

In Österreich fahren Güterzüge der Rail Cargo Group (RCG) bereits seit Sommer 2018 mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Nach Deutschland werden in den kommenden Jahren weitere Länder folgen. verspricht der Betreiber. „Schließlich ist die Schiene bereits das umweltfreundlichste Transportmittel und wird auch in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren die einzige nachhaltige Landtransportoption bleiben.“

Ökostrom für Züge

Der für den Eisenbahnbetrieb in Deutschland verwendete Ökostrom ist CO2-neutral. Es wird aus Partnerkraftwerken gewonnen und aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen. Die Wasserstoffquelle wurde vom TÜV Nord zertifiziert. In Österreich betreibt die ÖBB Infrastruktur bereits acht eigene Wasserkraftwerke und ein Solarkraftwerk. Zusammen erzeugen sie über ein Drittel des benötigten Traktionsstroms.

Dieser Strom wird über Eisenbahnkabel verteilt und in den Umspannwerken in die entsprechende Freileitungsspannung umgewandelt. Die Freileitungen in Österreich versorgen dann Züge im ÖBB-Schienennetz mit grüner Traktionskraft.

READ  Sind wir bereit für die Holzgebäude?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.