Incheon city mayor Yoo Jeong-bok, center, and Incheon Free Economic Zone Commissioner Kim Jin-yong, right, during a signing ceremony with Therme Group in Frankfurt on Thursday. [Incheon FREE ECONOMIC ZONE]

Österreichisches Wärmeunternehmen unterzeichnet Vertrag mit IFEZ

Der Bürgermeister der Stadt Incheon, Yoo Jeong-bok, Mitte, und der Beauftragte für die Freie Wirtschaftszone Incheon, Kim Jin-yong, rechts, bei einer Unterzeichnungszeremonie mit der Therme Group am Donnerstag in Frankfurt. [Incheon FREE ECONOMIC ZONE]

Die Austrian Therme Group wird ein europäisches Spa und Resort an einem noch unbestimmten Strand in der Incheon Free Economic Zone (IFEZ) errichten.

Das in Wien ansässige Unternehmen und IFEZ unterzeichneten am Donnerstag in Frankfurt, wohin Koreas Wirtschaftszonenbehörde und Incheon reisen, um für die Stadt zu werben, ein gegenseitiges Kooperationsabkommen.

Laut IFEZ vom Freitag plant die Therme Group, 200 Millionen US-Dollar in die Errichtung eines Spas und Resorts in Incheon zu investieren.

Das österreichische Unternehmen betreibt derzeit vier Spa- und Wellness-Resorts in Deutschland und Rumänien, weitere befinden sich im Bau, darunter eines in Manchester, das 2023 eröffnet werden soll.

Die 2016 eröffnete Therme Bukarest in Rumänien ist mit 1,2 Millionen Besuchern pro Jahr Europas größte Therme.

Eine der Hauptattraktionen der Therme und des Komplexes ist ihre innere Kuppel, die einen botanischen Garten umfasst, der darauf abzielt, eine umweltfreundliche Zone zu schaffen.

Die Therme Bukarest hat vom US Green Building Council die Platin-Zertifizierung LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) für ihre umweltfreundliche Gebäudekonstruktion erhalten, eine Premiere für ein Wellnesscenter.

Pfungstadter, eine deutsche Brauerei, die seit 1831 Bier herstellt, hat zugestimmt, in eine Brauerei zu investieren, sobald eine euro-koreanische Kulturstadt innerhalb von IFEZ gegründet wird.

Auch die deutsche Brauerei hat sich bereit erklärt, ein Oktoberfest in Songdo zu veranstalten.

Andere deutsche Unternehmen, die Vereinbarungen mit der koreanischen Freihandelszone unterzeichnet haben, sind die ioTAL GmbH, ein deutsches Start-up-Unternehmen, das ein Luftfrachtlogistiksystem mit der Blockchain-Technologie des Internets der Dinge (IoT) entwickelt hat.

READ  Warmstart für Merkel nach 107 EU-Gipfeln

Das deutsche Start-up wird mit der Incheon International Airport Corp. und Fluggesellschaften in Incheon.

Laut IFEZ nahmen rund 40 Führungskräfte aus 25 deutschen Unternehmen an der Veranstaltung zur Handelsförderung in Frankfurt teil, die vom Bürgermeister der Metropole Incheon, Yoo Jeong-bok, und IFEZ-Kommissar Yoo Jeong-bok, Kim Jin-yong, geleitet wurde.

„Ich freue mich, dass wir mehr Fortschritte gemacht haben, als wir erwartet hatten“, sagte Yoo. „Das Spa und Resort der Therme Group sowie die Zusammenarbeit in den Bereichen IT und Kultur werden eine große Hilfe für IFEZ sein und nicht nur Touristen nach Incheon locken, sondern auch die lokale Wirtschaft ankurbeln und Start-ups entwickeln.“

„Basierend auf diesen Investitionen werden wir weiter daran arbeiten, Incheon City in eine erstklassige Stadt zu verwandeln“, sagte IFEZ-Kommissar Kim.

Die Veranstaltung zur Förderung von Investitionen in Incheon City und Incheon Free Economic Zone fand am Donnerstag in Frankfurt, Deutschland, statt. [INCHEON FREE ECONOMIC ZONE]

Die Veranstaltung zur Förderung von Investitionen in Incheon City und Incheon Free Economic Zone fand am Donnerstag in Frankfurt, Deutschland, statt. [INCHEON FREE ECONOMIC ZONE]

Die Handelsförderungsreise nach Deutschland war die erste von Bürgermeister Yoo und Kommissarin Kim seit ihrem Amtsantritt in diesem Jahr.

Yoo wurde Bürgermeister, nachdem er die Kommunalwahlen im Juni gewonnen hatte, während Kim sein Amt im September antrat.

Dies ist die zweite Amtszeit von Yoo und Kim. Der Bürgermeister von Incheon hatte zwischen 2016 und 2018 dieselbe Position inne, während der Kommissar von IFEZ zwischen 2017 und 2019 dieselbe Position innehatte.

In einem kürzlichen Interview mit Korea JoongAng Daily drückten der Bürgermeister und Kommissar von IFEZ ihren Ehrgeiz aus, Incheon zu einer großen globalen Stadt zu machen, insbesondere durch ihr „New Hong Kong City“-Projekt, das die Anziehung großer multinationaler Institutionen, insbesondere der Finanz- und Handelsbranche, beinhaltet .

READ  Ägypten beginnt mit Impfstoffversuch; Österreich will ungeimpfte Personen einsperren

VON LEE HO-JEONG [[email protected]]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.