O2 erleichtert den Kauf von Prepaid-Karten - so geht's

O2 erleichtert den Kauf von Prepaid-Karten – so geht’s

Wenn Sie sich die Quartalsberichte von Telefónica Deutschland für die letzten zwei Jahre ansehen, fällt eines auf: Die Anzahl der Prepaid-Kunden nimmt ständig ab. Von 23,12 Millionen im zweiten Quartal 2018 auf 19,32 Millionen im zweiten Quartal dieses Jahres. Ein Grund: der Gesetzgeber. Nach mehreren Terroranschlägen mussten Mobilfunkanbieter sicherstellen, dass eine anonyme Kommunikation zwischen Angreifern verhindert wurde.

Gemäß § 111 Telekommunikationskommunikation (TKG) Seit Juli 2017 ist beim Kauf einer Prepaid-Karte eine Identitätsprüfung erforderlich. Seitdem müssen Name, Adresse und Geburtsdatum ohne Wenn und Aber registriert werden. Ein komplexer Vorgang, der nicht nur zu langen Wartezeiten im Laden führte. Viele Menschen wurden auch davon abgehalten, schnell eine Prepaid-Karte zu kaufen. Viele Anbieter sagten dies im Sommer 2017 gemeinsam mit der internen digitalen Redaktion.

Telefónica überprüft die eID-Verfahren in O2-Filialen

Bei Telefónica wollen sie sicherstellen, dass der Kauf einer Prepaid-Karte zumindest ein bisschen einfacher ist. In seinem Mobile Stores des Markennamens O2 Die Telekommunikationsgruppe untersucht derzeit die Einführung einer schnelleren Prepaid-Identifizierung: das eID-Verfahren. Die Implementierung in die Systeme der Marken Ay Yildiz und Ortel Mobile hat bereits stattgefunden, jetzt ist O2 an der Reihe.

Aber wie genau funktioniert das System? Vor dem Kauf einer Prepaid-Karte übergibt der Kunde dem Verkäufer seinen Personalausweis. Zusätzlich zu den erforderlichen personenbezogenen Daten wird hier eine sechsstellige eID-Zugangsnummer (CAN) registriert, die auf neuen ID-Karten rechts vom Ablaufdatum der ID zu finden ist. Der Filialmitarbeiter kann alle relevanten Daten in Sekunden über NFC über eine sichere Verbindung mit einer App auf einem speziell ausgestatteten Smartphone lesen. Aber nur, wenn Sie auch den CAN kennen.

READ  Anlegerpsychologie: Nobelpreisträger Shiller: Eine Analyse unlogischer Börsenentwicklungen während Corona | Botschaft
In fünf Schritten zur neuen Prepaid-Karte: So funktioniert der eID-Prozess bei O2.

Im nächsten Schritt überprüft die App automatisch die gespeicherten Informationen und sendet in der Regel nach einigen Sekunden eine Bestätigung. Der Kunde kann dann mit dem gewünschten Tarif direkt anrufen und im Internet surfen. Der Einzelhändler hat auch deutlich weniger Aufwand, da er die ID nicht mehr fotografieren und die Daten nicht mehr manuell in ein Computerprogramm übertragen muss.

BSI-zertifiziertes Verfahren

Die gesamte Registrierung ist digital. Auf diese Weise können Sie eine Prepaid-Karte in O2-Geschäften und bei Partnern in Fachgeschäften kaufen, die den Vorgang ebenfalls in Sekundenschnelle anbieten. Bis jetzt dauerte es manchmal ein paar Minuten. Ebenfalls wichtig: Das Verfahren läuft über das Bundesamt für Sicherheit in Informationstechnologie (BSI) zertifiziert. Daher wurde es gründlich auf mögliche Sicherheitslücken überprüft.

Gleichzeitig arbeitet Telefónica Deutschland an der Einführung des eID-Verfahrens mit einem Online-PIN-Code. Dann können Benutzer ihre Identität auch online mit einem PIN-Code auf ihrem Personalausweis bestätigen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.