Norris reagiert auf F1-Kompliment von Hamiltons GP von Österreich

Norris reagiert auf F1-Kompliment von Hamiltons GP von Österreich

Hamilton und Norris kämpften im ersten Stint des Großen Preises von Österreich am vergangenen Wochenende auf dem Red Bull Ring um den zweiten Platz, nachdem der McLaren-Pilot Sergio Perez umstritten war und den Fahrer hinter sich ließ. Red Bull im Kies und Norris verhängte eine Strafe .

Nachdem Norris Hamilton 15 Runden lang herausgefordert hat und sich der junge Brite stärker und länger verteidigt hat als gegen Valtteri Bottas und Perez beim vorherigen Steiermark-GP am selben Ort, hat der Weltmeister auf seinem Mannschaftsfunk. nach seinem Durchgang.

Norris kehrte schließlich zu Hamilton zurück, als sich das Tempo des Mercedes-Fahrers verlangsamte, nachdem er sich beim Fahren auf einem Bordstein einen Schaden an seinem linken hinteren Bremskanal zugezogen hatte, aber hinter Bottas (und dem dominanten Sieger Max Verstappen) Dritter wurde, als er hinter dem Finnen zurückfiel, als seine Strafe war bei seinem Boxenstopp beantragt.

Auf die Frage von Motorsport.com nach seinen Gefühlen gegenüber Mercedes und Red Bull sowie seiner Reaktion auf Hamiltons Funkspruch antwortete Norris: „Danke. Ich weiß nicht was ich sagen soll.

„Es war schwer, es war nicht leicht. Während des gesamten ersten Stints denke ich, dass beide Mercs schneller waren als ich, was keine Überraschung war, was ich erwartet hatte, aber sie so gut zurückzuhalten wie wir, war eine kleine Überraschung und das Rennen so lange.

“Aber es war, als wäre dies das erste Mal, dass ich wirklich gegen ihn gelaufen bin.”

Norris sprach auch darüber, wie er in dem Kampf Hamilton zum ersten Mal in seiner F1-Karriere beim Fahren miterlebte.

Lando Norris, McLaren MCL35M, Lewis Hamilton, Mercedes W12

READ  „Hinterland“ von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky startet Trailer

Lando Norris, McLaren MCL35M, Lewis Hamilton, Mercedes W12

Foto von: Andy Hone / Motorsport-Bilder

McLarens Form für das zweite Österreich-Rennen war noch stärker als in der Steiermark, wo Norris als Dritter ins Rennen ging (nachdem Bottas’ Strafe für das Durchdrehen der Boxengasse im FP2 verhängt wurde) und Fünfter wurde.

Das Team nutzte hervorragende Geradeausgeschwindigkeit und Traktion aus den Kurven heraus, zusammen mit wichtigen Updates am Boden des MCL35M sowie der Feinabstimmung des Setups und der Anpassung seiner strategischen Ausrichtung im Anschluss an das steirische Rennen.

„Man lernt, wie er fährt und wie er läuft – sowie von Valtteri und wie er an Dinge herangeht – wenn Risiken eingegangen werden und solche Dinge“, sagte Norris. „So sehr ich freundliche Worte schätze, es ist nicht so, dass er perfekt fährt.

„Es gab immer noch Zeiten, in denen er aus Kurve 1 heraus lief oder in Kurve 3 einen Fehler machte. Es ist nicht so, dass sie nicht laufen können. Man kommt dort an und wenn man das Auto hat, um Leistung zu bringen und gut abzuschneiden, erkennt man, dass man eine Chance gegen sie hat.

„Es ist schwer zu sagen, dass Ihr Auto da ist und Sie sich dagegen stellen, bis Sie gegen sie antreten. Normalerweise sind sie mir viel zu weit voraus, das war cool.

“Es ist ein gutes Gefühl, nicht nur gegen Lewis zu fahren, sondern auch gegen Valtteri und Max und Sergio. In diesem Feld zu sein und zu sagen, dass wir um ein Podium kämpfen, weil unsere Pace wirklich gut ist, war ein sehr gutes Gefühl. .

READ  Donald Trumps Anwalt Rudy Giuliani ist im neuen Borat-Film zu sehen

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.