Normalisierung der Beziehung: Israel und Emirate öffnen Telefonverbindung

Normalisierung der Beziehung: Israel und Emirate öffnen Telefonverbindung

Beide Länder haben bestätigt, dass sie eine Telefonverbindung hergestellt haben. Der Außenminister der Emirate, Abdullah bin Zayad Al Nahyan, eröffnete die Leitung mit seiner israelischen Amtskollegin Gabi Ashkenazi, teilte das Außenministerium der Emirate mit. Das israelische Außenministerium bestätigte das Gespräch. Beide Seiten beschlossen, vor der Unterzeichnung ihres Abkommens über diplomatische Beziehungen einen “direkten Kommunikationskanal” einzurichten.

Internetblöcke wurden ebenfalls aufgehoben

Korrespondenten von Reuters und AP-Nachrichtenagenturen bestätigten außerdem, dass Anrufe von einem Land in ein anderes jetzt möglich sind. Solche Anrufe wurden in der Vergangenheit blockiert. Telefonanrufe über das Internet wurden bisher oft unterbrochen.

Anscheinend betrifft die Eröffnung auch Internetblöcke. Reuters und AP berichten, dass zuvor blockierte israelische Nachrichtenseiten jetzt über eine Internetverbindung in den Emiraten zugänglich sind.

Der israelische Kommunikationsminister Joas Hendel begrüßte die Eröffnung der Telefonleitung. “Ich gratuliere den Emiraten zur Aufhebung der Blockaden. Es wird jetzt viele wirtschaftliche Möglichkeiten geben, und diese vertrauensbildenden Maßnahmen sind ein wichtiger Schritt, um die Interessen der Länder zu fördern”, sagte Hendel.

Die neue Telefonverbindung ist Teil der Annäherung zwischen Israel und den Emiraten. Die beiden Länder kündigten am Donnerstag überraschenderweise an, diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Ein Abkommen sieht auch vor, dass Israel die geplanten Annexionen in der EU vorläufig prüft Westufer verzichtet, was die Palästinenser für ihren eigenen Staat beanspruchen.

Bisher galt es für arabische Staaten als tabu, Abkommen mit Israel zu schließen, bevor der Konflikt im Nahen Osten gelöst ist. Von der arabischen Region aus hat Israel bisher nur offizielle Beziehungen zu seinen Nachbarn unterhalten Jordanien und Ägypten. Die Emirate sind nun das dritte arabische Land, das diplomatische Beziehungen aufbaut.

READ  USA: Donald Trump stellt die Fragestunde am selben Tag im Fernsehen wie der Konkurrent Joe Biden - Politik

Am Wochenende zeigten sich weitere Auswirkungen der nicht unterzeichneten Vereinbarung. Es gibt Anzeichen für eine stärkere Zusammenarbeit im Kampf gegen das Coronavirus. Eine Emirates-Investmentgesellschaft und ein israelisches Technologieunternehmen gaben bekannt, dass sie bei der Erforschung und Untersuchung des Virus zusammenarbeiten werden. Das Ziel ist auch, schnellere Koronatests zu entwickeln, berichtete die Nachrichtenagentur WAM aus den Emiraten.

Der Israel-Emirates-Deal erhielt gemischte Rückmeldungen. Das Die palästinensische Führung verurteilte das Abkommen. Das Büro von Präsident Mahmoud Abbas sagte, es lehne die “plötzliche Ankündigung” beider Länder ab. Es ist ein Schlag gegen die saudische Friedensinitiative und die Erklärungen der Arabischen Liga sowie ein aggressives Vorgehen gegen das palästinensische Volk.

Der iranische Präsident Hassan Rouhani drohte den Emiraten mit Konsequenzensollten sie erwägen, Israel Zugang zur Region am Persischen Golf zu gewähren. Auch der Die Türkei kritisierte das Abkommen Scharf. Mit dem Deal hätten die Emirate die Interessen der Palästinenser verraten, teilte das türkische Außenministerium mit.

Die Genehmigung kam von der Europäischen Union und Deutschland. Bundessprecher Steffen Seibert sprach von einer “zukunftsgerichteten Vereinbarung”Dies wird das Gleichgewicht und die Partnerschaft zwischen Israel und der arabischen Welt fördern. Auch die Golfstaaten Oman und Bahrain begrüßte das Abkommen.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.