Neuland Social Media: viel Potenzial, viele Probleme? Was Microsoft mit einer TikTok-Akquisition bekommen würde | Botschaft

Microsoft erwägt den Kauf von TikTok
Neuer Treiber für Werbeeinnahmen
Herausforderungen in Bezug auf Datenschutz, gefälschte Inhalte und Sicherheit

TikTok ist momentan in aller Munde: während Donald Trump Schließlich äußerte der inländische Technologieriese Microsoft seine Akquisitionsambitionen, als er ein Verbot von Geschäften zwischen TikTok und US-Unternehmen erließ. Die Plattform ist Trump ein Dorn im Auge, manchmal weil TikTok-Benutzer den Präsidenten der Vereinigten Staaten verärgerten, als sie Berichten zufolge ein Wahlereignis von vollen Plätzen retteten. Jetzt könnte ein Teil von TikTok bald Teil eines amerikanischen Riesen sein. Für die Gruppe von Bill Gates Das würde in erster Linie eines bedeuten: potenzielles Wachstum der Werbeeinnahmen. Mit dieser Übernahme könnte die Silicon Valley-Gruppe jedoch zusätzliche Probleme verursachen.

Microsoft interessiert sich für TikTok

Die Gruppe gab Anfang August bekanntmöchten die TikTok-Filialen in den USA, Australien und Neuseeland integrieren. Die Frist ist der 15. September, berichtet CNBC. Nach eigenen Angaben hat der US-Präsident nichts gegen diese Option. Zuvor war TikTok aus Sicherheits- und Datenschutzgründen ins Visier genommen worden.

Mit dem Kauf der drei Geschäftsbereiche erweitert Microsoft sein Angebot um ein soziales Netzwerk. TikTok ist spezialisiert auf kurze Videos mit Effekten, die mit Lippensynchronisation oder Tanzbewegungen verarbeitet werden. Jugendliche und junge Erwachsene sind die Zielgruppe, und die Tech-Gruppe würde somit eine Content-Plattform erwerben, die Potenzial für Werbeeinnahmen bietet. Aber das wäre kein risikofreier Spaziergang.

Microsoft steht vor Problemklassikern sozialer Netzwerke?

Facebook, Twitter und YouTube können Ihnen ein oder zwei Dinge sagen: Es treten schnell Schwierigkeiten auf, wenn es um Datenschutz, Sicherheit und Fehlinformationen, Gewalt und Pornografie geht. Dies verursacht hohe Kosten, um mit der Situation fertig zu werden. Microsoft könnte ähnliche Probleme mit TikTok bringen – die Gates-Gruppe ist bahnbrechend. Yuval Ben-Itzhak, CEO von Socialbakers, einem Social-Media-Marketing-Unternehmen, sagte gegenüber CNBC: “Microsoft wird sich all dem stellen und wird beschuldigt und kritisiert, dies nicht zu tun.”

READ  EnBW führt an Ladestationen eine Blockierkompensation ein

“Die Bekämpfung von Fehlinformationen sollte eine geschäftskritische Priorität sein”, sagte Daniel Elman, Analyst bei Nucleus Research, einem Unternehmen für Informationstechnologie. Die Herausforderung, eine komplexe Plattform zu verwalten, auf der Millionen von Benutzern kommunizieren und Inhalte automatisch hochladen können, ist mit hohen Investitionsanforderungen verbunden, wenn die bekannten Missstände im Voraus behoben werden sollen. Gleichzeitig “hat das Unternehmen keine Erfahrung mit dem Betrieb eines hochwertigen sozialen Netzwerks dieser Größe.”

Microsoft muss aus Fehlern von Facebook und Co. lernen.

Das Facebook-Netzwerk von Mark Zuckerberg ist seit Jahren ernsthaften Vorwürfen ausgesetzt: Es handelt sich um Desinformation, die die US-Wahlen, Datenmissbrauch und Hassreden im Internet beeinflusst hätte. Im Juli boykottierten einige Werbetreibende sogar das soziale Netzwerk, da in mehreren Fällen Interventionen vernachlässigt wurden. Zahlreiche Mitarbeiter arbeiten an der Suche nach Stellen und ziehen entsprechende Schlussfolgerungen. Darüber hinaus hat das Unternehmen bereits in eine KI investiert, die automatisch auf bestimmte Bedingungen reagiert.

Twitter hat bereits ein ähnliches Schicksal erlebt. Hassinhalte waren auf der Kurznachrichtenplattform weit verbreitet – wichtige Benutzer gingen verloren. Seitdem hat die Gruppe mit dem Sparrow zusammengearbeitet, um Funktionen zur Reduzierung von hasserfüllten Inhalten zu entwickeln.

Bei TikTok scheint es eine ähnliche Entwicklung zu geben. Es gibt immer mehr unangemessene Inhalte unter den lustigen und kreativ platzierten Videos. Wie die Huffington Post berichtete, gibt es Rechtsextremisten und sogar Neonazis, die bereits von Facebook und Twitter ausgeschlossen wurden.

TikTok: Die Herausforderung des Videonetzwerks

Da TikTok jedoch ein Netzwerk ist, das von Videos lebt, ist das Problem etwas anders. Die Google-Videoplattform YouTube weist möglicherweise ein ähnliches Inhaltsproblem auf. Im vergangenen Jahr wurde Pädophilie auf YouTube zu einem Problem: Die Empfehlungsfunktionen des Videodienstes wurden genutzt, um beispielsweise Minderjährige in Unterwäsche zu sehen – was damals von Wired entdeckt wurde. Da viele Minderjährige auf TikTok aktiv sind, ist Microsoft verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Benutzern mit falschen Absichten keine Plattform bereitzustellen.
Bei TikTok haben die ersten Verschwörungstheorien bereits in diesem Jahr an Dynamik gewonnen – auf YouTube ist diese Art von Videoinhalten fast täglich. Die Genauigkeit des Informationsgehalts stellt viele Herausforderungen. Twitter war vor einigen Wochen gezwungen, drastische Maßnahmen zu ergreifen, und verärgerte Trump, als es einige seiner Tweets wegen falscher Informationen beschuldigte.

READ  Biererinnerung: Großer deutscher Brauereihit - Ausfall stellt große Gefahr für die Kunden dar

Microsoft sollte nicht nur TikTok kaufen, sondern auch andere Kosten in Rechnung stellen

In beiden Anwendungen basieren die Dienste weitgehend auf Algorithmen. “Das Problem bei algorithmischen Content-Feeds besteht darin, dass sie im Allgemeinen die ansprechendsten Inhalte verschlechtern, die das größte Engagement aufweisen”, sagte Mike Jones, geschäftsführender Gesellschafter der Venture-Capital-Firma Science, gegenüber CNBC.

Bei TikTok stehen wie bei den anderen Social-Media-Plattformen bereits Schwierigkeiten auf der Tagesordnung. Wie Facebook sollte Microsoft nicht nur in die kontinuierliche Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz investieren, sondern wahrscheinlich auch menschliche Moderatoren einsetzen, um die Verantwortung für den Schutz der Benutzer zu übernehmen.

Finanzen.net Redaktion

Weitere Neuigkeiten über Microsoft Corp.

Bildquellen: Peteri / Shutterstock.com, Justin Sullivan / Getty Images

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.