Stefano Aglianò's picture

MotoGP, TECHNIK Aerodynamik: Dall’Igna ‚im Stuhl‘, Bagnaia ‚in der Verkleidung‘

Der Geschäftsführer von Ducati Corse wurde von interviewt MotoGP.com Kommentator Steve Day, um mit Hilfe von Ducati-Fahrer Francesco Bagnaia die Auswirkungen der Aerodynamik auf MotoGP-Prototypen zu veranschaulichen.

„Aerodynamik ist eine Wissenschaft, die uns hilft, das Fahrrad schneller zu machen“ ist gewesen Dall’Ignapersönliche Deutung. Genauer gesagt ist es die Widerstandskraft, die der Bewegung des Fahrzeugs entgegenwirkt und seine Leistung und insbesondere seine Geschwindigkeit verringert. Der Ingenieur fuhr fort, die Möglichkeit hervorzuheben, die sich in den letzten Jahren ergeben hat die Belastung des Vorderrads erhöhen Flügelflächen richtig nutzen. Diese Anwendung bringt einen entscheidenden Vorteil bei der Beherrschung des Wheelings. Im Allgemeinen verbessert es die Stabilität des Fahrrads, indem es das Hochschnellen reduziert, insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten, und verbessert das dynamische Verhalten selbst bei heftigstem Bremsen aus sehr hoher Geschwindigkeit.

Die Interpretation von der Seite des Fahrers ist die „Aerodynamik könnte das Wichtigste sein“. Genannt BagnaiaHervorhebung der Rolle der Aerodynamik bei der Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit auf gerader Linie und in Kurven.

„Meiner Meinung nach wurde die Aerodynamik von Motorrädern immer zu sehr vernachlässigt“, erklärt DallIgna und weist darauf hin, dass es in diesem Bereich des Fahrzeugdesigns erst in den letzten Jahren eine signifikante Entwicklung gegeben hat. Bisher wurde die Aerodynamik nur in Betracht gezogen, um die Höchstgeschwindigkeit zu verbessern oder die Kühlung von Motorradkomponenten effizienter zu gestalten.

Ein weiterer Grund, der zur schlechten Entwicklung und Anwendung dieser Wissenschaft im Motorradbereich beigetragen hat, ist die grundlegende Rolle, die der Fahrer und seine Interaktion mit der Form des Motorrads spielen. Das Fahrrad ist mit Blick auf die Form jedes Teamfahrers konzipiert. Es ist sehr wichtig, dass die Form der Verkleidung den Luftstrom so verzerrt, dass er den Fahrer nicht direkt trifft. Die Kleidungsstücke, die dieser Art von Untersuchung am meisten unterliegen, sind der Helm und die Beule auf der Rückseite des Leders, die zusammen mit der Verkleidung das obere Profil der Silhouette bilden. Die oberen und unteren Gliedmaßen des Fahrers werden in der Studie nicht vernachlässigt, sodass auch andere Details wie Stiefel und Handschuhe des Fahrers bewertet werden. Für jeden Fahrer wird ein dreidimensionales Modell computerisiert, dank dessen es möglich ist, aerodynamische Studien des gesamten Systems Fahrrad plus Fahrer durchzuführen. Die Verkleidung ergibt für jeden Piloten ein anderes Ergebnis.

READ  Mutation: Coronavirus jetzt noch ansteckender

Bagnaia weist darauf hin, dass der Fahrer auch aktiv zu einer besseren aerodynamischen Effizienz beiträgt, indem er versucht, seinen Körper so nah wie möglich an das Fahrrad zu bringen, um sicherzustellen, dass weniger Luft ausgesetzt ist. Eine großzügig dimensionierte Verkleidung trägt dazu bei, dass der Fahrer besser vor dem Fahrtwind abgeschirmt wird und verbessert die Höchstgeschwindigkeit. Andererseits verbessert eine zurückhaltendere Verkleidung das dynamische Kurvenverhalten des Motorrads.

Ducati verwendet CFD-Analyse Computational Fluid Dynamics – untersuchen verschiedene Details und deren Auswirkungen auf Aspekte der Aerodynamik wie z. B. vertikale Belastung. Ein solches Vorgehen begleitet die Arbeit im Windkanal und ermöglicht es, den Zeit- und Kostenaufwand für die Erstellung neuer Spezifikationen zu reduzieren.

Kotflügel erhöhen die Sicherheit

„Die Aufgabe der Kotflügel besteht einfach darin, eine aerodynamische Belastung zu erzeugen, die es dem Vorderrad des Fahrrads ermöglicht, den Bodenkontakt zu halten.“ Dies ist Dall’Ignas Zusammenfassung der Hauptfunktion der Flügel. Durch Verringern des Wheelies ist es möglich, mehr Motorschub zu nutzen, was historisch gesehen einer der wertvollsten Punkte von Ducati in der MotoGP ist. Der Borgo Panigale-Motor wird von vielen als State of the Art in seiner Klasse angesehen, zumindest was die absolute Leistung betrifft. Der bessere Kontakt des Laufrads mit dem Boden ermöglicht dem Radfahrer dank größerer Stabilität eine bessere Kontrolle über das Fahrrad.

„In diesem Sinne erhöhen die Schutzbleche die Gesamtsicherheit des Fahrrads.“ Bemerkenswert ist diese letzte Bemerkung von Dall’Igna, die hervorhebt, wie der Vorteil eines stabileren Fahrrads den hypothetischen Nachteil überwindet, dass die Profile der Kotflügel, die aus der Form der Verkleidung herausragen, eine Gefahr für den Radfahrer darstellen könnten. . im Falle eines Unfalls. Vor diesem Hintergrund wurden im Laufe der Jahre regulatorische Grenzen für die Formen und Geometrien der Flügel eingeführt.

READ  Blutplasma "kein Wundermittel" für COVID-19-Patienten

Die Flügel lenken den Luftstrom nach oben ab, der ohne Flügelprofile horizontal verlaufen würde. Die Strömungstendenz erzeugt Schub auf den Flügelflächen, was die Belastung des Bugfahrwerks erhöht. Das körperliche Phänomen, das der Generaldirektor gerade vorgestellt hat, wird durch die Gefühle des Piloten bestätigt. Bagnaia bestätigt dass beim Verlassen langsamer Kurven, wie denen auf der österreichischen Rennstrecke und in Kurve 15 von Aragon, die am Vorderrad erzeugte aerodynamische Belastung der natürlichen Tendenz des Motorrads entgegenwirkt, sich aufgrund starker Beschleunigung aufzurichten. Das Fahrrad „klebt“ am Asphalt. Dall’Igna weist auch auf die Kehrseite dieser Lösung hin. Es ist in der Tat notwendig, den richtigen Kompromiss zwischen einer größeren Stützlast, die die Stabilität erhöht, und einem größeren Widerstand, der die Höchstgeschwindigkeit verringert, zu finden. Bagnaia betont das Konzept, indem er betont, dass jeder Hersteller seine eigene Flügelbauphilosophie hat, die dann das dynamische Verhalten beeinflusst. Für Ducati ist es sehr wichtig, hohe Geschwindigkeiten auf gerader Linie zu erreichen, was ein leichteres Überholen ermöglicht als in den Kurvenphasen.

Kühlung

Aerodynamik und Verkleidung spielen zweifellos eine grundlegende Rolle bei der Kühlung. Das Phänomen betrifft nicht nur Motorflüssigkeiten (Öl und Wasser), sondern auch Bremsen und Reifen. Der größte Luftstrom, der zum Kühlen von Motorkomponenten verwendet wird, geht durch die Frontschürze und den vorderen Kotflügel. Die Luft tritt in das Abteil ein und wird nach unten abgelenkt, sowohl weil sie der nach unten gerichteten Form des hinteren Teils des Flügels folgt als auch weil sie auf den Kühler trifft. Es ist auch wichtig, die heiße Luft herauszulassen, und dies ist dank der Form der Verkleidung im unteren Teil möglich, die dazu neigt, die Wärme seitlich abzulassen. Andererseits erzeugt dies einen Queranstieg im Nachlauf des Fahrrads.

READ  Massive Sonneneruption, eingefangen von der Raumsonde Solar Orbiter

Eine ausreichende Kühlung der Vorderradbremse ist erforderlich, auch durch den Einsatz von Luftförderern, insbesondere auf Strecken, die das Bremssystem stark belasten, wie der Spielberg Red Bull Ring. Darüber hinaus ist ein mechanischer Eingriff durch den Einbau von Carbonscheiben mit vergrößertem Durchmesser innerhalb der regulatorischen Grenzen möglich.

Die seitlichen Öffnungen der Verkleidung sind unmittelbar hinter dem Wasser- und Ölkühler angeordnet, um die heiße Luft abzuführen, die durch den Durchgang durch die strahlenden Massen heiß geworden ist. Dall’Igna weist darauf hin, wie sich die Außentemperatur auch auf das Motormapping auswirkt. Auf Strecken, auf denen es generell sehr heiß ist, ist es notwendig, an den Motorparametern einzugreifen, um sie zu reduzieren das Detonationsproblem innerhalb der Brennkammer, was zu vorzeitigen und unkontrollierten Explosionsphänomenen führen würde. Dazu ist es notwendig, die maximale Leistung, die der Motor ausdrücken kann, zu reduzieren, um seine Zuverlässigkeit zu bewahren.

Der Schwerpunkt liegt dann auf dem richtigen thermischen Einsatzbereich des Reifens. In Anbetracht des erheblichen Gewichts, das Reifen für die Gesamtleistung des Fahrrads haben, Spezielle Studien werden durchgeführt, um herauszufinden, wie die Reifen, sowohl Vorder- als auch Hinterreifen, Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Hohe Temperaturen beeinträchtigen die Leistung von Reifen, die ab einer bestimmten Grenze an Grip verlieren und schneller verschleißen.

Der Löffel‘

„Was alle gemeinhin a nennen ‚Löffel‘ ist nichts anderes als ein aerodynamisches Teil, das zur Kühlung des Hinterrads dient.“ Mit diesen Worten verdeutlicht Dall’Igna die Funktion des Flügels, der am unteren Teil der Schwinge verankert und vor dem Hinterreifen platziert ist. Der Löffel transportiert kühle Luft in den Raum zwischen Schwinge und Reifen und erhöht so den Wärmeaustauschkoeffizienten durch Erhöhung der Relativgeschwindigkeit zwischen Luftstrom und Rad. Die Vorteile spiegeln sich in einem geringeren Reifenverschleiß, aber auch in einer besseren Bodenhaftung des Reifens selbst wider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.