South Korean President Moon Jae-in (L) is greeted by Wolfgang Sobotka, president of the Austrian National Council, at the parliamentary library in Vienna on Monday. (Yonhap)

Moon hofft auf parlamentarische Annäherung zwischen Südkorea und Österreich

Südkoreas Präsident Moon Jae-in (links) wird am Montag von Wolfgang Sobotka, Vorsitzender des Österreichischen Nationalrats, in der Parlamentsbibliothek in Wien begrüßt. (Yonhap)

WIEN – Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in hat sich am Montag mit dem österreichischen Parlamentspräsidenten getroffen und die Hoffnung auf eine engere Zusammenarbeit zwischen den Gesetzgebern beider Länder geäußert.

Moon und Wolfgang Sobotka, Vorsitzender des österreichischen Nationalrats, diskutierten auf parlamentarischer Ebene über Themen wie die Beziehungen zwischen den Ländern und ihren Austausch, so das Präsidialamt Cheong Wa Dae.

Sobotka begrüßte die Entscheidung der Regierungen beider Länder, die bilateralen Beziehungen in eine “strategische Partnerschaft” umzuwandeln. Der Deal wurde während Moons Gesprächen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz geschlossen.

Moon ist hier ab Sonntag zu einem dreitägigen Staatsbesuch. Er ist der erste südkoreanische Präsident, der Österreich seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen vor 129 Jahren besucht.

Sobotka habe jede notwendige Unterstützung zugesagt, um die bilateralen Beziehungen auf eine zukunftsweisende und für beide Seiten vorteilhafte Weise zu entwickeln, sagte Cheong Wa Dae.

Moon sagte, er hoffe auch auf einen schnellen Austausch zwischen den Parlamenten der beiden Seiten, fügte er hinzu. (Gemeinsames Pressekorps)

READ  Black Panther: Chadwick Bosemans neuester Tweet bricht Rekorde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.