Maya-Würfelsatelliten von PH sollen ins All entlassen werden – Manila-Bulletin

Flugmodelle Maya-3 und Maya-4 (FM) fertiggestellt. Maya-3 und Maya-4 sind 1U CubeSats (10 x 10 x 10 cm) mit einem Gewicht von jeweils ca. 1,15 Kilogramm. (Foto von STAMINA4Space)

Die Philippinen setzen weiterhin ihre Spuren im Weltraum, da die beiden kubischen Satelliten des Landes am Mittwoch, dem 6. Oktober, in den Weltraum fliegen sollen.

Die Maya 3 und 4, die ersten Universitätssatelliten des Landes, die von philippinischen Ingenieuren und Wissenschaftlern entwickelt wurden, werden um 17:15 Uhr GMT von der Internationalen Raumstation (ISS) rollen.

“Sobald die CubeSats von der ISS entlassen sind, kann sich die Bodenmannschaft auf den Einsatz vorbereiten”, teilte die Philippine Space Agency (PhilSA) mit.

philippinische Satelliten

Die Mayas markieren einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung von Satelliten auf den Philippinen, da sie die ersten von Universitäten gebauten Satelliten sind, die als Teil der Beherrschung, Innovation und Weiterentwicklung der Weltraumtechnologie und -anwendungen ( STAMINA4Space) entwickelt wurden.

Lot 1 von STeP-UP Fellows mit Maya-3 und Maya-4 Flugmodellen. (Foto von STAMINA4Space)

Acht Forscher im Rahmen des STAMINA4Space-Programms Proliferation of Space Sciences and Technologies through University Partnerships (STeP-UP) haben kubische Satelliten entwickelt.

Sie sind Derick Canceran, Judiel Reyes, Christy Raterta, Gladys Bajaro, Marielle Magbanua-Gregorio, Lorilyn Daquioag, Bryan Custodio und Renzo Wee.

Das STeP-UP-Projekt ist ein Graduiertenprogramm mit einem Nanosatelliten-Engineering-Track am Institut für Elektro- und Elektroniktechnik der Universität der Philippinen-Diliman (UP).

Das vom Department of Science and Technology (DOST) finanzierte Projekt wird von UP Diliman in Zusammenarbeit mit dem Kyushu Institute of Technology in Japan durchgeführt.

Los 1 der STeP-UP-Stipendiaten während der CubeSats-Testphase bei Kyutech. Von links nach rechts: Derick Canceran, Judiel Reyes, Christy Raterta, Gladys Bajaro, Marielle Magbanua-Gregorio, Lorilyn Daquioag, Bryan Custodio und Renzo Wee. (Foto von STAMINA4Space)

Förderung der Raumfahrtinitiativen und -aktivitäten von PH

READ  Heller Lichtstreifen am Horizont: Komet "Neowise" heute perfekt erkennbar

“Der Erfolg von Maya-3 und Maya-4 wird beweisen, dass CubeSats erfolgreich lokal gebaut werden können”, sagte STeP-UP-Projektleiter Professor Paul Jason Co nach dem Maya-Start zur ISS am 29. August. .

„Das durch dieses Unterfangen gewonnene Wissen und die Erfahrung können und werden durch Zusammenarbeit und Kooperation mit anderen Institutionen geteilt“, fügte er hinzu.

SpaceX Falcon 9 startet mit den Würfelsatelliten Maya-3 und Maya-4 zur Internationalen Raumstation (Foto via NASA Live-Stream / STAMINA4Space)

Laut STAMINA4Space bieten Cubesats Möglichkeiten, weltraumtechnisches Know-how und praktische Erfahrung bei der Entwicklung von Satelliten zu erwerben, die die Raumfahrtinitiativen und -aktivitäten des Landes fördern würden.

Cubesat-Nutzlasten wurden entwickelt, um Technologien zu testen, die dann verwendet werden können, um Daten bereitzustellen, die unter anderem in Landwirtschaft, Umwelt und natürlichen Ressourcen sowie Katastrophenrisikominderung und -management verwendet werden können.

„Diese CubeSats können auch verwendet werden, um Technologien wie Datenerfassungssysteme zu demonstrieren, die mit Bodensensoren und Funkgeräten arbeiten, die der Amateurfunkgemeinschaft und Notfallteams dienen“, fügt er hinzu.


ABONNIEREN SIE DEN TÄGLICHEN NEWSLETTER

KLICKEN SIE HIER, UM MITzumachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.